Die Investmentgesellschaft Blackstone hat das Glücksspielunternehmen Crown Resorts übernommen. Der Kaufpreis soll 8,9 Milliarden Australische Dollar betragen haben, was umgerechnet 5,6 Milliarden Euro entspricht. Zuvor hat sich der Finanzgigant Blackstone über einen längeren Zeitraum darum bemüht, die Casino-Übernahme voranzutreiben. Aber warum kauft Blackstone ein Glücksspielunternehmen, das zuletzt immer wieder Negativschlagzeilen machte?

Die negativen Schlagzeilen um das australische Glücksspielunternehmen Crown Resorts haben sich in den letzten Jahren gehäuft. So sorgte das Unternehmen unter anderem aufgrund eines Lizenzentzugs und aufgrund eines Geldwäscheskandals für internationales Aufsehen. Bereits im April 2021 berichteten wir deshalb darüber, dass Crown Resorts in Zukunft verkauft werden könnte. Wie vor wenigen Wochen bekannt wurde, ist der milliardenschwere Deal nun in trockenen Tüchern. Die im Jahr 1985 gegründete Blackstone Group mit Sitz in New York City übernimmt den australischen Glücksspielgiganten für umgerechnet etwa 5,6 Milliarden Euro.

Trotz mehrerer Skandale – Crown Resorts von Blackstone übernommen

Die US-amerikanische Investmentgesellschaft Blackstone übernimmt den australischen „Casino-Giganten“ Crown Resorts. Das Glücksspielunternehmen betreibt unter anderem Casinos in Perth und Melbourne. Darüber hinaus betreibt Crown Resorts in Sydney ein gigantisches Casino. Aufgrund der jüngsten Geldwäscheskandale ist das Crown Casino in Sydney jedoch nach wie vor geschlossen. Im Sommer 2021 berichteten auch wir über einen millionenschweren Geldwäscheskandal im Crown Casino Sydney. Infolge dieses Skandals wurde unter anderem die Lizenz ausgesetzt. Der Käufer, die Blackstone Group, übernimmt nun auch alle Risiken, von denen sich der aktuelle Betreiber gelöst hat.

Wer ist der Käufer von Crown Resorts?

Bis vor einiger Zeit kannte kaum jemand die Blackstone Group mit Sitz in New York City. Mittlerweile tritt das im Jahr 1985 gegründete Unternehmen häufiger in der Öffentlichkeit auf und wurde auch von den Medien intensiv unter die Lupe genommen. Das von der Blackstone Group verwaltete Vermögen betrug zum Stichtag am 31. März 2020 etwa 538 Milliarden US-Dollar. Insgesamt ist Blackstone einer der weltgrößten Investoren im Bereich der alternativen Investments. Zu den in Deutschland bekanntesten Beteiligungen des Finanzgiganten gehören etwa die Beteiligung an der Deutschen Telekom (4,5 % Aktienanteil) sowie an der Allianz SE (5,3 %). Darüber hinaus ist oder war Blackstone unter anderem an den Hilton Hotels, an Leica, an SeaWorld sowie an der Merlin Entertainments Group beteiligt.

Die Blackstone Group Inc. wurde im Jahr 1985 gegründet und beschäftigt heute mehr als 3.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Wertpapiere der US-amerikanischen Investmentgesellschaft können an der amerikanischen Börse gehandelt werden. Während der Aktienkurs des Unternehmens im März 2021 noch bei umgerechnet 60 Euro lag, sind es heute, ein Jahr später, bereits 114 Euro (Stand: 7. März 2022). Das entspricht also fast einer Verdoppelung des Aktienkurses innerhalb eines Jahres.

Fazit

Trotz der vielen Skandale hat sich die Blackstone Group dazu entschieden, Crown Resorts zu übernehmen. Infolge des Geldwäscheskandals trat unter anderem der Crown Resorts-CEO Ken Barton im März 2021 zurück. Die US-amerikanische Investmentgesellschaft hat sich bereits seit über einem Jahr darum bemüht, den australischen Glücksspielkonzern Crown Resorts zu übernehmen. Man darf gespannt sein, ob es Crown Resorts mit dem neuen Eigentümer gelingen wird, mit weniger negativen Schlagzeilen in der Öffentlichkeit aufzufallen.

Quelle des Bildes: https://d1e00ek4ebabms.cloudfront.net/production/14258b0a-51ea-4054-b507-310d4a31bec4.jpg

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?