Am 3. Juli 2018 wurde die neue Bildungslotterie zum ersten Mal ausgelost. Spieler können entweder ein Solo-Los oder ein Team-Los kaufen. Der Clou: Ein Teil der Erlöse geht an gemeinnützige Bildungsprojekte auf der ganzen Welt. Was es genau mit der Lotterie auf sich hat, versuche ich im folgenden Artikel zu beschreiben.

Bei der Bildungs-Chancen-Lotterie haben sich drei Partner zusammengeschlossen: Die SOS-Kinderdörfer, die Deutsche Wissenschaft und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung. In Kooperation hat man nun die „neue schlaue Sozial-Lotterie“ geschaffen. Einziger Grund: Man möchte über die Lose mehr Geld für Bildungsprojekte sammeln.

Wie funktioniert die Lotterie?

Lose werden lediglich über das Internet verkauft. Zunächst muss man entscheiden, ob man ein Solo-Los oder ein Team-Los kaufen möchte. Die Kosten für die beiden Lose sind identisch und betragen jeweils 15 €, einziger Unterschied sind die Gewinnchancen und Preise. Beim Team-Los werden die Gewinne unter den Teilnehmern einer Gruppe aufgeteilt.

Preiskategorie Solo-Los  Team-Los
(bis zu 10 Teilnehmer = 10 Lose = höhere Chancen)
Einzelne Gewinnchance
 Gewinn Rang 1 (7 Richtige) 2 Millionen € 1 Million € 1: 2,5 Millionen
Gewinn Rang 2 (6 Richtige) 100.000 € 100.000 € 1:277.778
Gewinn Rang 3 (5 Richtige) 10.000 € 10.000 € 1:22.778
Gewinn Rang 4 (4 Richtige) 1.000 € 1.000 € 1:2.778
Gewinn Rang 5 (3 Richtige) 100 € 100 € 1:278
Gewinn Rang 6 (2 Richtige) 50 € 50 € 1:28

Mit einem Solo-Los können auch Sachpreise gewonnen werden, die dann die Höhe von 2 Millionen Euro haben. Darunter fallen Traumhäuser, Traumreisen in Luxushotels und Traumrenten (20 Jahre lang 7.500 Euro pro Monat). Sollte der Sachpreis weniger als 2 Millionen Euro wert sein, wird das restliche Geld ausgezahlt. Ein Los bei der Lotterie gilt für 4 Ziehungen in 4 Wochen. Die Gewinnchancen beziehen sich auf diesen Zeitraum.

Wenn man auf die Internetseite der Bildungslotterie geht, kann man dort zwei Arten von Losen kaufen, das normale Einzel-Los und ein Team-Los, bei dem man in einer Gruppe bis zu 10 Personen ausschließlich um Geldgewinne bis zu 1 Million Euro spielt. Wenn man die Option „Team-Los“ wählt, sind die Chancen 20-mal so hoch. Die Gewinnwahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn steigt so auf 1:125.000.

Wenn man einen Tipp abgeben möchte, kann man die Anzahl der Lose wählen, dann die 7 Zahlen einstellen und zum Schluss kann man beim Solo-Los noch wählen, ob man einen Booster haben möchte. Die Option kostet 5 Euro mehr. Er soll die Chancen verdoppeln, indem man anstatt an einer Ziehung an 2 Ziehungen teilnimmt.

Wenn man die Option Team-Los wählt, gibt es ebenfalls einen Booster, dieser wird jedoch automatisch aktiviert, wenn 10 Personen das gleiche Los kaufen. Dann nehmen die 10 Personen ebenfalls an 2 Ziehungen teil, was die Chance auf den Hauptpreis um das 20-fache erhöht gegenüber einem normalen Los.

Anmeldung bei der Lotterie

Man muss im Internet zunächst einen User-Account auf der Seite erstellen. Bei der Anmeldung muss man neben den normalen Daten sofort eine IBAN angeben. Gewinne werden auf das Konto ausgezahlt und der Betreiber sieht es als Mittel zur Altersverifikation an. Insgesamt aus meiner Sicht ein wenig befremdlich, aber einige andere Online Lottoanbieter fragen die Bankverbindung ebenfalls ab, wenn sie mit den Lotterien offiziell zusammenarbeiten. Ohne die Angabe ist die Registrierung nicht möglich.

Die Einzahlung kann dann via PayPal, Kreditkarten oder das normale SEPA Lastschriftverfahren erfolgen. Auszahlungen werden lediglich per Banküberweisung vorgenommen.

Was passiert mit den Einnahmen der Sozial-Lotterie?

