PartyPoker, ein Online-Poker-Anbieter, hat nun seinen bereits angekündigten Plan, sich aus den nicht-regulierten Märkten zurückzuziehen, in die Realität umgesetzt. Der erste Schritt ist gesetzt: Bis Mitte Dezember sollen die PartyPoker-Angebote auf nicht- regulierten Poker-Märkten nicht mehr zur Verfügung stehen.

Erst dieses Jahr hat die globale Sportwetten- und Gaming-Gruppe GVC Holdings PLC einen neuen CEO, Shay Segev, vorgestellt. Dieser konnte bereits während der ersten paar Monate in seiner Führungsposition mehrere Sportwetten-Lizenzen für den deutschen Markt für GVC sichern. Ein großer Vorteil, den die Ausweitung des Agierens auf den regulierten Märkten mit sich bringt, ist die im Vergleich zu unregulierten Märkten einfachere Entwicklung von Strategien. 

PartyPoker ist neben CasinoClub, Foxy Bingo, Gala, Gioco Digitale und PartyCasino eine der GVC-Marken und hat nun seinen Rückzug aus einigen Märkten kundgegeben. Dazu zählen unter anderem Norwegen, Montenegro und Polen. Die betroffenen Kunden sollen eine E-Mail über diese Entscheidung erhalten haben. 

Exklusiver Fokus auf den regulierten Markt

Schon am 12. November hat der GVC-Konzern angekündigt, bis Ende 2020, 99 % seiner Umsätze nur noch von regulierten Märkten zu beziehen. In dem verbleibenden 1 % der nicht-regulierten Märkte wird GVC sehr eng mit den Regulierungsbehörden zusammenarbeiten, um die bestmöglichen Regulierungsstandards zu erarbeiten.

Sei es jedoch unmöglich, dass hier zufriedenstellende Regulierungen erzielt werden können, wird GVC diese Märkte verlassen. Dies ist jetzt anscheinend in einigen Ländern der Fall.

Bis 2023 sollen alle Umsätze zu 100 % aus regulierten Märkten kommen. 

Weiters will sich GVC ja in Entain PLC umbenennen. Dieses Bestreben kann als symbolhafte Basis für die Weiterentwicklung des Unternehmens in Richtung soziales und verantwortungsvolles Glücksspiel angesehen werden. 

Die Abwendung von nicht regulierten Märkten bietet mehr Raum, sich auf weitere Kernthemen der GVC-Strategie zu konzentrieren: Spielerschutz mit der Einführung des Advanced Responsibility & Care-Programm (ARC), soziales Engagement mit der Gründung einer Stiftung, die Entain-Stiftung, und die Erschließung neuer Zielgruppen besonders im E-Sports-Sektor stehen ganz klar im Mittelpunkt. 

Quelle Titelbild: https://pixabay.com/de/photos/spielkarten-poker-br%C3%BCcke-spiel-as-1201257/

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?