Seit langer Zeit sind Casino-Streams bei Twitch umstritten. So manch einer hat bereits ein Verbot solcher Streaming-Angebote gefordert, da hier auch häufig Minderjährige unterwegs sind. Nun gab Twitch selbst vor einigen Tagen bekannt, dass man die Glücksspiel-Streams genau im Auge behalten und überwachen will. Droht nun ein baldiges Verbot von Casino-Streams?

So manch ein Twitch-Streamer hat in der jüngeren Vergangenheit bereits das Weite gesucht. Darunter war mit „Knossi“ auch einer der erfolgreichsten deutschen Casino-Streamer. Im Januar dieses Jahres berichteten wir davon, dass Knossi sein Casino-Streaming beendet. Andere Glücksspiel-Streamer sind jedoch nach wie vor auf Twitch unterwegs und spielen zumeist um echtes Geld an virtuellen Spielautomaten. Den Verantwortlichen von Twitch scheint das mittlerweile ein Dorn im Auge zu sein.

Twitch duldet die Glücksspielaktivitäten schon lange

Die zahlreichen Casino-Streams haben das Image der Streaming-Plattform Twitch mittlerweile etwas in Mitleidenschaft gezogen. Trotzdem duldete der Streaming-Gigant bislang die teilweise illegalen Casino-Streams. Doch nun gab Twitch überraschend bekannt, dass man sich ab sofort mehr um die umstrittenen Glücksspiel-Streams kümmern und diese gezielt überwachen werde. Schließlich dürfte auch den Verantwortlichen des Portals bekannt sein, dass ein nicht unerheblicher Anteil der Nutzerinnen und Nutzer auf Twitch minderjährig und daher besonders schutzbedürftig ist.

Twitch ist ein im Juni 2011 gegründetes Live-Streaming-Videoportal. Mittlerweile ist das Angebot in 28 Sprachen verfügbar. Betreiber des Streaming-Portals ist Amazon. Zu den Games, die auf Twitch am häufigsten gezeigt werden, gehören Fortnite, Call of Duty: Warzone und League of Legends. Zuletzt nahm aber auch die Anzahl der Casino-Streamer spürbar zu.

So manch ein Casino-Streamer macht sich strafbar

Viele Casino-Streamer sind sich darüber bewusst, dass sie zumindest in einer rechtlichen Grauzone unterwegs sind. Bei einigen Casino-Streamern ist es jedoch relativ offensichtlich, dass diese sich sogar strafbar machen. Das dürfte beispielsweise beim bekannten US-Streamer Tyler „Trainwrecks“ Niknam der Fall sein. Der Casino-Streamer wohnt im US-Bundesstaat Texas und streamt Spielautomaten im Online Casino von Stake.com. Dieser Anbieter akzeptiert aber überhaupt keine US-Bürger, da das Angebot dort illegal ist. Trainwrecks umgeht diese Sperre mit VPNs, also einem virtuellen privaten Netzwerk.

Einige Casino-Streamer gaben in der jüngeren Vergangenheit bekannt, mit dem Streamen von Glücksspielhandlungen aufzuhören. Nachdem im Januar bereits öffentlich wurde, dass „Knossi“ mit den Casino-Streams aufhören will, folgte einige Monate später im Juni auch der bekannte Streamer „xQc“. Dieser gab an, ein Glücksspielproblem zu haben und wollte deshalb den Casino-Streams den Rücken kehren. Kritiker vermuten jedoch, dass einige Casino-Streamer eher aufgrund rechtlicher Unsicherheiten mit den Glücksspiel-Streams aufgehört haben.

Verbietet Twitch nun alle Casino-Streams?

Die Nutzungsbedingungen von Twitch sind im Grunde unmissverständlich formuliert. Unter anderem heißt es hier:

„Du erklärst, keine Gesetze (…) zu verletzen und keine unerlaubten Handlungen zu begehen und erklärst, dass du während deiner Nutzung der Twitch-Dienste auf deine eigene Verantwortung handelst“.

Weiterhin erklärt Twitch gegenüber WIRED in diesem Zusammenhang:

„Wir verbieten strengstens illegale Inhalte und Aktivitäten auf unserer Plattform und werden in allen überprüften Fällen von illegalem Glücksspiel, die uns berichtet werden, Maßnahmen ergreifen. Unsere Richtlinien machen klar, dass Streamer alle lokalen, nationalen und internationalen Gesetze respektieren müssen, wenn sie unseren Service benutzen“.

Dementsprechend dürfte ein Großteil der Casino-Streams gegen die Nutzungsbedingungen des Videoportals verstoßen haben. Nichtsdestotrotz blieb Twitch über einen langen Zeitraum untätig und duldete die umstrittenen Glücksspiel-Streams. Nach dem Inkrafttreten des GlüStV in Deutschland dürften Casino-Streams zumindest im Rahmen der geltenden Maßnahmen zum Spielerschutz (z.B. monatliches Einzahllimit, 5 Sekunden-Spieldauer und 1 Euro Höchsteinsatz pro Spin) erlaubt sein.

Fazit

Es ist kein Geheimnis, dass die Streaming-Plattform Twitch auch von den zahlreichen Casino-Streams profitiert. Aus diesem Grund hatte Twitch auch nie einen wirklich guten Grund dafür, gegen die Glücksspiel-Streams vorzugehen. Doch inzwischen ist der Druck von außen größer geworden und immer mehr Länder schaffen deutlichere rechtliche Rahmenbedingungen. Aus diesem Grund ist Twitch mittlerweile gezwungen, sich von den illegalen Casino-Streams zu distanzieren. Es ist wohl auch nicht unwahrscheinlich, dass der Anbieter schon bald Streams mit Glücksspielinhalten komplett verbietet.

Quelle des Bildes. https://pixabay.com/de/vectors/twitch-twitch-symbol-twitch-logo-3384022/

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?