Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen auf unserer Webseite einige Cookies. Einige sind essentiell, während andere uns helfen, unser Portal für dich zu verbessern.

Datenschutzeinstellungen

Hier findest du eine Übersicht aller verwendeten Cookies. Du kannst ganzen Kategorien zustimmen oder dir weitere Informationen anzeigen lassen und so nur bestimmte Cookies auswählen.

Essenziell (6)

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.

Statistiken (3)

Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Werden die Statistik Cookies nachträglich abgewählt, bleiben diese bis zum Ablaufdatum auf dem Rechner. Sie werden jedoch weder aktualisiert, noch ausgewertet.

Online Casinos allgemein: Anzeige wegen unerlaubten Glücksspiel ( 285 StGB) (Seite 13)

Thema erstellt am 23.01.2021 | Seite: 13 von 29 | Antworten: 281 | Ansichten: 80.667
Toastbrot
Erfahrener

Cchris1599 schrieb am 14.09.2023 um 14:04 Uhr: Alles klar, schon mal vielen Dank für die Antwort. Das beruhigt mich erstmal ein wenig. Ich habe bei einem lizenzierten Anbieter vor paar Wochen einen fünfstelligen Betrag gewonnen und traue mich nicht diesen Betrag auf's Bankonto auszahlen zu lassen aufgrund der im Thread schon genannten Gründe.  Aber lizenziert müsste ich mir eigentlich keine Sorgen machen oder?

Hab ich das dann also richtig verstanden, wenn ein Verdacht quasi besteht benachrichtigt die Bank die Polizei und die wiederum melden sich dann ? Weil anderweitig gelangen die ja nicht an solche Informationen. 

Zudem frage ich mich auch was die Bank sich denkt,wenn man über einen längeren Zeitraum regelmäßig dreistellige Beträge bei lizenzierten Wettanbietern einzahlt? Hatte schon überlegt ein Gespräch mit meinem Bankberater zu organisieren und ihn darüber aufzuklären, nicht dass es irgendwann zu Unstimmigkeiten kommt. 
Danke!

Strafrechtlich musst du dir bei einem lizenzierten Anbieter natürlich keine Sorgen machen das ist denke ich logisch. Banktechnisch ist es leider so das viele Banken spielende Kunden eben nicht unbedingt mögen. Hier kann alles völlig reibungslos laufen was es sehr wahrscheinlich auch tut aber letztlich weiß man nie ob die Bank das auf Dauer mag oder eben nicht. Würde persönlich deshalb mir eher ein SkrillWallet machen sprich Skrill mit entsprechender skrill Karte(glaube die kostet einmalig 10 Euro und dann bei abhebungen recht humane Gebühren kannst du aber dann natürlich nachlesen) . Dann zahlst du dort ein von deinem Konto und zahlst dann im Casino vom skrill Wallet ein so umgehst du unnötige Buchungen auf deinem Konto. Ebenfalls kannst du mit der Karte auch so gut wie überall wo Visa MasterCard glaube ich akzeptiert wird dein Geld vom Wallet holen ohne das auch nur Kontakt mit deinem Konto stattfindet bei Auszahlungen.  Ist nur mein Gedanke dazu nachdem was ich hier alles mitbekommen habe.


Mit dem Bankberater würde ich auf keinen Fall aktiv das Gespräch suchen so nachdem Motto keine schlafenden Hunde wecken. Wollen die etwas melden Sie sich ohnehin bei dir. 

Zum Thema Ob die Bank bei unlizenzierten Anbietern das meldet... In der Regel ja also wenn es Ihnen auffällt sind Sie dazu verpflichtet... Das kann soweit gehen das Sie nur das Geld das vom unlizenzierten Casino kommt abweisen oder eben es nach Eingang irgendwann auffällt und Sie zwecks Steuern - Geldwäsche etc die Meldung an die Polizei bzw. Staatsanwaltschaft machen da sie selbst sehr sehr hohe Strafen riskieren wenn sie diese Zahlungen verarbeiten. Aber wie gesagt hier geht es nur darum das es vom nicht lizenzierten Casino direkt kommt... Mir ist persönlich kein Fall bekannt wo es durch zwischenschalten eines Wallets zu derartigen Problem kam. 
gamble1
Legende

Cchris1599 schrieb am 14.09.2023 um 14:04 Uhr: Alles klar, schon mal vielen Dank für die Antwort. Das beruhigt mich erstmal ein wenig. Ich habe bei einem lizenzierten Anbieter vor paar Wochen einen fünfstelligen Betrag gewonnen und traue mich nicht diesen Betrag auf's Bankonto auszahlen zu lassen aufgrund der im Thread schon genannten Gründe.  Aber lizenziert müsste ich mir eigentlich keine Sorgen machen oder?

Hab ich das dann also richtig verstanden, wenn ein Verdacht quasi besteht benachrichtigt die Bank die Polizei und die wiederum melden sich dann ? Weil anderweitig gelangen die ja nicht an solche Informationen. 

Zudem frage ich mich auch was die Bank sich denkt,wenn man über einen längeren Zeitraum regelmäßig dreistellige Beträge bei lizenzierten Wettanbietern einzahlt? Hatte schon überlegt ein Gespräch mit meinem Bankberater zu organisieren und ihn darüber aufzuklären, nicht dass es irgendwann zu Unstimmigkeiten kommt. 
Danke!

