Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen auf unserer Webseite einige Cookies. Einige sind essentiell, während andere uns helfen, unser Portal für dich zu verbessern.

Datenschutzeinstellungen

Hier findest Du eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Du kannst deine Einwilligung zu ganzen Kategorien geben oder dir weitere Informationen anzeigen lassen und so nur bestimmte Cookies auswählen.

Essenziell (6)

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.

Statistiken (3)

Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Werden die Statistik Cookies nachträglich abgewählt, bleiben diese bis zum Ablaufdatum auf dem Rechner. Sie werden jedoch weder aktualisiert, noch ausgewertet.

Spielsucht allgemein: Bin ich ernsthaft die einzige die so krank geworden ist wegen dem scheiss Casino ? (Seite 2)

denyo123
Danke für das teilen deiner Geschichte. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und nur das beste!
gamble1
Esmerim1 schrieb am 28.11.2021 um 19:28 Uhr:
Wo hab ich denn geschrieben das ich mir teure Sachen kaufen würde ? 

Das war nur als weiteres Beispiel angeführt sollte nicht auf dich bezogen sein nur um zu verdeutlichen was alles dazu zählen könnte 
Ichbins2018
Für eine Privatinsolvenz auf 3 Jahre verkürzt müssten sowohl die Verfahrenskosten als auch 35 Prozent der Forderungssumme beglichen werden.

Nur eine Empfehlung meinerseits, auf keinen Fall drauf einlassen bzw. dich auf 3 Jahre festlegen, sondern die Insolvenz im ganzen durchziehen.

Rein rechnerisch (kleine Erklärung dazu) würde Dir die Verkürzung so um die 600€ ...700€ monatlich kosten, also in drei Jahre ungefähr 23000€ ...24000€.
Jedoch um Spielfrei zu werden solltest Du jegliche zusätzliche Belastungen vermeiden, erst recht unnötigen Druck herausnehmen was Schuldenregulierung betrifft - und somit vermeiden das Du „ERNEUTE VERPFLICHTUNGEN" eingehst!

Anders gesagt, Du wirst schon genug damit zu tun haben Spielfrei zu werden (welches überwiegend ein Jahrelanger Prozess ist) – und wie gesagt, meide jegliche finanzielle Verpflichtungen, außer notwendige.
Schließlich bzw. erfahrungsgemäß wird Dir das den Ausstieg etwas erleichtern. 

Dir alles Gute.
thospe
Ichbins2018 schrieb am 29.11.2021 um 10:54 Uhr: Für eine Privatinsolvenz auf 3 Jahre verkürzt müssten sowohl die Verfahrenskosten als auch 35 Prozent der Forderungssumme beglichen werden.

Nur eine Empfehlung meinerseits, auf keinen Fall drauf einlassen bzw. dich auf 3 Jahre festlegen, sondern die Insolvenz im ganzen durchziehen.

Rein rechnerisch (kleine Erklärung dazu) würde Dir die Verkürzung so um die 600€ ...700€ monatlich kosten, also in drei Jahre ungefähr 23000€ ...24000€.
Jedoch um Spielfrei zu werden solltest Du jegliche zusätzliche Belastungen vermeiden, erst recht unnötigen Druck herausnehmen was Schuldenregulierung betrifft - und somit vermeiden das Du „ERNEUTE VERPFLICHTUNGEN" eingehst!

Anders gesagt, Du wirst schon genug damit zu tun haben Spielfrei zu werden (welches überwiegend ein Jahrelanger Prozess ist) – und wie gesagt, meide jegliche finanzielle Verpflichtungen, außer notwendige.
Schließlich bzw. erfahrungsgemäß wird Dir das den Ausstieg etwas erleichtern. 

Dir alles Gute.

