Bislang war Glücksspiel jeder Art im islamisch geprägten Dubai strengstens verboten. Das liegt daran, dass Glücksspiel in der Scharia als Todsünde gilt und hart bestraft wird. Gerüchten zufolge könnte es allerdings schon bald zu einer Legalisierung des Glücksspiels in Dubai kommen. Das jedenfalls geht aus einer WhatsApp-Rundnachricht hervor. Bislang dementiert das Medienbüro der Regierung das Gerücht allerdings noch vehement.

Wie das Internetportal „Lovin Dubai“ vor einigen Tagen berichtete, wurde die Legalisierung des Glücksspiels in einer WhatsApp-Rundnachricht bereits detailliert beschrieben. Diesen Informationen zufolge soll es bereits zum Fest des Fastenbrechens Mitte Mai eine pompöse Party geben, bei denen die Legalisierung der Glücksspiele gefeiert werden soll.

Erhalten neun Hotels in Dubai eine Glücksspiellizenz?

Den Gerüchten zufolge sollen vorerst neun große Hotels im Emirat Dubai schon bald eine offizielle Glücksspiellizenz erhalten. Damit dürften sie dann unter strengen Auflagen verschiedene Glücksspiele anbieten, obwohl die Scharia genau das als Todsünde beschreibt. Pünktlich zum Fest des Fastenbrechens soll es in den neun Hotels eine Veranstaltung geben, bei denen gut betuchte Gäste am Glücksspiel teilnehmen dürfen.

Genauer gesagt müssen die interessierten Spielgäste jeweils 10.000 VAE-Dirham berappen, was umgerechnet etwa 2.250 Euro entspricht. Buchbar soll die Veranstaltung unter anderem in den nachfolgend genannten Hotels sein: Ceasars Palace Hotel, Fairmont Hotel, Hotels Metropolitan, Al Habtoor Hotel. Die Gäste sollen sich nicht nur auf eine umfassende Getränke- und Speisenauswahl, sondern auch auf verschiedene Glücksspielangebote freuen dürfen. Dazu gehören Baccarat, Blackjack und Roulette.

Dubai ist mit etwas mehr als drei Millionen Einwohnern die größte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Die Stadt am Persischen Golf ist bei Touristen aus aller Welt beliebt. Im Jahr 2016 kamen so über 15 Millionen Menschen in die Stadt. Das wohl bekannteste Gebäude der Stadt ist der Burj Khalif, ein über 800 Meter hoher Wolkenkratzer mit 163 Etagen.

Alles nur „Fakenews“?

Schnell meldete sich das Medienbüro der Regierung von Dubai hierzu zu Wort. Man betonte klar und deutlich, dass es sich hierbei um „Fakenews“ handele und dass man keinerlei Legalisierung des Glücksspielsektors in Dubai plane. Dementsprechend sollen weder Glücksspiellizenzen an Hotels ausgestellt werden noch die Teilnahme an Glücksspielveranstaltungen ermöglicht werden.

In der Tat scheint eine komplette Legalisierung des Glücksspielsektors in Dubai relativ unwahrscheinlich zu sein. Schließlich ist Dubai ein muslimisch geprägtes Land, in dem die Scharia beachtet wird. Und hier steht eben unmissverständlich geschrieben, dass Glücksspiel sowie jede Form von Werbung für Glücksspiel streng verboten ist.

Etwas anders sieht das im Bereich der Sportwetten aus. Diese sind unter strengen Voraussetzungen legal (z.B. Kamel- oder Pferderennen). Darüber hinaus gibt es im Land einmal im Monat eine Art Lotterie, die offiziell veranstaltet wird und dementsprechend erlaubt ist. Hierbei müssen die Teilnehmer im Vorfeld sogenannte Bonds erwerben, mit denen beispielsweise infrastrukturelle Projekte gefördert werden. Faktisch handelt es sich jedoch nicht um ein Glücksspiel, sondern um eine Art „Geldanlage“. Mit dieser Begründung erlaubt zumindest die Scharia eine solche Veranstaltung.

Die Scharia beschreibt die Gesamtheit aller religiösen und rechtlichen Normen des Islams. Demnach sind unter anderem Drogen, Alkohol, Waffen und auch Glücksspiel strengstens verboten. Wer gegen diese Gesetze verstößt, muss mit sehr strengen Strafen rechnen. Dementsprechend ist es auch keine Überraschung, dass es in Dubai überhaupt keine Casinos gibt.

Fazit

Nach Informationen des Internetportals „Lovin Dubai“ könnte es schon bald zu einer Teillegalisierung des Glücksspielsektors kommen. Bislang beruft man sich jedoch lediglich auf eine WhatsApp-Rundnachricht als Quelle. Dass im muslimisch geprägten Dubai schon bald die ersten Hotels eine Glücksspiellizenz erhalten, erscheint zumindest fraglich. Schließlich verbietet die Scharia grundsätzlich Glücksspielarten jeder Art. Dennoch darf man gespannt sein, ob sich die Verantwortlichen in Dubai in den kommenden Monaten und Jahren etwas liberaler gegenüber dem Glücksspiel zeigen werden oder ob man bei der konservativen Einstellung bleibt. Das offizielle Medienbüro jedenfalls dementiert die Legalisierung des Glücksspiels.

Quelle des Bildes: https://pixabay.com/de/photos/burj-khalifa-emirate-dubai-2212978/

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?