Nach langen Überlegungen hat sich der Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, dazu entschieden, Sportwetten über mobile Endgeräte zu legalisieren. Finanzielle Einbußen und Haushaltslücken, die durch die Pandemie des COVID-19-Virus entstanden sind, sollen so ausbalanciert werden.

Dass Gouverneur Cuomo nun endlich grünes Licht für mobile Sportwetten gibt, war wohl eher nicht zu erwarten. Erst im Frühjahr 2020 sprach er sich gegen eine solche Legalisierung aus. Damals wurde der Antrag von Senator Joseph P. Addabbo Junior selbst mit dem guten Argument, dass zusätzliche Einnahmen etwaige wirtschaftliche Niederlagen entgegenwirken werden, von dem Gouverneur zurückgewiesen. Dabei hatte New York aber schon zu diesem Zeitpunkt ein Haushaltsminus von rund 6 Milliarden US-Dollar verzeichnen müssen und Rennsport und Wetten hatten als weitere Einkommensquellen an Gewicht gewonnen. 

Ein langer Weg zur Legalisierung

Ob der Gouverneur im Frühling 2020 mit anderen Themen beschäftigt war oder ob die Befürchtung einer Zunahme von Glücksspielsucht mit der Legalisierung mobiler Sportwetten Ursache für seine Ablehnung war, sei dahingestellt. 

In New Yorks Nachbar-Bundesstaat New Jersey sind Sportwetten per App schon damals legal gewesen. Auch in anderen Bundesstaaten wie Nevada, New Mexico, Delaware und Indiana waren Sportwetten bereits erlaubt. Allerdings konnten mehr Problemspieler nach der Legalisierung in New Jersey identifiziert werden. Ebenfalls wurden in New Jersey während der COVID-19-bedingten wirtschaftlichen Krisensituation hohe Einnahmen durch Wetten in der Höhe von circa 931 Millionen US-Dollar generiert. Davon kamen 268,8 Millionen Dollar aus mobilen Sportwetten. Einer Umfrage zu Folge konnte es sogar sein, dass 20 % dieser Einnahmen durch New Yorker-Spieler verursacht wurden. 

Statistiken zu Folge werden auch mehr als 80 Prozent aller Wetten online gesetzt. 

Senator Joseph P. Addabbo Junior hat sich angesichts der schlechten ökonomischen Lage durch das Haushaltsloch weiterhin um eine Legalisierung bemüht, sich durch das Veto von Cuomo gegen seine verabschiedete Gesetzesvorlage nicht entmutigen lassen und eine Meinungsänderung des Gouverneurs erzielen können. Dieser spricht sich nun für eine Legalisierung aus und möchte die Steuereinnahmen in New York behalten. Für Spieler aus New York sei es schließlich kein Problem, die Grenze zu New Jersey zu übertreten, wo Tippen über das Handy legal ist. 

Nach der Ankündigung Cuomos, mobile Sportwetten zu legalisieren, stiegen die Aktien des Sportwettenanbieters DraftKings sofort um 8,8 % an. 

Quelle Titelbild: https://pixabay.com/de/photos/rucksack-iphone-smartphone-handy-1149544/

 

 

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?