PayPal zieht zwar langsam vom deutschen Glücksspielmarkt zurück, weil es immer noch keine vernünftige Regulierung gibt. Dennoch bieten weiterhin Online Casinos die Zahlungsmethode an. Einige neue Hintergründe konnten wird von den Betreibern in Erfahrung bringen.

PayPal LogoSunmaker, CherryCasino, Sunnyplayer und Betsson haben weiterhin PayPal als Zahlungsoption für deutsche Spieler. Eigentlich sollte PayPal zum 17. Dezember 2018 aus den Online Casinos verschwinden. Es war teilweise erst im neuen Jahr der Fall, dass PayPal von den Anbieter herausgenommen wurde.

Die Hintergründe für den Rückzug liegen auf der Hand. Die unregulierte Online Glücksspielmarktsituation und die Rückbuchungen der Spieler haben sicherlich den Zahlungsanbieter zu diesem Schritt bewogen. Trotzdem bieten einige Online Casinos die Zahlungsoption für Deutschland weiterhin an.

Auf Nachfrage teilte uns das Management mit, dass man immer noch eine PayPal-Lizenz für Deutschland habe. Man hat uns gesagt, dass sie auf jeden Fall bis Ende des ersten Quartals 2019 (also bis zum 31. März) ihre Gültigkeit behält. Was danach kommt, ist ungewiss.

Man wartet wieder einmal ab, was bei der Ministerpräsidentenkonferenz am 18. März herauskommt. Wie ich bereits in einem anderen Artikel geschrieben habe, sollen dort eventuell Sportwetten bis 2021 reguliert und die Lizenzen durch Hessen endlich vergeben werden.

Problem bleibt, dass die Beschlüsse der Ministerpräsidenten durch die Landtage der Bundesländer bestätigt werden müssen. Schleswig-Holstein hatte in der Vergangenheit bereits angekündigt, dass man keine Gesetze ratifiziert, in denen Online Casinos und Online Poker nicht vorgesehen sind. Es ist wieder einmal ungewiss, ob es irgendwelche Änderungen oder Regulierungsansätze geben wird.

Von einigen Managern wurde uns mittgeteilt, dass PayPal weiterhin zur Verfügung steht, wenn der Glücksspielanbieter sicherstellen kann, dass das Geld nur bei Sportwetten eingesetzt wird. Nicht alle, der vier genannten Glücksspielbetreiber, haben getrennte Systeme für Sportwetten und Casinospiele.

Welche Online Casinos bieten noch PayPal an?

Es gibt derzeit nur noch vier Glücksspielanbieter aus dem GambleJoe Casino Vergleich, die PayPal als Zahlungsanbieter für deutsche Spieler integriert haben. Es handelt sich um diese Online Casinos:

Online Casino Gebühren Einzahlungslimits Link
Sunmaker Logo
Sunmaker
Keine 1€ bis 2.000€

Zum Sunmaker Casino

CherryCasino Logo
CherryCasino
Keine 1€ bis 2.000€

Zum CherryCasino Casino

Sunnyplayer Logo
Sunnyplayer
Keine 1€ bis 2.000€

Zum Sunnyplayer Casino

Betsson Logo
Betsson
Keine 10€ bis 8.000€

Zum Betsson Casino

Die Liste deutlich kleiner als im Jahr 2018, als noch fast 20 Anbieter mit PayPal geworben haben.

Wie bereits beschrieben, kann keiner der Glücksspielanbieter mit Sicherheit sagen, wie lange PayPal für deutsche Spieler erhalten bleibt. Wenn es durch die Ministerpräsidentenkonferenz keine Rechtssicherheit in Sachen Online Glücksspiel gibt, könnte PayPal ganz wegfallen. Es bleibt also bis Ende März 2019 abzuwarten, was wirklich geschieht.

Welche Alternativen gibt es für PayPal

An die Bequemlichkeit von PayPal werden keine Dienste richtig herankommen. Schneller und einfacher ein- sowie auszahlen kann man mit keiner anderen Zahlungsmethode. Dennoch sollte man einige Alternativen kennen, falls doch keine PayPal Casinos mehr gibt. Hier ist eine kleine Auswahl an möglichen Ersatzzahlungsmethoden.

Skrill und Neteller

Neteller LogoSkirll und Neteller gehören beide mittlerweile zur Paysafe-Group, einem britischen Unternehmen. Es handelt sich um ein E-Wallet, bei dem man nur über Geld verfügen kann, das man zuvor auf das Neteller- oder Skrill-Konto überwiesen hat. Es gibt mittlerweile auch Kreditkarten von Neteller oder Skrill. Die Erstellung eines Kontos ist komplett kostenlos. Mehr Informationen hält mein Artikel über Skrill und Neteller als PayPal Alternative bereit.

Skrill LogoJe nach Einzahlungsart muss man bei Neteller und Skrill mit Gebühren  von 2,5% beziehungsweise 1% bei Einzahlungen auf das Konto rechnen. Gebühren können auch bei der Transaktion von Neteller oder Skrill auf das eigene Bankkonto entstehen. Neteller berechnet wenigstens 1,45% je Transaktion.

Die Gebühren hängen maßgeblich vom Umsatz mit den E-Wallets ab. Je mehr Geld darüber umgesetzt wird, desto günstiger werden die Gebühren. Ab einem bestimmten Level im Treueprogramm fallen keine Gebühren mehr an. Allerdings ist das eher etwas für High Roller im Online Casino Bereich.

Die Online Casinos erheben in der Regel keine Gebühren für die Einzahlung via Skrill oder Neteller, aber manchmal sind Zahlungen mit den Anbietern vom Erhalt eines Bonus ausgeschlossen.

