Einer der bekanntesten Pokerspieler der Welt wurde auf Twitch gesperrt. Daniel Negreanu hatte einem User im Chat Gewalt angedroht. Die Hintergründe für den Wutausbruch des Pokerstars sind unklar. Sein Kanal „dnegspoker“ wurde durch Twitch erst einmal gesperrt. Bisher ist unklar, ob die Sperrung nur temporär ist.

Daniel Negreanu ist für seine emotionalen Ausbrüche auf Twitch bereits bekannt. Anfang des Monats hatte er zum ersten Mal seinem Ärger Luft gemacht. Während eines Live-Streams hatte er große Probleme die Verbindung beim Online-Poker-Event von WSOP.com zu halten. Erbost über die Verbindungsabbrüche regte er sich nach allen Regeln der Kunst im Live-Stream auf. Damit machte die World Series of Poker keine gute Werbung für die eigene Webseite und den Pokerraum, wo in echten Bracelet-Events derzeit online gespielt wird.

Zuvor hatte Mike „The Mouth“ Matusow bereits eine Hasstirade auf Twitch gesendet, die Daniel Negreanu mit seinem ersten Ausraster aber eher parodierte. Was genau zu dem neuen Ausraster geführt hatte, der Auslöser für den Twitch-Bann war, ist leider nicht genau bekannt. Ich versuche kurz zusammenzufassen, was überhaupt geschehen ist.

Daniel Negreanu ist ein kanadischer Pokerspieler aus Toronto in der Region Ontario. Sein Spitzname ist Kid Poker und sein Nickname DNegs. Er wohnt derzeit in Las Vegas. 1998 startete er als Pokerprofi bei den World Series of Poker und gewann dort sein erstes Bracelet. Inzwischen hat er 6 Bracelets gewonnen. Außerdem hat er 2-mal bei der World Poker Tour Events gewonnen. Er soll mehr als 42 Millionen US-Dollar an Turniergeldern gewonnen haben. Nach Bryn Kenney und Justin Bonomo gilt er als der dritterfolgreichste Pokerspieler weltweit sowie der erfolgreichste kanadische Pokerspieler. 2014 wurde er in die Poker Hall of Fame aufgenommen.

Welche Details vom Ausraster auf Twitch sind bekannt?

In einer Schimpftirade von Negreanu soll es mehrere F***k-Bomben gegeben haben. Am Ende soll er einem Gesprächspartner im Chat sogar mit folgenden Worten gedroht haben:

Ich schlage dir die Zähne aus und führe sie dir anal ein.

Es gibt Berichte, dass ein Zuschauer im Twitch-Chat seine Frau, Amanda Negreanu, beleidigt haben soll. Die Bezeichnung „Gold Digger“ soll gefallen sein. Die Bezeichnung „Goldgräber“ steht für eine Frau, die in einer Beziehung eher an dem Geld des Partners als an seiner Liebe interessiert ist. Anderen Schilderungen zur Folge soll lediglich der Satz „more rake is better“ gefallen sein und dann ist er ausgerastet. Ein Video des Ausrasters findet sich auf YouTube:

Bisher gibt es keine offizielle Stellungnahme von Negreanu zu den genauen Geschehnissen. Der 46-jährige Kanadier nutze aber seinen Geburtstag (26. Juli), um seinen Trollen eine Nachricht zu schicken.

Eine Nachricht an meine treuen und engagierten Trolle. An die üblichen Verdächtigen. Ich habe euch vermisst!

Ich bin so froh, dass ich euch einige Inhalte für eure Besessenheit zur Verfügung stellen konnte. Gern geschehen!

Schnappt euch das Clickbait-Geld, indem ihr Poker-Coaching verkauft!

Bedeutung der Sperrung für den Pokerspieler

Seit Jahren polarisiert Negreanu in der Pokerszene. Auf Twitch wurde eine Diskussion um die Geschehnisse gestartet. Die meisten Nutzer sahen den Pokerstar als Botschafter des Games. Für eine solche Persönlichkeit war der Ausraster unwürdig. Einige Fans verteidigten ihn auch. Er sei auch nur ein Mensch und die Beleidigungen gegen seine Frau könne er nicht so belassen.

Kid Poker ist seit einiger Zeit online aktiv. Er hat ebenfalls einen MasterClass-Kurs (wie Phil Ivey), in dem er zeigt, wie man Poker spielt. Außerdem teilt er einige Tricks mit den Zuschauern und erklärt einige seiner besten Hände als Pokerspieler. Allerdings ist der Kurs nur für Fans wirklich interessant.

Auf Twitch hat der Pokerprofi erst im Juli 2020 mit dem regelmäßigen Streamen begonnen und war noch mit dem Aufbau des Kanals beschäftigt. Er war bisher nur 26 Stunden online. Dennoch hatte er bereits mehr als 76.000 Follower und regelmäßig 5.000 Zuschauer gleichzeitig. Die Zahl der Zuschauer und Follower ist dabei in diesem Monat stetig gestiegen. Außerdem soll sich ein Sponsorendeal mit GGPoker ebenfalls auf den Kanal bezogen haben.

Letzten Endes wurde sein Twitch-Kanal gesperrt. Der Grund für seine Hasstirade ist nicht bekannt. Auf jeden Fall ist es schwer, die vorgebrachten Drohungen des Pokerspielers zu rechtfertigen. Seine Äußerungen haben klar gegen die Regeln und Nutzungsbedingungen von Twitch verstoßen, weswegen der Kanal gesperrt wurde. Bisher ist nicht bekannt, ob die Sperrung von Dauer sein wird, oder nur temporär ist.

Wie gefällt dir der Artikel?