Die Einnahmen werden gedrittelt. Ein Drittel soll für Steuern, Organisation und Verwaltung aufgewendet werden. Das zweite Drittel dient für die Sicherstellung der Gewinne. Das restliche Drittel wandert dann in die eigentlichen Bildungsprojekte. Mit zu den begünstigten Projekten gehören:

  • Das Deutsche Lehrerforum - deutsche Lehrer sollen sich darüber vernetzen können
  • Der Primus-Preis - zeichnet Projekte aus, die Bildung und Integration fördern
  • Das E-Learning-Zentrum - EDV- und Sprachkurse im Armenviertel von Balbala/Dschibuti
  • o.camp - Chance zum Schließen von Wissenslücken von Haupt-, Real- und Gesamtschülern
  • Familien- und Frauenförderung in La Paz
  • Landwirtschaftsprojekte in Afrika

Angestrebte finanzielle Ziele

Heike Kahl ist Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und hat einmal versucht, die Gründe für die Entstehung der neuen Bildungslotterie zu veranschaulichen:

Nicht nur der Staat, nicht die Eltern, nicht die private Wirtschaft, sondern wir alle müssen einen Beitrag dazu leisten, dass dieser Widerspruch, dass soziale Herkunft für den Bildungserfolg der Kinder zuständig ist, endgültig aufgehoben wird.

Man rechnet mit Anlaufkosten von 20 Millionen Euro. Das Risikokapital wird dabei unter anderem von Christian Boehringer von Boehringer Ingelheim, Bettina Würth von der Würth-Gruppe, Nicola Leibinger-Kammüller von Trumpf sowie Arend Oetker bereitgestellt. Für das nächste Jahr hat man 10 Millionen Euro Umsatz im Jahr angestrebt. In 10 Jahren strebt man 100 Millionen Euro an. Somit werden 3 bis 30 Millionen Euro zusätzlich für Bildungszwecke von der Bildungs-Chancen-Lotterie gesammelt. Kritiker sagen, dass es gemessen am Bildungsetat in Deutschland von knapp 130 Milliarden Euro im Jahr, nur ein sehr kleiner Bruchteil zur Unterstützung von Projekten ist.

Kritik an der neuen Lotterie

Derzeit wird vermehrt Kritik von vielen Stellen laut. Zum einen wird laut Ansicht einiger Kritiker die Bildung damit mehr vom Glück abhängig. Zum anderen habe der Staat die Aufgabe, Bildungsinhalte zu definieren und die Bildungsgerechtigkeit zu sichern. Es wird angenommen, dass Bildung so mehr zum Spielball wird und nicht mehr in staatlicher Hand ist. Die Initiatoren entgegnen diesen Vorwürfen, dass sie den Staat lediglich bei seinem Auftrag unterstützen wollen.

Weitere Kritik kommt von den Betreibern der Lotterie „Aktion Mensch“. Es handelt sich um eine der größten Sozial-Lotterien in Deutschland, der Umsatz belief sich im letzten Jahr auf 450 Millionen Euro. Die deutsche Fernsehlotterie kam im letzten Jahr beispielsweise lediglich auf 184 Millionen Euro. Man sieht in diesem Bereich seit mehreren Jahren eine Stagnation bei den Umsätzen. Jetzt hat man auch Angst, dass die neue Bildungslotterie Spieler im eigenen Kundenstamm gewinnt und somit abwirbt.

Derzeit gehen die meisten Experten nicht davon aus, dass die neue Lotterie andere Spielerschichten mobilisieren kann, da es sich bei „Aktion Mensch“ und der deutschen Fernsehlotterie um etablierte Größen handelt, die ebenfalls für soziale Projekte Geld sammeln. Der Vertriebsweg über das Internet ist bei den anderen Sozial-Lotterien der einzig wachsende Zweig und spielt mittlerweile auch dort eine große Rolle. Daher gilt es als sehr unwahrscheinlich, dass man den relativ eingefahrenen Lotto-Markt umfangreich verändern kann.

Noch mehr Lotto - kaum bessere Chancen

Die Chancen auf den Hauptgewinn sind nicht anders als beim Glückslos oder 5-Sterne-Los der „Aktion Mensch“. Die Gewinnwahrscheinlichkeiten sind höher als beim normalen 6aus49 Lotto. Persönlich glaube ich nicht wirklich daran, dass sich die Lotterie irgendwann richtig etablieren und den anderen Sozial-Lotterien Konkurrenz machen wird.

Ich habe letztlich die Anmeldung abgebrochen, da ich dort nicht meine Bankdaten eingeben wollte. Was nutzt es mir, wenn ich via PayPal zahlen kann, aber doch meine Kontodaten eingeben muss. Daher ist die neue Lotterie nichts für mich. Wenn aber jemand gute Erfahrungen damit macht oder bereits gemacht hat, kann er hier davon gerne berichten.

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?