Die Gamescom ist sowohl gemessen an der Besucherzahl als auch an der Ausstellungsfläche die weltweit größte Messe für Video- und Computerspiele. Nachdem die Messe im vergangenen Jahr ausschließlich digital durchgeführt wurde, soll sie in diesem Jahr als Hybrid-Veranstaltung stattfinden. Hierfür ist der Zeitraum vom 25. bis zum 29. August 2021 vorgesehen. Aber werden bei der diesjährigen Gamescom 2021 dann wieder Besucher vor Ort erlaubt sein?

Nachdem im Jahr 2019 noch mehr als 370.000 Besucherinnen und Besucher zur Gamescom nach Köln strömten, blieben die Messehallen ein Jahr später aufgrund der Corona-Pandemie leer. Wie aus einer aktuellen Pressemitteilung hervorgeht, ist für dieses Jahr ein „Hybrid-Event mit Vor-Ort und digitalen Elementen“ geplant. Doch kann eine Großveranstaltung in diesem Jahr überhaupt stattfinden oder ist das Vorhaben der Messe-Verantwortlichen unverantwortlich?

„Entertainment Area“ mit reduzierter Besucheranzahl

Im vergangenen Jahr hat man die Gamescom komplett als digitale Veranstaltung durchgeführt. Zwar gab es viel Zuspruch, aber auch so manch eine kritische Stimme. Außerdem sagte auch manch ein Aussteller ab, da er in der digitalen Veranstaltung keine akzeptable Alternative sah. In diesem Jahr plant man aus diesem Grund eine Hybrid-Veranstaltung, die sowohl digitale Elemente als auch ein Vor-Ort-Programm vorsieht.

Eine Befragung der Gamescom-Community hat ergeben, dass für 76 % der Befragten das Ausprobieren von neuen Spielen einfach am besten auf der Gamescom vor Ort ist. Darüber hinaus würden sich 88 % der Befragten mit einem guten Hygiene- bzw. Schutzkonzept vor Ort auf der Messe sicher fühlen.

Aus der kürzlich veröffentlichten Pressemitteilung ist zu entnehmen, dass man vor Ort eine „speziell für die Gaming-Superfans konzipierte Entertainment Area für eine verringerte Anzahl von Besucherinnen und Besucher“ anbieten will, um das Ausprobieren neuer Spieltitel live zu ermöglichen. Zudem sehen die Planungen vor, dass die „Business Area“ um einen weiteren Bereich (Halle 11) erweitert wird. Damit verfolgen die Verantwortlichen das Ziel, in diesem Jahr möglichst viele Fachbesucher anzusprechen.

Der Mitveranstalter der Gamescom und Geschäftsführer des game-Verband der deutschen Games-Branche e. V., Felix Falk, äußert sich zum Vorhaben wie folgt:

„Mit der Gamescom wollen wir im Spätsommer für die Gaming-Fans endlich auch wieder ein Event vor Ort möglich machen. Dabei legen wir in diesem Jahr einen Fokus auf die Super-Fans und auf das Ausprobieren der neusten Spiele vor Ort. Gleichzeitig wird die Gamescom 2021 durch das weiterentwickelte digitale Angebot erneut Millionen Menschen weltweit erreichen.“

Sicherheit der Besucher hat höchste Priorität

Natürlich sind sich die Veranstalter der Gamescom ihrer Verantwortung bewusst. Aus diesem Grund will man in die Entertainment-Area vor Ort auch nur wenigen Besucherinnen und Besuchern den Zutritt gewähren. Darüber hinaus werden in den Veranstaltungsräumen strenge Maßnahmen zum Gesundheitsschutz gelten. Unter anderem soll die Ticketvergabe in diesem Jahr ausschließlich online möglich sein. So soll auch eine lückenlose Kontaktverfolgung bei möglichen Infektionen gewährleistet werden. Eigens für die Veranstaltung habe man das „#B-SAGE4business“-Konzept entwickelt.

Insgesamt sind die Gamescom-Veranstalter natürlich daran interessiert, den Spielefans einen sicheren Besuch zu ermöglichen. Deshalb werden selbstverständlich auch die Vorgaben der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen lückenlos und kompromisslos umgesetzt. Das bedeutet allerdings auch, dass man die Vor-Ort-Veranstaltungen entsprechend absagen wird, wenn zum Veranstaltungszeitpunkt das Infektionsgeschehen dies verlangt. Damit bleibt abzuwarten, ob die Hybrid-Veranstaltung Ende August dieses Jahres wie geplant stattfinden kann.

Die Gamescom findet in seiner jetzigen Form seit 2009 in Köln statt. Zuletzt gab es im Jahr 2019 rund 373.000 Besucher und mehr als 1.150 Aussteller aus aller Welt. Die Ausstellungsfläche betrug knapp 218.000 Quadratmeter. Es handelt sich gemessen an der Ausstellungsfläche und den Besucherzahlen um die weltweit größte Messe für Computer- und Videospiele. Die Messe wird gemeinsam von dem game-Verband der deutschen Games-Branche e. V. und von der Koelnmesse veranstaltet.

Fazit

Die Idee einer Hybrid-Veranstaltung ist nicht neu, aber in der derzeitigen Situation zumindest eine Chance, größere Messen stattfinden zu lassen. Ob die Gamescom in diesem Jahr wie geplant vom 25. bis zum 29. August 2021 auch mit einem Programm vor Ort stattfinden kann, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch fraglich. Fakt ist, dass sich viele Besucherinnen und Besucher eine weitere rein digitale Messe in diesem Jahr wohl nicht vorstellen können. Auch viele Aussteller sehen einer rein digitalen Veranstaltung skeptisch entgegen. Man darf also gespannt sein, wie die diesjährige Gamescom stattfinden wird.

Quelle des Bildes: https://pixabay.com/de/photos/gamescom-games-konvention-köln-2676958/

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?