Casino-Milliardär und kein Geringerer als der Gründer des Glücksspielunternehmens Las Vegas Sands erlag Montagnacht im Alter von 87 Jahren seiner langwierigen Krebserkrankung.

Nachdem vor ein paar Tagen bekannt wurde, dass es zu Komplikationen durch die Behandlung von Adelsons Non-Hodgkin-Lymphoms eine Art von Lymphdrüsenkrebs gekommen ist, hat dieser nun den langen Kampf gegen die Erkrankung verloren. Adelson hatte sich erst vorige Woche aus den operativen Tätigkeiten seiner Führungsposition als CEO des Las Vegas Sands zurückgezogen, um sich verstärkt einer Behandlung zu unterziehen. 

Adelson starb Montagnacht in seinem Anwesen in Malibu, Kalifornien. Er soll im Geburtsland seiner Frau Miriam Adelson, in Israel bestattet werden. Zu Lebzeiten pflegte Adelson wirtschaftliche Beziehungen zu Israel und betrieb dort auch Wohlfahrtsorganisationen. Unter anderem gründete er im Jahr 2007 die Gratiszeitung Israel HaYom (deutsch: Israel Heute), die innerhalb von drei Jahren die meistgelesene Zeitung Israels wurde.  

Sohn von Einwanderern, Business-Tycoon und politischer Unterstützer 

Der Casino-Mogul, der wohl am bekanntesten für seine Errungenschaften in der US-Glücksspielbranche ist, arbeitete sich als Sohn jüdischer Einwanderer aus Russland mit seinem Sinn für das Unternehmertum zu einem der prägendsten Casino-Geschäftsleute hoch. Als Sohn eines Taxifahrers aus Boston wurde Adelsons Privatvermögen zuletzt auf rund 33 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Alles begann im Jahr 1995, als Adelson mit dem Verkauf der von ihm gegründeten Computermesse COMDEX für satte 800 Millionen US-Dollar an die japanische Investmentgesellschaft Softbank, den Grundstein für seinen anhaltenden Reichtum legte. Der Gewinn wurde später in weitere Casino-Projekte in Las Vegas und Macau investiert.

Inspiriert durch die Gondeln in Venedig während seiner Hochzeitsreise, kam er auf die Idee, ein Hotel Resort mit venezianischem Flair zu errichten: So wurde noch im gleichen Jahr der Reise das Luxushotel Venetian Resort Hotel gebaut. Das Sands Macao und das Venetian Macao-Resort-Hotel sowie das Marina Bay Sands Hotel in Singapur zählen zu seinen Unternehmungen im asiatischen Raum. 

Adelson war aber auch politisch sehr aktiv. Er galt als wichtiger Geldgeber der Partei der Republikaner und großer Unterstützer von Donald Trump und dessen Wahlkampf im Jahr 2020. 

Großzügig zu seinen Angestellten 

Die wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 machten auch vor Adelsons Unternehmen keinen Halt. Doch selbst in diesen harten Zeiten, in denen viele Casinos im Frühling 2020 schließen mussten, zeigte Adelson seine Verbundenheit zu seinen Tausenden Las Vegas Sands Mitarbeitern und zahlte ihnen weiterhin ihr volles Gehalt. 

Ein Gedenkgottesdienst für Sheldon Adelson in Las Vegas ist in Planung.

Quelle Titelbild: https://pixabay.com/de/photos/venezianische-las-vegas-gondel-562762/

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?