Das ist nicht mehr aktuell. Seit dem 01.01.21 ist das Insolvenzverfahren auf 3 Jahre beschränkt, ohne dass eine bestimmte Summe zurückgezahlt sein muss. Von daher würde ich dem TE sehr wohl die PI ans Herz legen.
Ichbins2018
thospe schrieb am 29.11.2021 um 23:54 Uhr:
Das ist nicht mehr aktuell. Seit dem 01.01.21 ist das Insolvenzverfahren auf 3 Jahre beschränkt, ohne dass eine bestimmte Summe zurückgezahlt sein muss. Von daher würde ich dem TE sehr wohl die PI ans Herz legen.

Änderung der Insolvenzordnung Die Insolvenzordnung vom 5. Oktober 1994 (BGBl. I S. 2866), die zuletzt durch Artikel 24 Absatz 3 des Gesetzes vom 23. Juni 2017 (BGBl. I S. 1693) geändert worden ist, wird wie folgt geändert: 1. In § 286 wird die Angabe „303“ durch die Angabe „303a“ ersetzt. 2. § 287 Absatz 2 wird wie folgt gefasst: „(2) Dem Antrag ist die Erklärung des Schuldners beizufügen, dass dieser seine pfändbaren Forderungen auf Bezüge aus einem Dienstverhältnis oder auf an deren Stelle tretende laufende Bezüge für den Zeitraum von drei Jahren nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens (Abtretungsfrist) an einen vom Gericht zu bestimmenden Treuhänder abtritt.
Ist dem Schuldner auf Grundlage eines nach dem 30. September 2020 gestellten Antrags Restschuldbefreiung erteilt worden, so beträgt die Abtretungsfrist fünf Jahre 
und der Schuldner hat dem Antrag eine entsprechende Abtretungserklärung beizufügen.“ 3. In § 287a Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 werden die Wörter „in den letzten zehn Jahren“

Im groben - so wenigstens habe ich die Änderung verstanden bleibt alles so ziemlich wie gehabt - bis auf den Schufa Eintrag der (wahrscheinlich) etwas früher gelöscht wird.

"Alt" Restschuldbefreiung nach 3 Jahre wenn 35% und verfahrenskosten, negativer Schufa Eintrag gelöscht, durchschnittliche Dauer 8 Jahre.
"Neu"  "Restschuldbefreiung" nach 5 Jahre  (Abtretungsfrist 5 Jahre!) - und bis der negative Schufa Eintrag gelöscht gehen auch mindesten 3 Jahre ins Land (max. 4 Jahre) -und  dauert auch 8...9 Jahre, bis du wieder sauber bist. 

In meinen Augen Augenwischerei, aber jetzt schön EU konform.  


     
 



needle34
Setzte dir Mal kleinere Pausen! Das hilft ab und zu 
Esmerim1
Ichbins2018 schrieb am 30.11.2021 um 08:58 Uhr:
Änderung der Insolvenzordnung Die Insolvenzordnung vom 5. Oktober 1994 (BGBl. I S. 2866), die zuletzt durch Artikel 24 Absatz 3 des Gesetzes vom 23. Juni 2017 (BGBl. I S. 1693) geändert worden ist, wird wie folgt geändert: 1. In § 286 wird die Angabe „303“ durch die Angabe „303a“ ersetzt. 2. § 287 Absatz 2 wird wie folgt gefasst: „(2) Dem Antrag ist die Erklärung des Schuldners beizufügen, dass dieser seine pfändbaren Forderungen auf Bezüge aus einem Dienstverhältnis oder auf an deren Stelle tretende laufende Bezüge für den Zeitraum von drei Jahren nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens (Abtretungsfrist) an einen vom Gericht zu bestimmenden Treuhänder abtritt.
Ist dem Schuldner auf Grundlage eines nach dem 30. September 2020 gestellten Antrags Restschuldbefreiung erteilt worden, so beträgt die Abtretungsfrist fünf Jahre 
und der Schuldner hat dem Antrag eine entsprechende Abtretungserklärung beizufügen.“ 3. In § 287a Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 werden die Wörter „in den letzten zehn Jahren“

Im groben - so wenigstens habe ich die Änderung verstanden bleibt alles so ziemlich wie gehabt - bis auf den Schufa Eintrag der (wahrscheinlich) etwas früher gelöscht wird.

