Bereits seit 1955 spielen die Menschen in Deutschland Lotto. Jährlich werden beim traditionsreichen staatlichen Glücksspiel bundesweit etwa sieben Milliarden Euro umgesetzt. Im vergangenen „Corona-Jahr“ war das Spiel mit den sechs Richtigen besonders beliebt. Der Hessische Rundfunk (hr) hat sich in einem aktuellen TV-Bericht gefragt, wohin das Geld der Tipper eigentlich fließt.

Die Wahrscheinlichkeit, beim Lotto nicht nur die sechs Gewinnzahlen, sondern auch die Superzahl richtig zu tippen, beträgt 1 zu 139.838.160. Andersrum gesagt beträgt die Gewinnchance 0,000000715 %. Dementsprechend bietet jedes Online Casino und jede Online Spielothek deutlich höhere Gewinnchancen. Allerdings kann man hier in der Regel auch nicht einen Betrag von mehreren Millionen Euro gewinnen. Eine Ausnahme stellt der legendäre Mega Moolah Jackpot dar, der erst kürzlich bei einem Stand von über 19,4 Millionen Euro geknackt wurde.

Auszahlungsquote beim Lotto beträgt nur 50 %

Der Hessische Rundfunk (hr) hat vor wenigen Tagen einen Bericht mit dem Titel „Lotto-Einnahmen: Wohin geht das Geld?“ veröffentlicht. Hier wird zunächst erwähnt, dass nur die Hälfte der Lotto-Umsätze in Form von Gewinnausschüttungen wieder an die Spieler ausgezahlt werden. Dementsprechend beträgt die Auszahlungsquote (RTP) beim Lotto im Prinzip nur 50 %. In unserem Ratgeber zum Thema Auszahlungsquote zeigen wir, dass der durchschnittliche Auszahlungsbetrag bei allen Casino Spielen deutlich höher ist. So beträgt diese bei Spielautomaten in Online Casinos zwischen 92 und 98 % und beim Roulette rund 97,3 %.

 

Weitere Profiteure der Lotto-Millionen

Zurecht werden sich nun viele Leserinnen und Leser fragen, wer die andere Hälfte des Lotto-Umsatzes erhält. Hierzulande ist es so, dass die Lotto-Annahmestellen rund 7 % des Umsatzes als Provisionszahlung erhalten. Darüber hinaus erhält auch die Lottogesellschaft selbst rund 7 % des Umsatzes. Dieser Anteil wird dazu verwendet, beispielsweise Marketing-, Vertriebs- und Personalkosten zu decken.

Darüber hinaus erhält der Staat etwas mehr als 16 % des Umsatzes als Lotteriesteuer. Die übrigen 20 % des Lotto-Umsatzes sind ebenfalls zweckgebunden – und zwar für Projekte in den Bereichen Kultur, Umwelt, Soziales oder Sport.

Verteilung der Lottogelder im Überblick:

  • 50 % Gewinnausschüttung
  • 20 % Unterstützung von Sport, Kultur, Umwelt- und Denkmalschutz
  • 16 % Lotteriesteuer
  • 7 % Provision für die Annahmestelle
  • 7 % Lottogesellschaft (z. B. für Marketing, Personal)

 

Die höchsten Gewinnsummen in der Lotto-Geschichte

Der höchste Lotto-Gewinn aller Zeiten liegt noch gar nicht so lange zurück. Erst am 10. Oktober 2020 knackte nämlich ein Lotto-Kunde aus Baden-Württemberg den Jackpot und gewann beeindruckende 42.583.626,40 Euro. Auf dem zweiten Platz folgt ein Spieler aus Nordrhein-Westfalen, der bereits im Jahr 2006 mehr als 37,6 Millionen Euro gewann. Auf dem dritten und vierten Platz folgen jeweils Spieler aus Nordrhein-Westfalen und Berlin, die in den Jahren 2016 und 2015 jeweils 37 bzw. 33,8 Millionen Euro gewannen. Erst vor einiger Zeit berichteten wir übrigens über die Ex-Familienministerin Schröder, der Lobbyismus für staatliches Glücksspiel vorgeworfen wurde.

