Eine Besucherin des Newcastle Casinos in Oklahoma hatte Ende der vergangenen Woche einen Jackpot in der Höhe von rund 8,5 Millionen US-Dollar geknackt. Der Jubel und die Freude über das Gewinnbild währten aber nicht lang. Das Casino hat einen System-Fehler erkannt und den Gewinn nicht ausgezahlt.

Am Morgen des letzten Freitags (21. Februar 2020) hatte eine Frau im Newcastle Casino in Oklahoma gespielt. Fox 25 hat über den Gewinn von Maribel Sanchez berichtet. Sie hatte auf einer Drehung von 1,25 US-Dollar (1,14 Euro) laut dem Spielautomaten den Jackpot von 8.469.498, 95 US-Dollar (7.700.468,45 Euro) geknackt.

Das Newcastle Casino wurde 1998 in Oklahoma gegründet. Es handelt sich um ein Stammcasino, das von dem Stamm Chickasaw Nation betrieben wird. Die Spielbank der amerikanischen Ureinwohner hat rund 3.000 Spielautomaten, 14 Tische für das „Große Glücksspiel“ sowie Restaurants und Bars. Das Casino ist 24 Stunden pro Tag geöffnet.

Nachdem das Geldspielgerät die Gewinnanimationen und Sounds abgespielt hatte, hat sich der Automat einfach ausgeschaltet. Er gab keine Geräusche mehr von sich. Die Betreiber erklärten, dass es sich eindeutig um einen technischen Fehler handle. Der Gewinn wurde für ungültig erklärt und nicht ausgezahlt.

Spielerin will um den Gewinn kämpfen

Sanchez hat von dem Gewinn ein Foto mit ihrem Smartphone geschossen. Für die Spielerin ist es ein eindeutiger Beweis für ihren Gewinn. Das Foto hatte sie der Tochter geschickt. Der Fernsehsender Fox25 hat inzwischen ebenfalls das Foto erhalten.

Mutter und Tochter können das Argument der Fehlfunktion nicht akzeptieren. Sie möchten mit dem Rechtsanwalt Bill Zuhdi den aus ihrer Sicht „rechtmäßigen Gewinn“ durch einen Rechtsstreit einfordern. In einem Interview hatte die Tochter ihrem Unverständnis Ausdruck verliehen:

Es ist verrückt, wie sie sich darauf verlassen wollen, dass es eine "Fehlfunktion" ist. Wenn jemand leicht nach oben gehen und sein gesamtes Geld verlieren kann. Kann er dann auch sagen: „Es ist eine Fehlfunktion, gib mir mein Geld zurück!“ So funktioniert es für den Spieler nicht. Warum sollte es für das Casino so funktionieren? Das ist sinnlos.

Der Anwalt ist dabei ebenfalls überzeugt, dass seine Mandantin ein Recht auf die Auszahlung des Gewinns hat. Gegenüber der Presse sagte er:

Sie haben ihr gesagt, dass sie ihr das Geld nicht auszahlen. Es sei ein Fehler gewesen. Wir werden jetzt die Prozedur durchlaufen, die das Casino bereitstellt. Wir werden sämtliche rechtlichen Optionen prüfen und ihre Rechte aggressiv verfolgen. Der Gewinn hätte ihr ausgezahlt werden müssen.

Das weitere Vorgehen des Casinos

Die Familie SanchezDer Stamm der Chikasaw Nation hatte Fox 25 bestätigt, dass der Fall derzeit untersucht wird und man die vorgeschriebenen Protokolle durchläuft. Die Betreiber des Casinos wollten auf die Frage, ob es sich wirklich um eine Fehlfunktion gehandelt habe, keine Stellung beziehen. Der Spielautomatenhersteller wurde ebenfalls von Fox 25 befragt, hat aber selbst auf die Anfrage nicht geantwortet.

Am Freitagnachmittag hatte das Casino jedoch reagiert und alle „Liberty 7“-Slot Machines mit der Aufschrift "Eine Fehlfunktion macht alle Zahlungen und Spiele ungültig" gekennzeichnet.

Sanchez möchte um ihren Gewinn kämpfen und hofft noch immer auf einen positiven Ausgang. Wenn sie den Gewinn erhält, möchte sie sich ihren Traum vom eigenen Haus erfüllen.

Verweigerungen von Jackpot-Auszahlungen sind in den USA keine Seltenheit

Die Gewinnanzeige von Sanchez am SlotIm letzten Jahr wurden mehrere Jackpot-Auszahlungen verweigert. In einem Fall hatte eine Frau aus Iowa kein Anrecht auf die Auszahlung, weil sie im Casino eigentlich gesperrt war. In einem anderen Fall hatte das Casino beim Abgleich der Sozialversicherungsnummer einer Spielerin einen Fehler gemacht, sodass der Gewinn irrtümlicherweise konfisziert wurde.

Systemfehler kommen an den Automaten der USA aber immer wieder vor. Man erinnere sich hier vor allem an den berühmten Fall von 2016. Eine Frau hatte an einer „Spinhx Slot Machine“ im Resorts World Casino in Queens, New York, einen Jackpot in Höhe von 43 Millionen Dollar (36,2 Millionen Euro) gewonnen. Aus Kulanzgründen bot das Casino ein Steak-Dinner und den eigentlichen Gewinn von 2,25 Dollar – es handelte sich angeblich um einen Anzeigefehler.

Spieler kämpfen immer wieder vor den Gerichten der USA um ihre Gewinne. In den meisten Fällen gehen Rechtsexperten jedoch davon aus, dass die Spieler die Prozesse am Ende verlieren. Daher sind die Chancen von Sanchez auf ihren Gewinn eher gering. Auf jeden Fall handelt es sich um einen langwierigen Kampf, der sicherlich sehr viel Kraft kostet.

Bildquelle: Foto von Kym Koch Thompson / CC BY

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?