Es gibt einige Zockerweisheiten, die immer wieder im Forum oder auf anderen Webseiten zu lesen sind. Einige dieser Mythen möchte ich im folgenden Artikel einmal kurz vorstellen und auf ihren Wahrheitsgehalt prüfen.

Spieler versuchen immer wieder aus den gemachten Erfahrungen allgemeingültige Weisheiten über das Spielen abzuleiten. Bei den Behauptungen oder Geschichten ist der Wahrheitsgehalt meist eher gering. Für Anfänger habe ich die wichtigsten Leitsprüche aus der Casinowelt einmal zusammengefasst und versuche sie im folgenden Artikel zu erläutern.

Man verlässt das Casino immer als Verlierer!

Manche sagen auch, die Bank gewinnt immer! Es handelt sich dabei um eine starke Verallgemeinerung. Fakt ist aber, dass ein Casino ein Unternehmen ist, das mit der Veranstaltung von Glücksspielen sein Geld verdient. Miete, Nebenkosten, Lohnkosten, Steuern und vieles mehr wird von den verlorenen Einsätzen der Spieler bezahlt.

Dennoch gewinnt die Bank nicht immer und nicht jeder Spieler geht als Verlierer. Es gibt Gewinner, aber die brauchen viel Glück. Letztlich ist jedes Casinospiel und jeder Slot so konzipiert, dass das Casino auf lange Sicht gewinnt. Bei jedem Spiel gibt es einen Hausvorteil, durch den das Casino einen Vorteil gegenüber den Spielern hat.

Beim Roulette gibt es beispielsweise die einfachen Wetten (z. B. auf eine Farbe). Wenn man auf sie setzt, beträgt die Chance zu gewinnen 47,3%. Durch die Null, welche Grün ist, ist die Chance nicht 50%, wie man zunächst vielleicht annehmen würde. Diese 2,7% sind der Hausvorteil beim Roulette bei einfachen Wetten für das Casino. Durch diesen Aufbau des Spiels kann sich ein Casino sicher sein, dass es auf lange Sicht immer gewinnt.

Trotzdem kann man beim Glücksspiel als Spieler gewinnen. Woher sollten sonst die Berichte über Millionengewinne an Slots kommen. Die Berichte von gesprengten Banken durch Roulette-Gewinne sind ebenfalls legendär. Gewinne sind meist gute Publicity für ein Casino und sorgen dafür, dass noch mehr gespielt wird.

Dennoch wird die Masse der Spieler aber auf lange Sicht immer verlieren. Durch die Ernüchterung des Verlusts haben sich vielleicht auch die Sprüche verbreitet, dass man ein Casino immer als Verlierer verlässt.

Wobei das sicherlich auch eine Definitionsfrage ist. Über die “verlorene” oder “verspielte” Zeit denken nur wenige nach.  Eventuell wird der Umstand nach einem großen Verlust den Spielern bewusst, sodass sich der Mythos verbreiten konnte.

Das Casino wählt den Gewinner aus.

Einige Spieler sind der Meinung, dass sie vom Casino betrogen werden und Gewinner sogar ausgewählt werden. Die Spielautomaten würden dafür über Gesichtserkennungssoftware und viele anderen technischen Gimmicks verfügen.

Fakt ist: Jeder Spielautomat hat einen Zufallsgenerator (Random Number Generator RNG). Der Zufallsgenerator gibt die verschiedenen Bilder am Spielautomaten aus und “entscheidet” so über Gewinn oder Verlust. Bekannt ist auch, dass einige Software- und Automatenhersteller die Möglichkeit bieten, verschiedene Auszahlungsquoten einzustellen. Casinos können so entscheiden, wie viel Geld der Spielautomat gemessen an den Einsätzen auf lange Sicht wieder ausschütten kann.

