Wayne Rooney ist Rekordtorschütze der englischen Nationalmannschaft sowie von Manchester United. Nachdem er als Übungsleiter zum Zweitligisten Derby County gewechselt ist, hat er nun im Rahmen einer Kampagne von 32red.com offen über seine Spielsucht geredet. In wenigen Stunden soll er in einem Casino mehr als eine halbe Million Euro verloren haben.

Wayne Rooney ist nach David Beckham sicherlich einer der bekanntesten englischen Fußballer. In der englischen Nationalmannschaft und bei Manchester United konnte er einige Rekorde brechen.

Als Spielertrainer hat Rooney in diesem Jahr sein Comeback beim englischen Zweitligisten Derby County gefeiert. Rooney ist dabei der Co-Trainer neben Philipp Cocu. Die erste Partie konnte der Verein mit einem 2:1 erfolgreich für sich entscheiden.

Der Wettanbieter 32red.com war mit für das Comeback von Rooney verantwortlich. Im Zuge einer Kampagne für verantwortungsbewusstes Glücksspiel hat der Fußballer zum ersten Mal detailliert über seine Probleme mit dem Glücksspiel geredet.

Wayne Rooney kommt eigentlich aus der Arbeiterstadt Liverpool und wurde zu einem der bekanntesten englischen Nationalspieler. Als Torschütze hatte er besonderen Erfolg, da er die meisten Tore für die englische Nationalmannschaft und Manchester United geschossen hat. Für den englischen Traditionsclub hatte er 13 Jahre lang gespielt.

Nachdem er seine Kariere bei Manchester United beendet hat, wechselte er zum FC Everton zurück, wo seine Profi-Kariere den Anfang nahm. Nach zwei Jahren ging es zum amerikanischen Club D. C. United aus Washington. 2020 kehrte der 34-jährige dann nach England zum Verein Derby County zurück.

Zu Beginn große Kritik am Wechsel

Um den Wechsel von Rooney zu Derby County gab es zu Beginn viel Kritik in England. Immerhin ist der Hauptsponsor von Derby County 32red.com. Der Hauptsponsor soll maßgeblich am Wechsel der Torschützen-Legende beteiligt gewesen sein. Außerdem soll der Sponsor Teile des Wochengehalts von Rooney von insgesamt 115.000 Euro übernehmen, so zumindest berichten es englische Medien. In Anlehnung an den Buchmacher trägt Rooney zudem derzeit die 32 als Rückennummer.

Präventionskampagne zum Thema Spielsucht mit Rooney

Etwas überraschend ist jetzt jedoch, dass Wayne Rooney als Teil einer Präventionskampagne zum ersten Mal öffentlich über seine Spielsucht spricht. In einem Interview hat er erläutert, welche Probleme er mit der Spielsucht hatte.

Er begründete den Beginn seiner Spielsucht vor allem mit seinem steigenden Verdienst und viel Freizeit. Beides hatte er nach seinem Wechsel zu Manchester United 2004 auf einmal zur Verfügung. In dem Interview erklärte der Star das sein Problem folgendermaßen war:

Für Auswärtsspiele mit Manchester United waren wir immer im Hotel – und mit der Nationalmannschaft sogar für sieben bis zehn Tage. Dir wird langweilig und du machst irgendwas, um die Zeit totzuschlagen. Zu dieser Zeit war das Glücksspiel eines dieser Dinge. Es war so einfach, übers Smartphone Wetten zu platzieren. Es fühlte sich nicht wie echtes Geld an. Ich musste dafür nicht in ein Wettbüro gehen und es gab keine Einsatz-Limits.

In dem Interview gab er an, dass er zunächst Glück hatte. Durch die ersten Gewinne wollte er mehr. Als junger und naiver Fußballer habe er in Kombination mit der ständigen Verfügbarkeit von Wettportalen über das Smartphone und seiner Langweile innerhalb von 5 Monaten rund 700.000 Pfund (etwa 800.000 Euro) verspielt.

Er hatte aber ebenso in Spielbanken gespielt. 2008 erinnerte er sich an den Verlust von 65.000 Pfund (rund 76.000 Euro) bei nur einem Casinobesuch von 2 Stunden.

Wie viele Spieler versuchte auch Rooney seine Verluste, durch höhere Einsätze und die eventuell möglichen Gewinne zu kompensieren. In dem Interview schilderte er es wie folgt:

Ich dachte dann, dass es einfach gewonnenes Geld ist. Doch bevor du es wirklich merkst, hast du schon wieder eine Menge verloren. […] Ich bin meinen Wetten nachgegangen und habe versucht, mein Geld zurückzugewinnen.

In dem Spielsuchtpräventionsvideo beschrieb er auch den Zwiespalt, der sich durch das Glücksspiel ergeben hat. Er ist eigentlich angetreten, um für seinen Club oder sein Land zu spielen. Die Verluste waren für ihn finanziell nicht klein. Er gestand daher, dass der Verluste Auswirkungen auf seine spielerische Leistung gehabt haben werden.

Insgesamt ist der Fußballer jedoch der Meinung, dass er noch Glück hatte. Immerhin verdiente er bei Manchester United bis zu 350.000 Euro pro Woche. Im Interview kam er daher zum Schluss:

Zum Glück konnte ich das, was ich verloren habe, zurückzahlen und habe nicht mehr gespielt. Ich habe aus meinen Fehlern gelernt.

Englische Medien berichten, dass er die Aufgabe des Glücksspiels noch einmal seiner Ehefrau versprechen musste, damit sie dem Wechsel zu Derby County zustimmt. Es bleibt zu hoffen, dass Rooney bei dem Versprechen bleibt und für immer mit dem Glücksspiel abgeschlossen hat. Außerdem hat er die Hoffnung, dass durch die Aufklärungskampagne die Spieler sich eigene Limits setzen und so verantwortungsbewusst spielen, oder es komplett bleiben lassen.

Das ganze Interview wurde von 32Red auf Youtube veröffentlicht:

Wie gefällt dir der Artikel?