Die Steuereinnahmen aus dem Glücksspielsektor sind in Deutschland wieder angestiegen. Die Industrien von Sportwetten, Casino und Co sind daher auch für den Staat enorm lukrativ, nicht nur für die Glücksspielanbieter selbst.

Die Erfassung der Glücksspiel-Steuern ist in Deutschland Angelegenheit der Bundesländer. Eine Datensammlung aus den jeweiligen Finanzbehörden durch das Statistische Bundesamt hat ergeben, dass das Bundesland Nordrhein-Westfalen die meisten Glücksspiel-Steuereinnahmen mit 419 Millionen Euro hat.

Nordrhein-Westfalen ist auch das Bundesland mit der höchsten Bevölkerungsanzahl. Bayern landet mit 274 Millionen Euro gleich nach Nordrhein-Westfalen auf dem zweiten Platz. Rang drei nimmt Baden-Württemberg mit 234 Millionen Euro ein. 

Mit dem Inkrafttreten des neuen Glücksspielstaatsvertrags im Sommer dieses Jahres gehen so manche Experten davon aus, dass sich auch internationale Glücksspielbetreiber um eine deutsche Lizenz bewerben werden mit dem Ziel, ihr Angebot auch in Deutschland ganz legal betreiben zu dürfen. Die Finanzämter der Bundesländer könnten dadurch einen weiteren Anstieg ihrer Einnahmen verzeichnen. 

Vergleicht man die Glücksspiel-Steuerabgaben an die Finanzämter aus dem Jahr 2009 mit 2019, so zeigt sich der rasante Anstieg sehr deutlich. Damals lagen die Einnahmen aus Lotto- und Sportwettensteuern nämlich noch bei rund 1,5 Milliarden Euro. Das sind knapp 31 % unter dem Wert von dem Jahr 2019, der sich auf 1,97 Milliarden Euro beläuft. 

Quelle Titelbild: https://pixabay.com/de/photos/rechner-berechnung-versicherung-385506/

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?