Die bundesweite Glücksspielbehörde holt sich exakt ein Jahr nach dem Inkrafttreten des neuen Glücksspielstaatsvertrags (GlüStV) eine renommierte Expertin für Glücksspielrecht an Bord. Seit dem 1. Juli 2022 ist Nadja Wierzejewski nämlich die Abteilungsleiterin für die Bekämpfung von unerlaubtem Glücksspiel im Internet und der Werbung hierfür. Aber ist Wierzejewski für diesen Posten überhaupt geeignet?

Die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL) beschäftigt seit dem 1. Juli eine neue Führungskraft. Hierbei handelt es sich um die Juristin Nadja Wierzejewski. Sie ist ab sofort zuständig für die effiziente Bekämpfung von unerlaubtem Glücksspiel im Internet und der Werbung dafür. Erst vor rund einem Monat berichteten wir darüber, dass eine Gauselmann-Tochter die erste Lizenz für Online-Slots erteilt bekommen hat.

Nadja Wierzejewski soll illegales Glücksspiel im Internet bekämpfen

In den zurückliegenden Jahren war Nadja Wierzejewski Leiterin der Glücksspielaufsicht bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion des Landes Rheinland-Pfalz (ADD) in Trier. Damit hat die Juristin bereits viel Erfahrung in der Glücksspielbranche mitgebracht, die sie als Führungskraft in diesem Bereich qualifiziert. Zuständig ist die Glücksspielexpertin übrigens auch für das länderübergreifende Glücksspielaufsichtssystem (LUGAS). Die offizielle Pressemitteilung der GGL zu den personellen Vorbereitungen zur Übernahme der Verantwortung zur Bekämpfung unerlaubten Glücksspiels kann hier abgerufen werden.

Wierzejewski und ihr Team wollen sich in Zukunft darum bemühen, das illegale Glücksspiel so gut es geht vom Markt zurückzudrängen. Dazu kündigte die GGL unter anderem an, strenge Kontrollen sowie die Umsetzung von Vollzugsinstrumenten wie IP-Blocking und Payment Blocking durchzuführen. Um zu diesen und anderen Themen zu informieren, lädt die Glücksspielbehörde interessierte Pressevertreterinnen und Pressevertreter zu einer digitalen Pressekonferenz ein. Diese findet am Freitag, den 8. Juli 2022 um 10:00 Uhr statt. Natürlich werden auch wir diesen Termin im Blick haben und unsere Leserinnen und Leser über interessante Neuigkeiten informieren.

Erst im Februar dieses Jahres berichteten wir darüber, dass die Website der bundesweiten Glücksspielaufsicht endlich online ist. Noch immer befindet sich die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder, kurz GGL, im Aufbau. Nach und nach fährt die GGL den Betrieb hoch, sodass letztendlich ab dem 1. Januar 2023 der länderübergreifende Glücksspielmarkt in Deutschland reguliert werden kann.

Fazit

Die renommierte Glücksspielexpertin Nadja Wierzejewski ist seit wenigen Tagen Chefin der Abteilung, die gegen illegales Glücksspiel kämpft. Schon jetzt ist klar, dass auf Wierzejewski und ihr Team viel Arbeit zukommt, da der Kampf gegen illegales Glücksspiel bekanntermaßen ein Kampf gegen Windmühlen ist. Vorerst ist Wierzejewski übrigens nur für drei Monate in die GGL abgeordnet. Es ist jedoch nicht unwahrscheinlich, dass sie der Glücksspielbehörde länger erhalten bleibt. Man darf also gespannt sein, wie konsequent und vor allem mit welchen Mitteln die GGL zukünftig gegen illegale Glücksspielangebote im Internet vorgehen wird.

Quelle des Bildes: https://pixabay.com/de/photos/boss-führungskraft-geschäftsfrau-454867/

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?