ecoPayz ist ein PrePaid-Zahlungsanbieter, der seit dem Jahr 2000 auf den Markt ist. Man kann Geld auf ein Online Konto einzahlen und dann in Shops oder Online Casinos damit bezahlen. In diesem Artikel beschreibe ich meinen ersten Test mit dem Zahlungsanbieter.

ecoPayz wird von der PSI-Pay Limited betrieben. Im Jahr 2000 wurde die Bezahlplattform als ecoCard bekannt. Seit 2008 steht das britische Unternehmen unter Beobachtung der Financial Conduct Authority und wird gemäß der EU-Richtlinien als elektronisches Geld angesehen. Seit 2009 arbeitet man mit MasterCard zusammen, damit man auch PrePaid-Debitkarten ausstellen kann. 2011 wurden Geschäftskonten eingeführt und 2013 erfolgte die Umbenennung auf ecoPayz. Es folgten virtuelle Karten, Apps und ecoVoucher. Im Folgenden werde ich erklären, was man bei der Registrierung und allen folgenden Schritten beachten muss.

Wie registriert man sich bei ecoPayz?

Das Registrierungsformular bei ecoPayzBei der Registrierung muss man zunächst einen Benutzernamen, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort angegeben. Danach folgen die persönlichen Angaben wie Anschrift, Geburtsdatum, und Mobilfunknummer. Man kann sich sofort einloggen, sollte aber in den Profileinstellungen seine E-Mail verifizieren.

Mein Konto wurde sofort für eine genaue Prüfung gesperrt. Der Kundensupport teilte mir nach einigen Stunden mit, dass ich Dokumente zur Verifikation einreichen solle. Neben einem Ausweis und Adressnachweis wurde auch ein Selfie gefordert. Bis zur Verifikation konnte ich nicht bei ecoPayz einzahlen. Ein bis zwei Tage dauert die Überprüfung im Schnitt, wenn man alle Daten richtig eingereicht hat. Wenn man Bankauszüge abgibt, müssen diese komplett als PDF eingereicht werden. Man bekommt die Auswertung via E-Mail.

Wie bei Skrill und Neteller muss man zunächst via Kredit- oder Debitkarte Geld auf das ecoPayz-Konto transferieren. Danach kann man das Geld in den verschiedenen Shops oder Online Casinos einzahlen. Man kann nur so viel Geld verwenden, wie man auch auf dem Konto hat.

Die verschiedenen Status-Level

Man startet bei ecoPayz mit einem Classic-Account kann diesen aber auf ein Silber-, Gold-, Platinum- oder VIP-Level upgraden. Um den Silber-Account zu erhalten, soll lediglich eine Verifikation notwendig sein.

Um den Gold-Status zu erreichen muss man seine Einzahlungsmethode verifiziert haben. Außerdem mussten wenigstens 5.000 Euro eingezahlt werden, 25.000 Euro sollen an Händler via ecoPayz geschickt worden sein. Ferner muss man 30 Tage den Silber-Account gehabt haben.

Für den Platinum-Status muss man die ecoCard beantragt haben, sowie 30 Tage Gold-Mitglied gewesen sein. Mehr als 50.000 Euro sollen an Händler transferiert worden sein. Für das VIP-Level muss der Umsatz bei 250.000 Euro liegen. Der Status-Upgrade führt zu besseren Service und preiswerteren Konditionen.

Die Gebühren im Überblick

Die Gebühren bei ecoPayz auf einen BlickZwar ist die Anmeldung kostenlos, die Nutzung ist aber mit Kosten verbunden. Überweisungen von dem Bankkonto auf ecoPayz werden mit Gebühren von 0 – 7% belegt. Bei Kreditkarteneinzahlungen sind es 1,7%. Wenn man Trustly zur Einzahlung nutzt werden 10 Cent und 3% Gebühr fällig, aber wenigstens 2€. Für Entercash werden 75 Cent und 2€ Gebühr fällig. Zahlungen über Giropay, die deutsche Handelsbank oder Sofortüberweisung werden mit Gebühren von 1,5% bedacht. Sofortüberweisung steht zudem erst ab dem Gol-Status zur Verfügung. Ansonsten kann via Fast Bank Transfer einzahlen, hier werden Gebühren von 2% fällig. Kostenlos kann man nur PocketChange-Automaten nutzen. Da die nächsten Automaten sich jedoch in Japan befinden, wird das in Deutschland keinen Nutzen haben.

