In den vergangenen Jahren hat sich die Anzahl der verfügbaren Zahlungsmethoden im Online Casino immer weiter erhöht. Während noch vor einiger Zeit Ein- und Auszahlungen hauptsächlich über die klassische Überweisung oder mithilfe einer Kreditkarte abgewickelt wurden, gibt es inzwischen gleich mehrere neue innovative Zahlungsmethoden. Die Rede ist etwa von MuchBetter, Apple Pay oder Trustly.

Aber wie sicher und komfortabel sind diese neuartigen Zahlungsdienstleister und wie viele Online-Glücksspielanbieter bieten diese Ein- bzw. Auszahlungsmöglichkeiten in der Praxis an? Die Mehrheit der deutschsprachigen Online Casinos und Online Spielotheken bietet mittlerweile eine zweistellige Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten. Während es noch vor einigen Jahren nur eine sehr begrenzte Zahlungsvielfalt gab, können Spielerinnen und Spieler heutzutage aus einer riesigen Auswahl wählen. Die alles entscheidende Frage ist jedoch, ob auch jede neu an den Start gegangene Zahlungsoption wirklich sicher ist.

Zahlungsvielfalt ist kein Alleinstellungsmerkmal mehr

Noch vor einiger Zeit konnten sich Online-Glücksspielanbieter von der Konkurrenz abheben, indem sie beispielsweise eine Zahlung mit einem bestimmten Zahlungsdienstleister erlaubten. Diese Zeiten sind inzwischen vorbei. Für die meisten Spielerinnen und Spieler ist es nichts Besonderes mehr, dass ihnen zur Zahlungsabwicklung eine zweistellige Anzahl an Optionen zur Auswahl steht. Zuletzt sind beispielsweise Trustly, MuchBetter und Apple Pay als Ein- bzw. Auszahlungsmethoden hinzugekommen, sodass Glücksspielfans noch mehr Alternativen haben, eine Zahlung abzuwickeln. Aber wie funktionieren diese innovativen Zahlungsmöglichkeiten und sind sie wirklich sicher?

Trustly

Trustly ist ein schwedisches Zahlungsinstitut mit rund 300 Mitarbeitern. Das 2008 gegründete Fintech-Unternehmen ermöglicht insbesondere die Auslösung einer direkten Onlineüberweisung. Beim Online-Glücksspielanbieter läuft das in der Regel so ab, dass der Nutzer einen Einzahlungsbetrag wählt und sich im nächsten Schritt über Trustly in sein Onlinebanking-Konto einloggt. Der Service ist vergleichbar mit der „Sofortüberweisung“, die von der Klarna Bank AB angeboten wird. Aus diesem Grund dürfen sich die Kunden hier auch über eine blitzschnelle Zahlungsabwicklung freuen, sodass bereits wenige Sekunden nach erfolgter Einzahlung losgespielt werden kann.

Casumo Testbericht

Der schwedische Zahlungsdienstleister garantiert dabei eine sichere Weitergabe der Daten. In Deutschland kooperiert Trustly beispielsweise mit den folgenden Kreditinstituten: DKB, N26, comdirect oder ING. Erwähnenswert ist außerdem der Umstand, dass der Zahlungsdienst vom TÜV Saarland überprüft wurde und auch in Sachen Datenschutz verifiziert ist.

Pro Contra
Kein Kundenkonto erforderlich Es findet eine Verknüpfung zum Onlinebanking-Konto statt
Zahlungen sind in der Regel gebührenfrei  
Transaktionsdauer beträgt nur wenige Sekunden  

 

MuchBetter

Der Zahlungsdienst MuchBetter wurde erst im Jahr 2017 gegründet und ist inzwischen bereits in mehr als 180 Ländern verfügbar. Ursprünglich wurde die Zahlungs-App sogar speziell zur Abwicklung von Zahlungen im Glücksspielsektor konzipiert. Die intuitiv bedienbare MuchBetter App bietet eine moderne eWallet-Plattform, wo Nutzerinnen und Nutzer kostenlose Überweisungen sowie sofortige Einzahlungen durchführen können. Die Zahlungen erfolgen dabei bequem nur mit einem Fingerabdruck.

SlottyVegas Testbericht

Die Schritte bis zur Nutzung sind sehr einfach: Nachdem die App aus dem App Store oder dem Google Play Store heruntergeladen wurde, kann direkt ein kostenloses MuchBetter-Konto erstellt werden. Im Anschluss kann MuchBetter sofort als Einzahlungsmethode im Online Casino genutzt werden. Leider bieten diese innovative Zahlungsmöglichkeit bislang noch nicht sehr viele Glücksspielanbieter an.