Wie hoch sind die Gewinnwahrscheinlichkeiten beim Lotto?

Eingangs erwähnten wir bereits, dass die prozentuale Gewinnwahrscheinlichkeit für sechs Richtige plus Superzahl bei 0,000000715 % liegt. Bei einer Chance von 1 zu 140 Millionen ist es natürlich alles andere als wahrscheinlich, dass ein Spieler den Millionenjackpot mit nach Hause nehmen kann. Dennoch spielen Woche für Woche nicht nur in Deutschland etliche Menschen aus den verschiedensten Altersklassen und gesellschaftlichen Schichten Lotto. Aber wie hoch sind die Gewinnwahrscheinlichkeiten beim Lotto abseits des Jackpot-Gewinns?

Gewinnzahlen

Wahrscheinlichkeit (gerundet)

6 Richtige und richtige Superzahl

1 zu 140.000.000

6 Richtige und falsche Superzahl

1 zu 15.500.000

5 Richtige und richtige Superzahl

1 zu 2.330.000

4 Richtige und richtige Superzahl

1 zu 22.200

3 Richtige und richtige Superzahl  

1 zu 812

Quelle: Wikipedia

Zum Vergleich: Die Chance, von einem Blitz getroffen zu werden, ist mit 0,0000167 % etwa 23-mal so hoch wie den Lotto-Jackpot zu gewinnen. Ein Unfalltod bei der Autofahrt ist sogar über 59.000-mal wahrscheinlicher als den Lotterie-Hauptgewinn mit nach Hause zu nehmen (0,0149 %).

Lotto vs. Online-Glücksspiel

Natürlich lässt sich die Lotto-Ziehung nicht mit den klassischen Online-Glücksspielen wie Spielautomaten, Blackjack, Roulette und Co. vergleichen. Es werden jeweils vollkommen unterschiedliche Zielgruppen angesprochen. Fakt ist, dass von beiden Glücksspielformen eine Suchtgefahr ausgehen kann. Erst vor einigen Monaten berichteten wir über die „Lotterie-Sucht“, bei der ein Immobilienmakler wöchentlich für rund eine Million US-Dollar Lotterielose gekauft hat.

Grundsätzlich bieten Casino Spiele jedoch allgemein gesagt einen höheren Unterhaltungswert. Das liegt daran, dass die Einsätze auf viele Spielrunden aufgeteilt werden und es zumeist interessante Bonus- oder Zusatzfeatures gibt. Beim Lotto werden lediglich die gewünschten Kreuze auf dem Lottoschein markiert und dann wird der Tippschein zur Annahmestelle gebracht. Nichtsdestotrotz hat es natürlich seinen Grund, dass sich Lotto über einen so langen Zeitraum als Lotterie in Deutschland halten konnte. Die Beliebtheit war vor allem im zurückliegenden „Corona-Jahr“ beeindruckend. Das könnte auch damit zusammenhängen, dass viele Lotto-Annahmestellen im Gegensatz zu Spielhallen und vielen anderen Geschäften im Lockdown geöffnet hatten.

Fazit

Selbst vielen enthusiastischen Lotto-Spielern wird nicht bewusst sein, wer am Lotto-Geschäft tatsächlich in welchem Umfang mitverdient. Beeindruckend ist vor allem die Tatsache, dass nur die Hälfte der Spieleinsätze an die Kunden in Form von Gewinnen ausgeschüttet werden. Das liegt jedoch zum einen an der hohen Lotteriesteuer und zum anderen darin, dass durch Lotto auch viele wohltätige Zwecke im Kultur-, Sport- und Umweltbereich unterstützt werden. Natürlich muss jeder selbst entscheiden, ob er bei einer Jackpot-Chance von rund 1 zu 140 Millionen tatsächlich an der Lotterie teilnehmen will. Fakt ist: Die einzigen sicheren Profiteure beim Lotto sind auf der einen Seite der Staat und auf der anderen Seite Annahmestellen als Vermittler.

Quelle des Bildes: https://pixabay.com/de/photos/lotterie-bingo-gewinnspiele-3846567/

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?