Zu den Skrill und Neteller Casinos

ecoPayz

Das ecoPayz LogoecoPayz wurde im Jahr 2000 als ecoCard bekannt. Der Zahlungsdienst wird von der britischen PSI-Pay Limited und steht somit unter der Beobachtung der britischen Financial Conduct Authority. Bei ecoPayz handelt es sich ebenfalls um ein E-Wallet, auf das man Geld einzahlen muss, um es dann online nutzen zu können.

Die Erstellung des Kontos ist bei ecoPayz kostenlos. Transaktionen werden auf das Konto meist mit Gebühren von 1% bis 3% belegt, wenn man Kreditkarten, Sofortüberweisung, Trustly oder Giropay nutzt. Gebühren durch die Casinos fallen in der Regel nicht an. Mehr Details gibt es auf der ecoPayz Übersichtsseite.

Zu den ecoPayz Casinos

MuchBetter

Das MuchBetter logoMuchBetter ist eine neue App zum Online Einkauf. Man muss sie herunterladen, ein Konto erstellen und kann dann auf das Konto einzahlen. Der Zahlungsdienst wird von der Londoner Mir Limited UK Limited, die sich ebenfalls unter der Aufsicht der der Financial Conduct Authority befindet. Es ist ein sehr junger Dienst, der bei immer mehr Online Casinos eingeführt wird.

Besonderheit ist, dass die Erstellung des Kontos kostenlos ist und auch bei den Einzahlungen mit Kreditkarte, Sofortüberweisung, Giropay und Überweisung keine Gebühren erhoben werden. Ausnahme sind Bitcoins mit 2% und das Prepaid-Bezahlsystem Cash-to-Code mit 7%. Mehr Details zu dem Zahlungsdienstleister gibt es auf der MuchBetter Übersichtsseite.

Zu den MuchBetter Casinos

Sofortüberweisung

Das Sofort LogoBei Sofortüberweisung handelt es sich um einen Dienst der schwedischen Klarna-Gruppe. Man kann über den Zahlungsdienstleister direkt in Shops oder Online Casinos bezahlen. Dafür muss man nur ein Online Banking Account haben und seine Daten in der Maske von Sofortüberweisung eingeben. IBAN, PIN und TAN werden bei der Transaktion in der Regel gefordert. Gebühren entstehen durch den Dienst bei den meisten Casinos nicht. Der Zahlungsdienstleister erhebt auch keine Gebühren vom Kunden. Der Zahlungsdienst kann nur für Einzahlungen in Online Casinos verwendet werden. Mehr Details zur Sofortüberweisung finden sich in dem Artikel zum Zahlungsdienstleister Sofort.

Zu den Casino mit Sofortüberweisung

Giropay

Das Giropay LogoGiropay wurde von einigen Instituten der deutschen Kreditwirtschaft entwickelt und ist in Deutschland für Online Zahlungen relativ bekannt. Im Gegensatz zu Sofortüberweisung wird die Bezahlung nicht über ein eigenes System abgewickelt, sondern über die Software der jeweiligen Bank. Man wird also über Giropay zu seiner Bank weitergeleitet. Dort muss man dann die Bankdaten wie Kontokennung, PIN und TAN angeben. Gebühren fallen auch hier nicht an. Mit Giropay kann man nur im Casino einzahlen, aber nicht auszahlen. Weitere Details zu den Vor- und Nachteilen finden sich im Giropay-Artikel.

Zu den Giropay Casinos

Trustly

Das Trustly LogoTrustly ist ein schwedischer Zahlungsdienstleister. Man konkurriert mit Sofortüberweisung, nutzt aber zur Transaktion eigene Trustly-Konten für die Händler. Dadurch können über Trustly nicht nur Einzahlungen, sondern auch Auszahlungen geleistet werden. Es gibt mittlerweile sogenannte No Account Casinos, die nur auf Trustly setzen. Einziges Problem ist, dass Trustly manchmal Tageslimits von 200€ setzt. Man kann mehr überweisen, aber das Geld wird dann erst am nächsten Tag als normale Überweisung gutgeschrieben und nicht sofort.

Bei der Einzahlung wird wiederum eine Verbindung zur Bank hergestellt. Man muss die IBAN, die PIN und seine TAN für die Transaktion eingeben. Gebühren fallen für den Spieler in der Regel nicht an, wenn nicht die Bank spezielle Gebühren erhebt. Ungefähr 300 deutsche Banken kooperieren mit Trustly, leider werden noch nicht alle deutschen Banken unterstützt. Die Größten sind jedoch darunter. Mehr Informationen gibt es in dem Artikel über Trustly.

Zu den Casinos mit Trustly

PayPal ist schwer zu ersetzen

Wenn PayPal sich 2019 komplett vom Markt zurückzieht, gibt es nur wenige ernsthafte Alternativen. Skrill, Neteller und ecoPayz haben leider recht hohe Gebühren. MuchBetter ist hier wesentlich besser. Der Vorteil der E-Wallets ist, dass die eigenen Banken keine Informationen darüber erhalten, dass man am Glücksspiel im Internet teilnimmt.

Bei Giropay, Sofortüberweisung und Trustly muss man Online Banking Accounts haben, mit denen die jeweiligen Zahlungsdienstleister kooperieren. Außerdem ist die Angabe der Kontodaten bei jeder Einzahlung relativ nervig.

Persönlich bin ich mit MuchBetter und Trustly am besten gefahren. Aber ganz an die Annehmlichkeiten von PayPal kommen die beiden Zahlungsdienstleister nicht heran.

Bildquelle: 11434909 - Poker Chips ©mathias berendt

Bewerte den Artikelinhalt