Pro Contra
Schnelle Registrierung und bequeme App-Nutzung Nur vergleichsweise wenige Anbieter kooperieren mit MuchBetter
Gebühren fallen grundsätzlich nicht an  
Zahlungsdienst ist spezialisiert auf Online-Glücksspielanbieter  

Apple Pay

Apple Pay ist ein innovatives Zahlungssystem des US-amerikanischen Unternehmens Apple, das in Deutschland erst seit 2018 verfügbar ist. Im Vordergrund steht hierbei eine bequeme und sichere Zahlungsabwicklung. Voraussetzung für die Nutzung ist ein modernes iOS-Gerät (z. B. iPhone, Apple Watch). Hier kann der Kunde in der „Wallet“-App seine Kreditkarte hinterlegen, sofern die jeweilige Bank mit Apple Pay zusammenarbeitet. Im Anschluss können sowohl im Internet als auch im stationären Handel Zahlungen mit einem Knopfdruck abgewickelt werden.

Casimba Testbericht

Das Charmante hierbei ist, dass Apple Pay beim Bezahlvorgang niemals die vollständigen Daten der hinterlegten Kreditkarte sendet. Stattdessen wird eine zufällig wechselnde Pseudo-Kreditkartennummer automatisch generiert, die dann an den Verkäufer bzw. an den Online-Glücksspielanbieter übermittelt wird. Das erhöht für die Nutzerinnen und Nutzer die Sicherheit und garantiert zeitgleich ein hohes Maß an Bequemlichkeit.  

Pro Contra
Zahlungen können schnell und einfach durchgeführt werden Auszahlungen sind per Apple Pay nicht möglich
Apple berechnet für Zahlungsabwicklung keine Kosten Nur vergleichsweise wenige Online Casinos akzeptieren Apple Pay

Weitere beliebte Zahlungsmöglichkeiten

Neben den vorgestellten Neuheiten bieten die meisten Online-Glücksspielanbieter natürlich noch eine Reihe alternativer Zahlungsmöglichkeiten an. Die beliebtesten Ein- und Auszahlungsmethoden im Online Casino haben wir bereits in einem Ratgeber ausführlich vorgestellt. Dazu gehören in erster Linie Sofortüberweisung, Giropay, Neteller, Skrill, ecoPayz sowie die VISA- bzw. Mastercard-Kreditkarte. Erfahrungsgemäß beträgt der Mindestbetrag pro Transaktion unabhängig vom Zahlungsdienstleister meist zehn Euro. Oftmals können Neukunden übrigens keinen Willkommensbonus aktivieren, wenn die erste Einzahlung per Skrill oder Neteller durchgeführt wird. Zu beachten ist außerdem, dass über manche Zahlungsdienstleister keine Auszahlung abgewickelt werden kann (z. B. Sofortüberweisung, Zimpler, Giropay, Apple Pay). Darüber hinaus gilt es zu beachten, dass vor der ersten Auszahlung in der Regel ein Verifizierungsprozess durchlaufen werden muss.

Auszahlung & Verifizierung

PayPal war zwar auch lange Zeit eine etablierte Zahlungsmethode beim Online-Glücksspielanbieter, hat sich dann aber mehr und mehr vom Glücksspielmarkt distanziert. In den kommenden Jahren dürfte PayPal jedoch aufgrund neuer rechtlicher Rahmenbedingungen (z. B. Glücksspielstaatsvertrag in Deutschland) als zuverlässiger Zahlungspartner der Online Spielotheken zurückkehren.

Von der Nutzung von Kreditkarten im Online-Zahlungsverkehr raten wir tendenziell eher ab. Das liegt nicht nur an den meist hohen Gebühren von etwa 2 %, sondern auch daran, dass die Spieler hier schnell Opfer eines Betrugs werden können.

Fazit

Die Ansprüche der Spielerinnen und Spieler an das Zahlungsportfolio eines Online-Glücksspielanbieters sind in der Vergangenheit immer weiter gestiegen. Inzwischen reicht es häufig nicht mehr aus, dass Zahlungen nur per Banküberweisung, Kreditkarte oder mit dem eWallet abgewickelt werden können. Viele, vor allem jüngere Nutzer interessieren sich stattdessen für innovative Zahlungstechnologien und suchen gezielt nach Anbietern, die etwa Zahlungen per Trustly, MuchBetter oder Apple Pay ermöglichen. Es ist zu beobachten, dass aktuell viele Online-Glücksspielanbieter ihr Zahlungsangebot ausweiten. Gebühren werden für die Zahlungsabwicklung dabei nur im Ausnahmefall berechnet, sodass größtenteils von einem kostenfreien Zahlungstransfer profitiert werden kann.

Quelle des Bildes: https://pixabay.com/de/photos/internet-cyber-netzwerk-finger-3484137/

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?