Schon seit mehreren Jahren befindet sich der „Noch-Bundesligist“ Schalke 04 in finanzieller Schieflage. Der Schuldenberg ist inzwischen auf etliche Millionen Euro angewachsen. Auch sportlich läuft es bei den Profis aus Gelsenkirchen seit längerer Zeit nicht wie es soll. Um die Schulden zumindest ein wenig zu reduzieren, hat Schalke 04 nun in Erwägung gezogen, seine E-Sport-Abteilung zu verkaufen.

Wie das Fußballmagazin 90MIN bereits vor mehreren Tagen berichtete, ziehe Schalke 04 den Verkauf seiner Lizenz zur Teilnahme an der europäischen League-of-Legends-Liga (LEC) in Betracht. Erst Anfang 2019 haben die Gelsenkirchener diese Lizenz zum Preis von neun Millionen Euro erworben. Ein Verkauf der Lizenz könnte dem angeschlagenen Sportverein jedoch ein Vielfaches der ursprünglichen Kaufsumme in die Vereinskasse spülen. Ob ein Verkauf zum jetzigen Zeitpunkt jedoch empfehlenswert ist, ist trotzdem fraglich.

Verkauft Schalke 04 die Lizenz für 30 Millionen Euro?

Der FC Schalke 04 hat die begehrte E-Sport-Lizenz für neun Millionen Euro erworben. Bei der LEC handelt es sich jedoch um ein geschlossenes Liga-System, in dem lediglich zehn Teams gegeneinander spielen können. Dieser Umstand könnte einen enormen Wertzuwachs zur Folge haben. Das Sportmagazin SPOX jedenfalls berichtet, dass Schalke 04 heute für die E-Sport-Lizenz etwa 30 Millionen Euro verlangen könnte. Ein gutes Argument also, um die Lizenz tatsächlich zeitnah zu veräußern.

Doch trotz dieses Millionendeals wäre durch einen Verkauf der Lizenz nur ein Bruchteil der Vereinsschulden verschwunden. Wie das Sportmagazin Heimatsport nämlich bereits im Dezember vergangenen Jahres berichtete, haben sich die Vereinsschulden auf zuletzt etwa 240 Millionen Euro summiert. Die Corona-Pandemie hatte den Schuldenberg im vergangenen Jahr auf diesen Betrag erhöht, da seit Monaten nur noch Geisterspiele stattfinden dürfen und damit beispielsweise keine Eintrittsgelder mehr eingenommen werden können.

Als zweiter deutscher Bundesligist hat Schalke 04 im Frühling 2016 eine eigene E-Sport-Abteilung gegründet. Zunächst starteten die Gelsenkirchener mit League of Legends durch. Im Laufe der Jahre erweiterte der Verein seine Kompetenzen unter anderem auf die Spiele FIFA und Pro Evolution. Zu den nennenswerten Erfolgen des S04 gehören der Gewinn der nationalen ESL-Meisterschaft, der Deutschen Meisterschaft in der virtuellen Bundesliga sowie der Europameisterschaft.

E-Sport-Abteilung von Schalke 04 ist äußerst erfolgreich

Anders als die Fußballer von Schalke 04 sind die E-Sportler des Vereins bereits seit mehreren Jahren enorm erfolgreich. So konnten die E-Sportler von Schalke 04 beispielsweise im Jahr 2018 den zweiten Platz in der europäischen League-of-Legends-Liga (LEC) erreichen. Ein Jahr später reichte es immerhin noch für den dritten Platz. Erst im Dezember haben wir uns übrigens in einem Artikel die Frage gestellt, ob der Traumberuf damals Astronaut war und heute E-Sportler ist.

Von derartigen Platzierungen kann die Fußballmannschaft von Schalke 04 in der Bundesliga nur träumen. Seit längerer Zeit befinden sich die Königsblauen nämlich auf dem letzten Tabellenplatz. Erst vor kurzer Zeit wurde bekannt, dass sich die Gelsenkirchener gleich von mehreren Köpfen in der Führungsebene trennen.

Angesichts der großen Erfolge im E-Sport-Bereich dürfte den Verantwortlichen von Schalke 04 ein Verkauf dieser Abteilung jedoch umso schwerer fallen. Schließlich sind die E-Sportler die mit Abstand erfolgreichsten Sportler des Vereins. Allerdings könnte ein möglicher Verkaufserlös in Höhe von etwa 30 Millionen Euro dazu beitragen, dass ein beachtlicher Teil der Schulden getilgt werden kann.

Unter Umständen könnte es jedoch auch eine gute Alternative sein, weiterhin an der Lizenz festzuhalten. Wenn die Schalker E-Sportler nämlich weiterhin derart erfolgreich sind, könnte mit dem E-Sport-Geschäft deutlich mehr Geld erwirtschaftet werden als mit dem sofortigen Lizenzverkauf.

Der FC Schalke 04 wurde 1904 im Gelsenkirchener Stadtteil Schalke gegründet. Aktuell belegt der Sportverein aus dem Ruhrpott den siebten Platz der Ewigen Tabelle der Bundesliga. Zurzeit ist Schalke 04 mit über 160.000 Mitgliedern zudem der viertgrößte deutsche Sportverein. Die Heimspiele der Knappen werden bereits seit 2001 in der Veltins-Arena (ca. 54.000 Plätze) ausgetragen.

Fazit

Aktuell steht noch nicht fest, ob Schalke 04 seine erfolgreiche E-Sport-Abteilung tatsächlich verkaufen wird. Ein Verkauf der Lizenz könnte zum derzeitigen Zeitpunkt Einnahmen in Höhe von etwa 30 Millionen Euro bringen. Ein gutes Geschäft: Noch vor etwa zwei Jahren haben die Königsblauen für die Lizenz gerade einmal neun Millionen Euro auf den Tisch gelegt. Eine Entscheidung über den möglichen Verkauf der E-Sport-Abteilung soll bis zum Saisonende gefallen sein. Man darf also nicht nur gespannt sein, ob die Fußballer von Schalke 04 schon bald wieder die Kurve kriegen. Auch das E-Sport-Geschäft könnte in den kommenden Monaten weiter in den medialen Fokus geraten.

Quelle des Bildes: https://pixabay.com/de/photos/fahne-flagge-logo-fußball-2972122/

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?