Der Softwareentwickler Playtech hat vor wenigen Tagen seine Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2022 veröffentlicht. Demnach konnte das Unternehmen seinen Umsatz im Vergleich zum ersten Halbjahr 2021 um beeindruckende 73 % steigern. Aber woran liegt es, dass Playtech seinen Umsatz innerhalb eines Jahres fast verdoppeln konnte?

Playtech hat in der ersten Jahreshälfte 2022 insgesamt einen Umsatz in Höhe von 792,3 Millionen Euro erwirtschaftet. Zum Vergleich: Im ersten Halbjahr 2021 waren es „nur“ 457,4 Millionen Euro. Folglich hat es das Softwareunternehmen mit Sitz auf der Isle of Man innerhalb von einem Jahr geschafft, seinen Halbjahresumsatz um knapp 335 Millionen Euro zu erhöhen. Noch im August haben wir uns in einem Artikel die Frage gestellt, ob die Menschen wegen der Inflation und der Energiekrise nun weniger spielen.

Was sind die Ursachen für das beeindruckende Umsatzplus?

Verglichen mit dem ersten Halbjahr 2021 hat Playtech seinen Umsatz im ersten Halbjahr dieses Jahr um rekordverdächtige 73 % steigern können. Ursächlich hierfür sind vor allem die positiven Entwicklungen auf den regulierten B2B-Märkten in Süd- und Nordamerika und auch in Europa. Insbesondere der amerikanische Kontinent mit Brasilien und Mexiko hat in einem erheblichen Maß zur positiven Umsatzentwicklung beitragen können.

Der Geschäftsführer von Playtech, Mor Weizer, zeigte sich erfreut über die positive Umsatzentwicklung. Er kündigte in einem Statement an, weitere Lizenzanträge stellen zu wollen und bald mit dem Parx Casino in Pennsylvania an den Start gehen zu wollen. Bereits vor über einem Jahr berichteten wir auf GambleJoe davon, dass der begehrte GamCare-Award für den besten Spielerschutz an Playtech verliehen wurde.

Playtech ist ein weltweit aktiver Softwareanbieter mit Sitz auf der Isle of Man. Gegründet wurde das börsennotierte Unternehmen bereits im Jahr 1999, also vor 23 Jahren. Das Softwareunternehmen entwickelt Software für Online Casinos und hat bereits viele erfolgreiche Online-Slots, Rubbelspiele, Bingospiele und Live Dealer-Spiele veröffentlicht. Vor etwa einem Jahr hat der australische Spielautomatenhersteller Aristocrat ein Übernahmeangebot in Höhe von 3,7 Milliarden US-Dollar für Playtech abgegeben.

Zudem hat Playtech durch die coronabedingten Einschränkungen im landbasierten Glücksspielsektor, die es im ersten Halbjahr 2021 noch gab, profitieren können. Darüber hinaus hat Playtech bereits im Jahr 2018 den italienischen Sportwettenanbieter Snaitech übernommen. In den darauffolgenden Jahren hat Playtech insbesondere die Online-Sparte des Wettanbieters erfolgreich ausgebaut. Wie wir bereits im April dieses Jahres berichteten, soll der gesamte Online-Glücksspielmarkt bis 2030 noch enorm wachsen.

Fazit

Auch für das laufende zweite Halbjahr 2022 ist der Softwareanbieter optimistisch – trotz verschiedener Risikofaktoren wie zum Beispiel dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine. Die Umsatzentwicklung zwischen dem ersten Halbjahr 2021 und 2022 ist jedoch zweifellos beeindruckend. Innerhalb eines Jahres hat sich der Umsatz um deutlich über 70 % erhöht.

Quelle des Bildes: https://pixabay.com/de/photos/rechner-zusammenfassung-diagramm-767776/

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?