In Online Casinos sind solche Einstellungen von Play'n GO und Pragmatic Play Automaten mittlerweile bekannt. In Spielhallen und Spielbanken wissen die meisten Besucher seit einigen Jahren, dass es auch bei den Spielautomaten von Novoline oder Merkur solche Einstellungsmöglichkeiten gibt. Es heißt auch, dass die Spielautomaten bei der Neueröffnung von Spielbanken oder Spielotheken besser für den Spieler eingestellt sind, damit durch schnelle erste Gewinne mehr Menschen in die Standorte strömen.

Grundsätzlich haben Casinos durch die Einstellung der Auszahlungsquote einen Einfluss auf die Ausschüttung von Gewinnen aus den Einsätzen. Aber sie können nicht festlegen, dass Max Mustermann aus Musterhausen am 25. Mai 2020 genau 5.450 Euro gewinnt. Genauso wenig können sie einstellen, dass die Person gar keinen Gewinn mehr erhält.

Auf einen großen Gewinn folgt eine lange Durststrecke

Sicherlich mag man das Gefühl haben, dass man nach einem großen Gewinn keine richtigen Gewinne mehr bekommt. Dieses Gefühl kann aber die Folge der veränderten eigenen Wahrnehmung sein. Nach einem 5.000-fachen Gewinn kommen dem Spieler kleinere Gewinne nicht mehr als so bedeutend vor.

Spieler versuchen das mit höheren Einsätzen zu kompensieren, um wieder das Erlebnis eines großen Gewinns zu erhalten. In der Regel führt es jedoch dazu, dass man meist mehr Geld verliert, als man zuvor gewonnen hat.

Nichtsdestotrotz gibt es auch Berichte von Spielern, die mehrmals große Gewinne gehabt haben. Ich erinnere mich an einen Lottospieler aus Australien, der zwei Mal innerhalb einer Woche den Jackpot der gleichen Lotterie geknackt hat. Aber solche Glückssträhnen sind eher selten.

Es gibt Gewinnstrategien für Spielautomaten

Im Forum wurden bereits einige Gewinnstrategien für Spielautomaten gepostet. Casinocode.net versucht über solche Strategien sein Geschäftsmodell zu sichern. Aber wie ich bereits in meinem Test der Strategien erklärt habe, gibt es für einen Gewinn am Spielautomaten keine Garantie.

Es handelt sich um Glücksspiel. Entweder man gewinnt an einem Automaten, oder man verliert. Die Veränderung der Einsätze, die Nutzung der Auto-Spin-Funktion oder Einstellungen an den Gewinnlinien können das eigentliche Ergebnis, welches der Zufallsgenerator ausgibt, nicht verändern. Es ist ein Irrglaube, wenn man denkt, dass ein Spieler das Gewinnen am Spielautomaten durch irgendwelche Handlungen beeinflussen kann.

Je höher ein Progressiver Jackpot, desto eher wird er ausgeschüttet.

Ich hatte bereits in der Vergangenheit einmal gezeigt, dass die Höhe eines Jackpots keinen Einfluss auf die Chance des Auslösens hat. Wenn man sich die Hauptgewinn-Ausschüttungen der vergangenen progressiven Jackpot-Slots ansieht, wird man feststellen, dass es sehr große Unterschiede in der Höhe gibt.

Beispielsweise wurde der Mega Moolah Jackpot bereits bei unter 2 Millionen Euro ausgelöst. Der Höchstgewinn bei Mega Moolah lag dagegen bei fast 19 Millionen Euro. Zudem gab es erst letztes Jahr einen Fall bei dem der Jackpot 2-mal innerhalb von 48 Stunden ausgelöst wurde.

Auch für einen Jackpot-Gewinn gibt es keine Garantie. Aus dem Grund sollte man auch nicht zu viel auf die Statistiken geben. Meist wird angegeben, wie hoch die durchschnittliche Jackpot-Ausschüttung ist und wie viel Zeit zwischen den Ausschüttungen vergeht. Eine Strategie lässt sich daraus aber nicht ableiten.

