Bereits seit vielen Jahren versuchen kriminelle Banden mit betrügerischen Anrufen vor allem ältere Menschen um ihr Vermögen zu bringen. Der sogenannte „Enkeltrick“ war dabei ein besonders beliebtes betrügerisches Vorgehen. Inzwischen sind die Betrüger erfinderischer geworden. Aktuell häufen sich bei der Polizei nämlich die Meldungen von fingierten „Glücksspielgewinnen“ am Telefon.

Deutschlandweit nehmen in diesen Wochen die Meldungen über falsche „Glücksspielgewinne“ zu. Ähnlich wie beim klassischen Enkeltrick handelt es sich bei den Opfern zumeist um Senioren oder um hilflose Personen. Teilweise ergaunern die Betrüger mehrere Tausend oder gar Zehntausende Euro. Die Polizei setzt aus diesem Grund immer mehr auf Prävention, um potenzielle Opfer besser zu schützen.

Angeblich 47.848 Euro gewonnen – kurzzeitig war die Freude groß

Im bayrischen Augsburg wurde vor einigen Tagen eine hochbetagte 86-jährige Frau angerufen und über einen angeblichen Glücksspielgewinn informiert. Die Seniorin habe demnach unglaubliche 47.848 Euro gewonnen. Kurzzeitig dürfte die Freude bei der alten Dame groß gewesen sein.

Doch der Gewinn habe einen Haken: Die glückliche Gewinnerin müsse zunächst im Supermarkt mehrere Amazon Gutscheine im Gesamtwert von 650 Euro besorgen. Nachdem die Frau daraufhin realisierte, dass es sich augenscheinlich um einen Betrugsversuch handelt, hat sie geistesgegenwärtig aufgelegt und die Polizei über den Vorfall in Kenntnis gesetzt. 

In einem anderen Fall wurde ein 65-jähriger Mann von den Betrügern kontaktiert und gebeten, seine persönlichen Daten mitsamt den Bankdaten mitzuteilen. Die Betrüger gaben sich als Vertreter einer staatlichen Lotterie aus. Doch auch dieser Mann erkannte die Betrugsmasche und legte umgehend auf.

Bereits seit mehreren Monaten häufen sich ähnliche Fälle in Deutschland. Bis vor einiger Zeit setzten die Betrüger dabei noch auf eine andere Masche: Sie gaben sich mit dem Enkeltrick als enger Verwandter des Opfers aus und baten um Geld. Dieses wurde dann zumeist von Boten beim Geschädigten abgeholt. Nicht selten verloren die Opfer dabei beachtliche Summen, teilweise sogar ihr gesamtes Vermögen.

Polizei rät: „Sofort auflegen!“

Deutschlandweit rät die Polizei dazu, sofort aufzulegen, wenn man befürchtet, von einem Betrüger kontaktiert worden zu sein. Die Betroffenen erkennen betrügerische Anrufe in der Regel daran, dass sie von einer unbekannten Person kontaktiert werden, die während des Telefonates früher oder später nach Geld fragt.

Die Erfahrungen aus der Vergangenheit zeigen, dass viele Betrüger systematisch die Telefonbücher nach altertümlich klingenden Vornamen durchstöbern. Eine Präventionsmöglichkeit wäre also auch, sich in diesem Fall aus den Telefonverzeichnissen streichen zu lassen. Zumindest dann, wenn man „Wilhelmine“ oder „Hans“ heißt.

Beim Glücksspiel gewonnen – Betrüger werden kreativer

Der weiter oben vorgestellte Enkeltrick ist inzwischen vielen Menschen hierzulande ein Begriff. Aus diesem Grund mussten sich die kriminellen Banden weiterentwickeln und neue Strategien entwickeln, um weiter „erfolgreich“ agieren zu können. Aktuell scheint sich die Vorgehensweise etabliert zu haben, bei der dem Anrufer erklärt wird, er habe bei einem Gewinnspiel oder einem Glücksspiel gewonnen. Er müsse vorab allerdings Online Gutscheine kaufen und die Gutscheincodes telefonisch an den vermeintlichen Gewinnspielbetreiber übermitteln.

Die Betrüger minimieren damit das Risiko, von der Polizei überführt zu werden. Schließlich benötigen sie für diese Masche nicht einmal mehr einen Boten bzw. Läufer, der das Geld vor Ort abholt. Stattdessen besteht die Möglichkeit, komplett aus dem Ausland zu operieren. Besonders häufig wurden in der jüngeren Vergangenheit Wertkarten für App Stores oder für den Google Play Store gefordert. Aber auch Amazon Gutscheine waren bei den Betrügern hoch im Kurs.

In nicht wenigen Fällen ließen sich die zumeist sehr alten Geschädigten dazu überreden, die Gutscheinkarten zu kaufen. In manchen Fällen ist es aber auch den Mitarbeitern an der Supermarktkasse zu verdanken, dass letztendlich kein Schaden entstanden ist. Diese hatten sich häufiger über den ungewöhnlichen Kauf der Senioren gewundert und diese auf die Betrugsmasche aufmerksam gemacht.

Fazit

Nach wie vor sind betrügerische Anrufer vor allem bei Senioren hierzulande ein ernst zu nehmendes Problem. Nachdem jahrelang mit dem Enkeltrick Tausende Opfer um ihr Erspartes gebracht wurden, gibt es mittlerweile andere Vorgehensweisen der Tätergruppen. Derzeit behaupten die Betrüger häufig, dass es einen hohen Gewinn beim Glücksspiel oder bei einem Gewinnspiel gegeben habe. Um diesen Gewinn einlösen zu können, müssen jedoch für mehrere Hundert Euro Online Wertkarten durch das Opfer gekauft werden.

In der Praxis scheint diese Vorgehensweise aufgrund von aufmerksamen Supermarkt-Kassierern und pfiffigen Senioren nicht immer zu funktionieren. Man muss davon ausgehen, dass durch die Betrüger schon bald neue Maschen erprobt werden, um Opfer um ihr Vermögen zu bringen. Das einzig effektive Mittel ist Prävention, um zu verhindern, dass die hochbetagten Menschen auf diese Betrugsmaschen hereinfallen.

Quelle des Bildes: https://pixabay.com/de/photos/telefon-schreiben-füllfederhalter-499991/

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?