Vor kurzer Zeit hat ein Twitch-Fan eine Onlinepetition gegen Casino-Streams gestartet. Das Ziel besteht dabei darin, die Betreiber dazu zu bewegen, illegale Glücksspiel-Streams von der Plattform zu verbannen. Doch wie erfolgreich ist die Petition bisher und wird Twitch sich dazu bewegen lassen, die Casino-Streams komplett zu verbieten?

Ein besorgter Fan der Streaming-Plattform Twitch hat vor rund zwei Wochen eine Petition gegen Glücksspiel-Streams ins Leben gerufen. Bereits am 20. Mai 2022 hat Erin Jordan die Initiative gestartet und ihr Anliegen auf Change.org öffentlich gemacht. Jordan spricht dabei gezielt große Werbekunden von Twitch wie Pepsi oder McDonald‘s an, die dazu aufgerufen werden, Twitch zu einem Verbot von Casino-Streams zu bewegen. Zuvor berichteten wir bereits im August des vergangenen Jahres von einem eingeschränkten Werbeverbot für Casino-Streams auf Twitch.

Twitch-Fan will junge Menschen besser schützen

Die Initiatorin der Petition hat sich das Ziel gesetzt, vor allem junge Menschen vor den Gefahren des Glücksspiels zu schützen. Dazu habe man auf der Plattform Change.org eine Petition mit dem Titel „Twitch Advertisers, use your leverage to put an end to shady casino broadcasts on Twitch” (= dt. Twitch-Werbetreibende, nutzen Sie Ihren Einfluss, um den zwielichtigen Casino-Streams auf Twitch ein Ende zu bereiten) ins Leben gerufen.

Konkret soll also der Einfluss der Twitch-Werbepartner dazu genutzt werden, um Druck auf die erfolgreiche Streaming-Plattform aufzubauen. In der Beschreibung werden gezielt große Unternehmen wie Pepsi, McDonald’s, Adobe, Uber, Electronic Arts, HP, Logitech, Burger King, Lexus und Mars angesprochen, die allesamt auf Twitch Werbung schalten. Erst vor wenigen Wochen berichteten wir darüber, dass ein Twitch-Star einen 10 Mio-Deal für Casino-Streams abgelehnt hat.

Im Wortlaut heißt es in der am 20. Mai 2022 veröffentlichten Petition:

„Ihre Werbung auf Twitch wird neben Twitch-Streamern platziert, die für unregulierte Online Casinos werben, die jungen Zuschauern und Minderheiten unverhältnismäßig viel Schaden zufügen. Infolgedessen bringen Sie Ihre Marke mit diesen unregulierten Krypto-Casinos in Verbindung, was eine negative Auswirkung auf Zuschauer haben könnte.“ 

Knapp 2.000 Unterschriften online gesammelt

Bisher haben exakt 1.936 Personen die Petition online unterzeichnet (Stand: 7. Juni 2022). Bislang haben sich allerdings weder große Werbekunden von Twitch noch die Plattform selbst zu dem Aufruf öffentlich geäußert. Bereits im Oktober des vergangenen Jahres haben wir uns in einem Artikel die Frage gestellt, wie viel Casino-Streamer bei Twitch verdienen. In dem Online-Aufruf heißt es unter anderem, dass Casino-Streams eine negative Kettenreaktion auslösen können. So behauptet die Initiatorin, dass jede fünfte spielsüchtige Person einen Selbstmordversuch unternimmt. Aus diesem Grund müssen Spielerinnen und Spieler mit problematischem Spielverhalten und Minderjährige besser vor den Gefahren des Glücksspiels geschützt werden.

Fazit

In der Petition werden die Werbetreibenden dazu aufgefordert, ihren Einfluss gegen Twitch geltend zu machen. Weiter wird ein Ende der illegalen Casino-Streams gefordert, um den schutzbedürftigen Zuschauerinnen und Zuschauern zu helfen. Man darf gespannt sein, ob der Streaming-Gigant Twitch in den nächsten Tagen oder Wochen auf die Onlinepetition reagieren wird. Bislang hat die Initiatorin jedoch lediglich rund 2.000 Unterschriften gesammelt.

Quelle des Bildes: https://pixabay.com/de/illustrations/youtube-ende-bachlauf-weiß-schwarz-7105382/

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?