An dieser Stelle sei gleich gesagt, dass Rituale an oder vor dem Slot keinen Einfluss auf den Erhalt eines Jackpots haben. Solche Handlungsanweisungen sind purer Aberglaube.

Hohe Symbole erscheinen schon, jetzt muss der Big Win kommen!

Wie Christian bereits beschrieben hat, nutzen Spielautomatenhersteller „Fast-Gewinne“, um den Spieler am Slot zu fesseln. Es handelt sich aber nur um einen Trick. Spieler meinen so, dass der Gewinn in greifbarer Nähe ist und spielen weiter. Letztlich ist jede Spielrunde unabhängig von der folgenden Spielrunde. Aus dem Grund steigt die Chance für einen Big Win nicht, selbst wenn es bereits viele der “Fast-Gewinne” gegeben hat.

Manche Spieler sagen auch, dass nach einer langen Durststrecke bald ein Gewinn kommt. Dem ist ebenfalls nicht so. Ein Slot hat kein Gedächtnis. Jede Spielrunde ist für sich unabhängig. Die Chance von Gewinnen wird durch Wiederholung an sich nicht gesteigert. Es wird zwar statisch wahrscheinlicher, dass man gewinnt, aber eine Garantie gibt es dafür nicht.

Nachts sind die Gewinne am Spielautomaten höher

Es handelt sich hier wahrscheinlich um die subjektiven Beobachtungen eines Spielers. Ich hatte bisher einen 5.000-fachen Gewinn in Online Casinos. Den hatte ich gegen 10 Uhr bei SlotsMillion. Ich weiß aber, dass viele Spieler Gewinnbilder hochladen und meinen, dass sie nachts zu bestimmten Zeiten bessere Gewinne haben.

Man gewinnt an den Spielautomaten nur, wenn man zur richtigen Zeit den Start-Knopf drückt und der Zufallsgenerator in diesem Moment ein gutes Bild oder einen guten Gewinn generiert. Das kann zu jeder Zeit und in jedem Moment geschehen. Daher ist es unwahrscheinlich, dass solche Theorien mehr als nur Aberglauben sind.

Spielbanken versetzen die Raumluft mit Extra-Sauerstoff

In vielen Las Vegas Guides findet sich, dass die Spielbanken die Raumluft mit Sauerstoff anreichern würden, damit die Spieler nicht so schnell müde werden und länger spielen.

Auf jeden Fall versuchen die meisten Glücksspielstandorte, Spieler möglichst lange an den Spielautomaten zu binden. Man verzichtet daher meist auf Fenster, nutzt gedimmtes Licht und verzichtet auf Uhren. So hat der Spieler keine Hinweise darauf, wie viel Zeit er in der Spielhalle verspielt. 

Von Macau ist ebenfalls bekannt, dass man Gesichtserkennungssoftware nutzt, um VIPs oder High Roller zu erkennen. Das Personal soll ihnen dann besondere Vergünstigungen anbieten, damit sie besonders lange in der Spielbank bleiben. In Australien gab es auch Meldungen, dass Angestellte den “guten” Spielern Drinks oder andere Goodies geben sollen, um sie länger im Casino zu halten.

Allerdings gilt es als unwahrscheinlich, dass Spielbanken Sauerstoff in die Räume pumpen. Um die Raumluft mit Sauerstoff anzureichern, sodass man einen positiven Einfluss auf die Spieler hat, wären Unmengen an Sauerstoff nötig. Die meisten Experten gehen daher nicht davon aus, dass Spielbanken so große Sauerstoffreservoirs irgendwo hätten.

Vielleicht helfen diese Erläuterungen zu den Mythen einigen Spielern, um nicht auf irgendwelche Zockerweisheiten reinzufallen. Gibt es weitere Mythen, die ihr kennt? Schreibt es doch in den Kommentaren.

AdobeStock 269376622, Illustration, Casino element isolation banner, Roulette wheel, casino dice and poker card of the glowing and abstract background. ©TimeCreative

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?