Bereits vor mehreren Wochen wurde bekannt, dass der bekannte Twitch-Streamer Mizkif einen Millionendeal für Casino-Streams abgelehnt haben soll. Seiner Aussage zufolge, habe der 27-Jährige von einem öffentlich nicht genannten Online Casino ein Angebot in Höhe von 10 Millionen US-Dollar erhalten und sollte im Gegenzug Casino-Streams produzieren. Aber warum lehnte der Twitch-Streamer diesen lukrativen Deal ab?

Erst vor rund zwei Wochen berichteten wir darüber, dass der Twitch-Streamer „xQc“ allein im April rund 1,85 Millionen US-Dollar beim Online-Glücksspiel verloren hat. Dem ebenfalls bekannten Twitch-Streamer Matthew „Mizkif“ Rinaudo wurden ungefähr zum selben Zeitpunkt saftige 10 Millionen US-Dollar angeboten, wenn er Casino-Streams für ein bestimmtes Online Casino produziert hätte. Das Online-Gaming-Portal Dexerto berichtete aber bereits vor mehreren Wochen darüber, dass der 27-jährige Internetstar den attraktiven „Streaming-Deal“ abgelehnt haben soll.

„Mizkif“ lehnt aus moralischen Gründen ab

Konkret sollen dem berühmten Twitch-Streamer exakt 10 Millionen US-Dollar dafür angeboten worden sein, dass er mindestens 15 Stunden Werbematerial pro Monat liefern soll. Umgerechnet entspricht dieser Betrag rund 9,3 Millionen Euro. Nach einiger Bedenkzeit habe „Mizkif“ den millionenschweren Deal jedoch abgelehnt – aus moralischen Gründen, wie er sagt. Hätte er den 10 Millionen-Deal angenommen, hätte er seiner Aussage zufolge mehrere Millionen davon an wohltätige Zwecke gespendet und darüber hinaus seine Familie finanziell unterstützt. Bereits im August vergangenen Jahres berichteten wir über ein neues Casino-Werbeverbot auf Twitch.

Matthew „Mizkif“ Rinaudo ist ein US-amerikanischer Twitch-Star, der im Jahr 1995 geboren wurde und zurzeit in Texas (USA) lebt. Unter anderem ist der 27-jährige Gründer und Eigentümer der Gaming-Organisation One True King. Seine „Streaming-Karriere“ begann er im Jahr 2016. Auf Twitch hat „Mizkif“ aktuell über zwei Millionen Follower.

Letztendlich sei „Mizkif“ jedoch zu dem Ergebnis gekommen, dass er den Deal nicht annehmen kann. Er sagt, dass viele Fans zu Streamern und YouTubern wie ihm aufschauen würden und dass er Sorge hätte, dass er seine Community durch sein eigenes Verhalten beeinflussen und gegebenenfalls zum Spielen animieren würde. Um das zu verhindern habe der 27-Jährige den Deal lieber abgelehnt. Hinzu kommt, dass der Twitch-Star sehr wahrscheinlich hätte umziehen müssen, wenn er den Deal angenommen hätte. Zurzeit wohnt „Mizkif“ nämlich im US-Bundesstaat Texas, wo die Gesetzgebung im Bereich Online-Glücksspiel besonders streng ist.

Allerdings macht der junge Mann auch kein Geheimnis darum, dass er zwischenzeitlich auch ernsthaft überlegt hat, den Millionendeal anzunehmen. Konkret äußerte er sich zum Thema wie folgt:

„Ich will ganz offen mit euch sein. Habe ich darüber nachgedacht und in Betracht gezogen, es zu tun? Ja, das habe ich.“

MontanaBlack lehnte ebenfalls millionenschweren Deal ab

„Mizkif“ ist nicht der erste Twitch-Star, der einen millionenschweren Deal für Casino-Streams sausen lässt. Bereits im Dezember vergangenen Jahres berichteten wir darüber, dass der deutsche Internetstar MontanaBlack ebenfalls einen Casino-Deal über 12 Millionen Euro abgelehnt haben soll. In beiden Fällen verrieten die Twitch-Promis allerdings nicht, welches Online Casino jeweils den millionenschweren Deal angeboten hat.

Fazit

Der US-amerikanische Twitch-Star „Mizkif“ soll einen unglaublichen Betrag in Höhe von 10 Millionen US-Dollar abgelehnt haben. Diesen Betrag soll ihm ein namentlich nicht genanntes Online Casino dafür angeboten haben, dass er mehrere Stunden pro Woche Casino-Streams durchführt. Es ist schon beeindruckend, welche hohen Summen den Internetstars dafür angeboten werden, damit die Online-Glücksspielanbieter eine große Zielgruppe erreichen.

Quelle des Bildes: https://pixabay.com/de/photos/von-amerika-der-dollar-präsident-3125467/

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?