Schon seit mehreren Wochen wundern sich deutsche Spielerinnen und Spieler, dass sie bei PokerStars nicht mehr im Spielgeldmodus zocken können. Aber was steckt dahinter? Auf der offiziellen PokerStars-Website führt man die „regulatorischen Rahmenbedingungen“ als Grund für diese Entscheidung auf. Aber können PokerStars-Nutzer aus Deutschland nun überhaupt nicht mehr am virtuellen Pokertisch spielen?

Vor allem „Poker-Neulingen“ wurde stets empfohlen, im Spielgeldmodus erste praktische Erfahrungen zu sammeln, ehe sie in den Echtgeldmodus wechseln. Diese Möglichkeit besteht nun zumindest bei PokerStars nicht mehr. Grund für die Deaktivierung der Spielgeldmodi sind wohl die regulatorischen Rahmenbedingungen in Deutschland.

Warum ist der Spielgeldmodus bei PokerStars deaktiviert?

Zunächst einmal sollte festgehalten werden, dass nur Spielerinnen und Spieler aus Deutschland nicht mehr auf den virtuellen Online-Pokerraum im Spielgeldmodus zugreifen können. Pokerspieler aus anderen Ländern haben nach wie vor die Möglichkeit, den Spielgeldmodus zu nutzen. Diese Regelung betrifft sowohl Pokerturniere als auch Cash-Games, die im Spielgeldmodus abgewickelt werden. Auf der Website von PokerStars heißt es dazu:

„Wir beobachten fortwährend, wie sich die regulatorischen Rahmenbedingungen in den Märkten entwickeln, in denen wir operieren. Ausgehend davon wurde die Entscheidung getroffen, das Spielgeldangebot für den deutschen Markt auszusetzen“.

Die überraschende Entscheidung von PokerStars scheint also mit dem neuen deutschen Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) zu tun zu haben. Zum aktuellen Zeitpunkt könne PokerStars auch noch keine Prognose darüber treffen, ob diese Regelung dauerhaft bestehen bleibt oder nur temporär gültig sein wird.

PokerStars scheint augenscheinlich daran interessiert zu sein, die strengen Spielerschutzbestimmungen einzuhalten. So hat der virtuelle Online-Pokerraum bereits die meisten Vorgaben der Übergangsregelung umgesetzt. Dazu gehört unter anderem ein strenger Table Cap sowie das Implementieren des „Panik-Knopfes“, der das Spiel mit einem Klick beenden kann. Man darf gespannt sein, ob PokerStars in den kommenden Monaten dann ebenfalls eine deutsche Glücksspiellizenz erhalten wird – oder ob sich die Verantwortlichen nicht doch dazu entscheiden, sich vom deutschen Markt zurückzuziehen.

Vor einigen Monaten berichteten wir jedoch davon, dass PokerStars wohl eine Millionenstrafe droht. Dabei geht es um einen Streitwert in Höhe von etwa 870 Millionen US-Dollar. Aktuellen Informationen zufolge will der PokerStars-Eigentümer, Flutter Entertainment gegen die Klage allerdings in Berufung gehen.

Echtgeldspiel bleibt weiterhin möglich

Im Statement von PokerStars heißt es, dass die „Änderung keinerlei Auswirkung auf das Angebot an Echtgeldspielen“ hat. Das bedeutet, dass deutschen Pokerfreunden der Echtgeldmodus zumindest vorerst weiter erhalten bleibt. Die virtuellen Chips im Spielgeldmodus bleiben im Übrigen auch auf den Spielerkonten erhalten. Was im weiteren Verlauf mit den Spielchips passiert, bleibt abzuwarten. Hierzu heißt es allgemein: „Derzeit prüft unser Management die Lage noch“.

PokerStars ist ein beliebter Online-Pokerraum mit Sitz auf der Isle of Man, der im September 2001 gegründet wurde. Die virtuelle Pokerplattform bietet inzwischen zehn Pokervarianten in 29 Sprachen an. Gegründet wurde PokerStars von Mark Scheinberg und seinem Vater Isai Scheinberg. Der neue Eigentümer von PokerStars ist der börsennotierte Glücksspielkonzern Flutter Entertainment, der zuletzt einen Umsatz in Höhe von 2,1 Milliarden GBP erwirtschaftete.

Fazit

PokerStars ist bereits seit längerer Zeit der wohl größte Online-Pokerraum weltweit. Seit einigen Wochen steht zumindest den Pokerfans aus Deutschland der Spielgeldmodus nicht mehr zur Verfügung. Als Begründung führt PokerStars die „regulatorischen Rahmenbedingungen“ an. Fraglich ist, ob der Spielgeldmodus dauerhaft deaktiviert bleiben wird oder ob schon bald wieder im „Funmodus“ an Pokerturnieren teilgenommen werden kann. Auswirkungen auf den Echtgeldmodus gibt es bislang noch nicht. PokerStars bemüht sich um die Einhaltung der Spielerschutzvorschriften, um vielleicht bald eine begehrte deutsche Glücksspiellizenz zu erhalten.

Quelle des Bildes: https://pixabay.com/de/illustrations/mann-figur-spielzeug-schippe-76196/

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?