Auszahlungen sind erst nach der Verifikation möglich, wenn man den Silber-Status hat. Dabei werden Gebühren je Transaktion von 5,90 Euro bis 10 Euro erhoben. Überweisungen unter ecoPayz-Kunden sind auch erst ab dem Silber-Status möglich. Wenn man sich 12 Monate nicht eingeloggt hat, werden 1,50 Euro pro Monat wegen Inaktivität fällig. Zumindest solange bis kein Geld mehr auf dem ecoPayz-Account ist. Ähnliche Praktiken sollten von Neteller und Skrill bekannt sein.

Der Erhalt einer ecoCard-MasterCard ist kostenlos. Für die Geldabhebung werden 2% des Umsatzes berechnet, aber wenigstens 1,50Euro. Andere Geld-Services für Bankinstitute werden mit 4% Gebühren versehen. Außerdem gibt es für die Zahlung im Internet eineecoVirtualcard, die man für 1,80 Euro erhalten kann.

Besonders Sicherheits-Feature

Bei der Registrierung muss man eine Handynummer angeben. Wer sein Konto besonders sichern möchte, kann die 2-Schritt-Verifizierung aktivieren. Hier bekommt man bei jedem Log-In einen Code zugesendet, den man eingeben muss, um sich zu verifizieren. Ist der Code falsch, kommt man nicht an das Konto.

Zur Auszahlung muss man Bankkonten im Profil hinterlegen. Es muss vor der Auszahlung bestätigt werden, dass einem die entsprechenden Konten auch wirklich gehören. Dafür

Einige ecoPayz Aktionen

Bei ecoPayz gibt es immer wieder Gewinnspiele und andere Treueaktionen. Um daran teilzunehmen muss man teilweise nur einen bestimmten Umsatz nachweisen, um dann an einer Geldverlosung teilzunehmen oder andere kleine Boni zu erhalten. Derzeit hat man nur wenige Angebot, dennoch lohnt es sich dort immer einmal hineinzusehen.

Online Casinos mit ecoPayz

Bei der Einzahlung in den Casinos wird man zur Seite von ecoPayz weitergeleitet. Dort muss man sich mit Nutzernamen und Passwort einloggen. Danach ist nur ein bestätigen der Transaktion von Nöten. 

Online Casino Einzahlungslimit  Gebühr Zum Casino
SlotsMillion 20€ bis 20.000€  Keine Zu SlotsMillion
VideoSlots 10€ bis 10.000€  Keine Zu Videoslots
Genesis Casino 10€ bis 1.000€  Keine Zum Genesis Casino
SlottyVegas 20€ bis 2.500€  Keine Zu Slotty Vegas
GOWILD  10€ bis 10.000€  Keine Zu GOWILD
CasinoSecret 10€ bis 5.000€  Keine Zu Casino Secret
LV BET 10€ bis 5.000€  Keine Zu LV BET
 Stake7 10€ bis 5.000€  Keine Zu Stake7

Fazit: PrePaid-Ersatz für PayPal

Ich muss gestehen, dass der Beginn mit ecoPayz ein wenig holprig war. Dennoch habe ich die anfänglichen Probleme irgendwann in den Griff bekommen. ecoPayz ist nicht so weit verbreitet wie Neteller oder Skrill, aber etwas günstiger. Insgesamt finde ich aber MuchBetter deutlich besser und einfacher, auch wenn noch weniger Online Casinos diese Zahlungsoption anbieten. Wer eine gute Alternative zu PayPal sucht, kann ecoPayz ausprobieren. In der Regel kann man problemlos Boni mit dem Zahlungsanbieter annehmen.

Zu den Online Casinos mit ecoPayz

Bewerte den Artikelinhalt