Die Zahlungsanbieter Skrill und Neteller sind mit ihrer Klage gegen einen Glücksspieler vor dem Amtsgericht Neuss nicht erfolgreich gewesen. Dabei ging es um einen Spieler, der Einzahlungen über die E-Wallets bei einem Casino der Rabbit Entertainment Ltd. abgewickelt hat.

Angeblich habe der Spieler, der Einzahlungen über Neteller und Skrill im Online Casino Lapalingo gemacht hat, gegen die Klage der E-Wallet-Betreiber gewonnen. Mit seinen getätigten Einzahlungen sollen finanzielle Forderungen seitens Skrill und Neteller entstanden sein, die aber vom Gericht abgewiesen wurden. Der Grund für diese Entscheidung findet sich im Urteil des AG Neuss, das besagt, dass die Zahlungsanbieter mit den Transaktionen gegen das Mitwirkungsverbot am unerlaubten Glücksspiel verstoßen und somit keinerlei Forderungen gegen den betroffenen Spieler haben.

Der Wohnort war entscheidend

Der Wohnsitz des Spielers sei wohl die Ursache dafür gewesen, warum das Urteil zu seinen Gunsten ausgefallen ist. Sein Wohnort im Gebiet Düsseldorf soll der Ort gewesen sein, von dem das Online-Glücksspiel gespielt und auch die Zahlungen aus getätigt wurden. In Nordrhein-Westfalen sind die meisten Online-Glücksspielangebote betreffend Casino aber nicht erlaubt. Es sei nicht erfasst worden, dass der Spieler in der genannten Region eingezahlt hat, zu einem späteren Zeitpunkt aber in ein Gebiet, in dem Online Casino-Angebote legal sind, gereist ist. Somit hätten Skrill und Neteller eigentlich herausfinden müssen, dass es bei den Zahlungen um Abwicklungen für nicht erlaubtes Glücksspiel gegangen ist.

Da sich der Beklagte somit aus der Region Düsseldorf an verbotenem Glücksspiel beteiligt hat, bleibt bis jetzt noch ungeklärt, in welchem Ausmaß er selbst strafrechtlich gehandelt hat. 

Glücksspielstaatsvertrag 2021 

In diesem Kontext ist wichtig zu wissen, dass laut dem Glücksspielstaatsvertrag die Veranstaltung von Online Casino Spielen nicht erlaubt ist. Schleswig-Holstein ist von der Regelung nicht betroffen und stellt somit eine Ausnahme dar. Der Glücksspielstaatsvertrag soll sich dennoch voraussichtlich im Juli nächsten Jahres ändern und eine Regelung für Online Casino Spiele und Online Poker Angebote für ganz Deutschland mit sich bringen. Bis dahin gilt jedoch, dass strikte Vorgaben Variationen von solchen Spielen in den Ländern erlaubt sein können. 

Quelle Titelbild: https://pixabay.com/de/photos/studie-jurist-recht-rechtliche-2746004/

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?