Immer mehr Online-Glücksspielanbieter scheinen in Anbetracht der zunehmenden Anzahl an Spielerklagen in die Offensive zu gehen. In den vergangenen zwei Jahren haben nämlich allein in Deutschland mehr als 1.000 Spielerinnen und Spieler Klagen gegen Online Casinos mit maltesischer Lizenz eingereicht. Die Rückforderung erlittener Casino-Verluste hat sich zu einem Geschäftsmodell für einige Start-ups etabliert.

Bereits im März 2021 berichteten wir ausführlich darüber, ob es eine gute Idee ist, erlittene Casino-Verluste hinterher wieder zurückzufordern. Inzwischen drängen gefühlt immer mehr Start-ups und Prozessfinanzierer auf den Markt, um die Spieler dazu zu ermutigen, verlorenes Geld im Online Casino auf dem Rechtsweg zurückzufordern. Nun schlägt die Glücksspielbranche zurück und erstmalig verklagt ein Online Casino nun einen Spieler.

Klage eines Online Casinos vor dem Landgericht erfolgreich

Ein namentlich nicht genannter Online-Glücksspielanbieter hat bereits im Jahr 2021 eine Klage gegen einen Casino-Spieler eingereicht. Das Ziel des Anbieters bestand dabei darin, gerichtlich feststellen zu lassen, dass dem Spieler kein Ersatz für erlittene Spielverluste zusteht. Am 3. Mai 2022 kam es dann endlich zu der mit Spannung erwarteten mündlichen Verhandlung vor dem Landgericht. Hierbei hat das Gericht schnell deutlich gemacht, dass der betroffene Spieler seine Casino-Verluste nicht zurückfordern kann. Folglich wurde der Klage des Online Casinos noch am selben Tag stattgegeben. Der Online-Glücksspielanbieter wurde dabei von der renommierten Münchener Rechtsanwaltskanzlei Hambach & Hambach vertreten.

Bereits im Juni 2021 berichteten wir über einen Fall, bei dem ein Spieler vor dem AG Euskirchen vergeblich versucht hatte, erlittene Casino-Verluste zurückzufordern. Auch in diesem Fall wurde der Online-Glücksspielanbieter von der Kanzlei Hambach & Hambach vertreten.

Spieler könnten zukünftig vom Glücksspielanbieter verklagt werden

In Anbetracht der Tatsache, dass nun der erste Online-Glücksspielanbieter einen Spieler verklagt hat, muss befürchtet werden, dass nun weitere Anbieter ihre Spieler verklagen, sofern diese ungerechtfertigte Forderungen auf Rückzahlung von Casino-Verlusten geltend machen. In diesem Fall riskieren die Spielerinnen und Spieler, dass sie unter Umständen für erhebliche Prozesskosten aufkommen müssen, wenn dem jeweiligen Online Casino recht gegeben wird.

Bereits im Dezember 2021 berichteten wir über das erste Berufungsurteil, bei dem das LG Bonn in zweiter Instanz festgestellt hat, dass der klagende Spieler keinen Anspruch auf die Erstattung der erlittenen Casino-Verluste hat. Die Rechtsanwaltskanzlei Hambach & Hambach hat eigenen Angaben zufolge bereits 14 Urteile zugunsten von Online-Glücksspielanbietern erstritten. In allen Fällen sei es der Kanzlei gelungen, einen Rückzahlungsanspruch abzuwehren. Bis heute gibt es demnach noch kein rechtskräftiges Endurteil gegen Mandanten der Kanzlei Hambach & Hambach.

Start-ups und Rechtsanwälte machen Millionengeschäft mit den Verlusten der Spieler

Zuletzt ist die Anzahl der Start-ups, die den Spielerinnen und Spielern eine unkomplizierte und risikofreie Erstattung der erlittenen Casino-Verluste versprechen, deutlich angestiegen. So heißt es etwa auf der Website der Kanzlei Staudt Rechtsanwälte München:

„Die Erfolgsaussichten einer Online Casino Klage sind sehr gut, mehr als 90 % der Online Casino Klagen sind erfolgreich. (…) Nach Klageeinreichung sind die Casinos auch vergleichsbereit.“ 

Weiterhin haben sich beispielsweise die CLLB Rechtsanwälte aus München und das Unternehmen RightNow GmbH mit dem Versprechen „Sofort-Entschädigung für Deine Casino-Verluste“ der Materie angenommen. Allerdings weisen die Firmen in aller Regel nicht auf das Risiko hin, vom jeweiligen Online-Glücksspielanbieter verklagt zu werden. Auch auf andere Risikofaktoren wird meist nicht eingegangen.

Fazit

Immer mehr Online Casinos wehren sich erfolgreich gegen die Spielerklagen und erzielen Erfolge vor Gericht. Demnach scheint sich das Blatt aktuell zugunsten der Glücksspielindustrie zu wenden. Natürlich möchten wir an dieser Stelle jedoch auch darauf hinweisen, dass es mittlerweile auch eine durchaus beachtliche Anzahl an Urteilen gibt, in denen die Gerichte den klagenden Spielern recht geben und die Online Casinos zu einer Rückzahlung erlittener Casino-Verluste verurteilt haben. Allerdings haben hier zumindest einige Anbieter widersprüchlich oder unzureichend argumentiert, sodass das Gericht eher den Standpunkten der klagenden Spieler gefolgt ist. Wichtig ist, dass bei den Glücksspielfreunden nicht der Eindruck entsteht, dass ein risikofreies Spiel möglich ist. Ein solcher Rückschluss wäre für alle Beteiligten fatal und falsch.

Quelle des Bildes: https://pixabay.com/de/illustrations/abwehr-schutz-bedrohung-imunsystem-1403072/

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?