Lass den Betrag einfach auf dein Konto auszahlen und geh mit einem Beleg davon zur Bank und zeig denen gleich alles dann wissen die es war ein Anbieter mit Lizenz und alles ist gut 
Tornado
Besucher
Sind solche Gewinne Steuerpflichtig ? Der Gedanke kam mir gerade wo ich das hier gelesen habe, das würde erklären warum so viele Banken son "streß" machen mittlerweile,...
dersawen
Stamm-User
Das hat weniger mit den Steuern zu tun, sondern mit dem Verdacht der Geldwäsche, weil die Casinos ihren Sitz idR im Ausland haben und die Geldbewegungen daher diesen Verdacht erwecken/erhärten könnten... und damit möchten Banken nicht in Verbindung gebracht werden.
Toastbrot
Erfahrener

Tornado schrieb am 14.09.2023 um 15:36 Uhr: Sind solche Gewinne Steuerpflichtig ? Der Gedanke kam mir gerade wo ich das hier gelesen habe, das würde erklären warum so viele Banken son "streß" machen mittlerweile,...

Gewinne sind in der Regel Steuerfrei bei lizenzierten Anbietern da diese über das Umsatzsteuergesetz bereits eine Abgabe machen. (Glücksspielsteuer etc.) aber ich meinte den Fall wenn es von nicht lizenzierten Quellen kommt oder eben extrem hohe und häufige Gewinne durch ein Wallet oder sonstiges auf dem Konto landen das da die Bank wohl etwas genauer schauen würde was die Quelle des Geldes angeht. 
Tornado
Besucher
dersawen schrieb am 14.09.2023 um 15:47 Uhr: Das hat weniger mit den Steuern zu tun, sondern mit dem Verdacht der Geldwäsche, weil die Casinos ihren Sitz idR im Ausland haben und die Geldbewegungen daher diesen Verdacht erwecken/erhärten könnten... und damit möchten Banken nicht in Verbindung gebracht werden.

Ich weiß, mir kam der gedanke weil es ja "Personen bezogene Konten" sind und die Bank ja "eigentlich" nur das Konto "verwaltet" für Person X was heißen würde das die Bank steuerhinterziehung ermöglichen würde; ok verstanden - selbiges gillt dann für die wäsche...


Danke

Thx @eloquente, das wusste ich nicht
dersawen
Stamm-User

Tornado schrieb am 14.09.2023 um 15:54 Uhr:
Ich weiß, mir kam der gedanke weil es ja "Personen bezogene Konten" sind und die Bank ja "eigentlich" nur das Konto "verwaltet" für Person X was heißen würde das die Bank steuerhinterziehung ermöglichen würde; ok verstanden - selbiges gillt dann für die wäsche...


So korrekt
Kaniii7

Susina1508 schrieb am 28.06.2023 um 12:37 Uhr: Hallo Zusammen, 

habe heute Post von der Staatsanwaltschaft erhalten. 
Das Verfahren wurde eingestellt!!
Allerdings wurde im Schreiben der Finger gehoben.. 
Bei einer Wiederholung würde das Verfahren nicht mehr eingestellt, sondern strafrechtlich verfolgt werden. 

Seit Oktober letzten Jahres bin ich komplett spielfrei und ich kann euch sagen, dass ich nach dieser ganzen Erfahrung auf keinen Fall mehr irgendwo spielen werde😉 dafür braucht man auch keinen Therapeuten mehr 😅

Hey, könnte ich dir privat mal eine Frage stellen ? 

Liebe Grüße 
BTW. Mir ist das selbe widerfahren 
MisterL
Experte
is schon ein trauerspiel das die staatsanwaltsschaft (finanzamt) den kleinen spieler auflauert um ein paar hundert euro abzuzwacken.
falschparken 30 euro bitte

können ganze staaten sanktionieren um druck auszuüben  aber bei Malta oder die ganzen anderen kleinen königreichen gehen die lieber an den braven Bürger ran und erschaffen eine neue geldguelle für den staatshaushalt.  Abschreckung sieht anders aus.

schöne neue Welt

mfg          ONE WORLD
L1ZZ4RD
Hallo zusammen, ich habe gestern eine Post von der Polizei bekommen. Mir wird Beteiligung am unerlaubten Glücksspiel 285 vorgeworfen. 
Am 04.12.2022 habe ich auf Pokerstars gespielt. Informationen über den Geldbetrag finden sich in der Post nicht. Ich erinnere mich nicht genau an  den Geldbetrag, aber es waren etwa 100-200 Euro. Leider kann ich nicht danach suchen, da die Deutsche Bank den Vertrag mit mir bereits gekündigt hat. Ich weiß nicht, was ich als nächstes tun soll, ich muss das beigefügte Dokument ausfüllen und innerhalb von 2 Wochen an die Polizei sende. Was kann ich tun und sollte ich mir darüber Sorgen machen? Gebt mir ein paar Ratschläge bitte

Aktuelle Themen12.06.2024 um 23:41 Uhr

GambleJoe richtet sich ausschließlich an Besucher, an deren aktuellen Aufenthaltsort das Mitspielen in Online Casinos legal ist und nicht gegen die gültige Gesetzeslage verstößt.
Es unterliegt der Verantwortung des Besuchers, sich über die aktuelle Rechtslage zu informieren. Alle Glücksspiele sind für Kinder sowie Jugendliche unter 18 Jahren verboten.
Glücksspiel kann süchtig machen. Bitte spiele verantwortungsvoll.
GambleJoe ist eine in der EUIPO eingetragene Marke der GJ International Ltd.

© 2012-2024 GambleJoe.com

Du hast dein Passwort vergessen?

Erstelle hier ein neues Passwort

  • 1. Fülle die 3 Felder sorgfältig aus und klicke auf den grünen Button
  • 2. Schaue in deinem E-Mail Postfach nach einer Nachricht von GambleJoe
  • 3. Klicke in der E-Mail den Bestätigungslink an und dein neues Passwort ist dann sofort aktiv