"Alt" Restschuldbefreiung nach 3 Jahre wenn 35% und verfahrenskosten, negativer Schufa Eintrag gelöscht, durchschnittliche Dauer 8 Jahre.
"Neu"  "Restschuldbefreiung" nach 5 Jahre  (Abtretungsfrist 5 Jahre!) - und bis der negative Schufa Eintrag gelöscht gehen auch mindesten 3 Jahre ins Land (max. 4 Jahre) -und  dauert auch 8...9 Jahre, bis du wieder sauber bist. 

In meinen Augen Augenwischerei, aber jetzt schön EU konform.  


     
 




Also soll ich das vergessen mit den 3 Jahren oder wie? Das macht mich jetzt noch mehr Depri ☹️ 
Chantal
Esmerim1 schrieb am 28.11.2021 um 01:53 Uhr: Hey Leute!! 
Würde euch gerne meine Geschichte erzählen, manchmal will man es einfach loswerden, Vorallem mit Menschen die einen verstehen. Ahja an die Leute die mit solchen Kommentaren kommen wie „selber schuld wenn du dich nicht kontrollieren kannst dann spiel nicht“ das wissen wir schon!! Es geht hier auch nicht um kontrolliertes spielen sondern um eine Spielsucht. Ok dann zu mir, ich bin 30 Jahre alt (weiblich) habe mit dem spielen angefangen als ich 24 war. Ganz normal wie bei jedem anderen auch , erst in Spielotheken, auf 10 Cent vielleicht an einem Tag 20 Euro verspielt , nach einer Zeit wurden aus den 20 Euro , 200 Euro. Irgendwann der ganze Lohn. Nachdem ich immer wieder im Minus war ,habe ich jedesmal einen Kredit aufgenommen von ca 5000 Euro. Irgendwann waren meine Schulden 17.000 Euro und sehr viele Probleme mit meine Schwester, eigentlich will sie mir ja helfen aber in der Situation versteht man das einfach nicht und meint man ist nicht süchtig. naja nach dem ganzen hin und her haben wir es geschafft mich überall sperren lassen , was auch eine Zeit lang gut lief. Dann bin ich drauf gekommen wieso ich eigentlich nicht online spiele? Ok Leute jetzt kommt’s , ich hatte so ein Glück , ich gewann erst 5000 Euro konnte das garnicht glauben!!! dann 2000 Euro , wieder 5000 Euro , 7000 Euro und jetzt kommt’s dann 17.000 Euro. das waren genau meine Schulden was ich bei der Bank hatte. Was habe ich gemacht ? Alles verspielt. Und natürlich noch Kredite aufgenommen weil ich ja wieder alles rausholen muss. Dann hat bei mir übelste Unruhe angefangen , weil meine Schulden bei der Bank schon über 40 000 Euro waren. Dann hatte ich eine Therapie gemacht und war ein Jahr Spielfrei. Dieses Jahr im März  So wie es Schicksal wollte , habe ich aufeinmal so viele Rechnungen bekommen was mich übelst überfordert hat , natürlich war mein erster Gedanke ich sollte nochmal probieren zu spielen , vielleicht hab ich ja wieder Glück wie damals und kann meine Rechnungen bezahlen (Zocker logik). Das war mein größter Fehler , ich war wieder so schnell drinnen und hatte wieder Kredite aufgenommen und wo steh ich jetzt Leute ? Habe Schulden über 60.000 Euro, meine Gesundheit ist im arsch , war 5 Wochen stationär wegen der Psyche , konnte nicht mal mehr mit meine Familie am Tisch sitzen vor lauter Unruhe , raus konnte ich garnicht mehr. Leute bitte passt auf euch auf, wenn andere Leute sowas erzählen dann nimmt das ernst !! Ich hätte niemals gedacht das es so weit kommen würde. Ahja zu meiner Person , ich bin eigentlich ein sehr sparsamer mensch gewesen , was so viel Spaß am Leben hatte, immer unterwegs mit freunden  , habe sogar damals meine Ausbildung selber gespart (was sehr viel Geld war) und bin eigentlich eine attraktive Frau. Ich wusste schon immer das spielen schlimm ist , mein Vater ist auch Spielsüchtig (meine Eltern sind getrennt) , wieso ich den gleichen Fehler gemacht habe weiß ich nicht. Wisst ihr Leute , Geld kommt und geht aber die Gesundheit , das ich GARNICHTS mehr machen kann weil ich ständig Panik und Angst habe das macht mich am allermeisten fertig!! Meine Arbeit habe ich Gott sei Dank noch und das allerwichtigste ist das man es selber eingesteht dass man spielsüchtig ist. 
Habe mich schon für die inzolvenz angemeldet , ich hoffe das wird meine Rettung sein damit ich wieder gesund leben kann 🙏🏻 Passt auf euch auf!!!! 

Du hast mein vollsten Respekt 💪
das hier so zu posten ohne angst auf negative Kommentare

Hut ab und du schaffst das wenn du das willst! 
Ichbins2018
Esmerim1 schrieb am 01.12.2021 um 19:01 Uhr:
Also soll ich das vergessen mit den 3 Jahren oder wie? Das macht mich jetzt noch mehr Depri ☹️ 

Nein nicht vergessen, sondern schnellstmöglich alles in der Wege leiten damit das/ein Gericht die Restschuldbefreiung stattgibt bzw. die Wohlverhaltensphase läuft. 
Und wie gesagt, es ist und bleibt ein Jahrelanger Prozess - Eröffnung des Insolvenzverfahren, Wohlverhaltensphase und zu guter Letzt, Dein Schufa Eintrag. 
Was dein Schufa Eintrag betrifft... Zeitpunkt Beendigung der Wohverhaltensphase wäre als Beispiel Juni 2021 -dann ist deine Wohlverhaltensphase beendet...dann plus 3 Jahre, dass wäre Juni 2024 und zum 1 Januar 2025 würdest du wieder komplett sauber bzw. Kreditwürdig sein bzw. wird dein Schufa Eintrag gelöscht.

 
Sekky777
Hallo,

ich war auch lange spielsüchtig und habe viel Geld verspielt. Ich versuche jetzt das Geld zurück zu holen. Es bleiben nach Abzug Provision 61 Prozent. 

Hast Du daran Mal gedacht?

Man stellt einen Datenschutz Auskunft an die Casinos. Bin mit zwei Anbietern in Kontakt. Hab mich noch nicht entschieden. Warte erstmal auf die Auskünfte. Die sind in Bearbeitung. Hab schon Zusagen, dass sie es senden. 

Wieso hast Du so hohe Kredite bekommen?
War das bei der Bank?

Das wichtigste ist, dass Du vom Spielen los bist. Ich bin seit Anfang des Jahres Clean. Und es ist ein anderes Leben. Aber die Gefahr bleibt wohl für immer.

Alles Gute

Aktuelle Themen23.01.2022 um 06:38 Uhr

GambleJoe richtet sich ausschließlich an Besucher an deren aktuellen Aufenthaltsort das Mitspielen in Online Casinos legal ist und nicht gegen die gültige Gesetzeslage verstößt.
Es unterliegt der Verantwortung des Besuchers sich über die aktuelle Rechtslage zu informieren. Alle Glücksspiele sind für Kinder sowie Jugendliche unter 18 Jahren verboten.
GambleJoe ist eine in der EUIPO eingetragene Marke der GJ International Ltd.

© 2012-2022 GambleJoe.com

Passwort vergessen

Hiermit können Sie Ihr Passwort zurücksetzen

  • 1. Fülle das Formular aus
  • 2. Schaue im Postfach nach einer Mail von mir
  • 3. Bestätigungslink anklicken
  • 4. Have Fun