Und schon wieder gibt es etwas aus dem Hause Novomatic zu berichten. Was tut sich da dieses Mal? Der Glücksspiel-Gigant steigt nun in das E-Sport-Business ein: Die Novomatic Tochtergesellschaft Greentube hat nämlich die österreichische Sportwetten- und Blockchain-Plattform HERO gekauft.

Das Thema rund um Blockchain und Kryptowährung hat in den vergangenen Wochen, wenn nicht sogar Monaten, einen Aufschwung in den Nachrichten erlebt: In jüngster Erinnerung ist wohl das Investment in Milliardenhöhe in die Kryptowährung Bitcoin, die von Tesla-Chef Elon Musk getätigt wurde. Aber jetzt haben wir wieder Neuigkeiten aus dem deutschsprachigen Gebiet aus der Welt der Blockchain.

Novomatic Tochterkonzern und iGaming-Softwareentwickler Greentube wagt es, neue Ufer zu betreten und versucht nun mit der Übernahme von HERO, einem blockchain-basierten E-Sport-Wettanbieter seine ersten Schritte im E-Sport-Geschäft zu wagen. Das hat das Unternehmen selbst in einer Pressemitteilung verkündet. Über den Kaufpreis für die komplette Übernahme von HERO ist bislang nichts bekannt.

Bei HERO handelt es sich zwar noch ein bisschen um ein Unternehmen in Kinderschuhen, das Start-up hat wie Greentube seinen Sitz in Wien und verfügt aber bereits über eine beachtliche Nutzerbasis, zu der rund 300.000 Spieler zählen. Das HERO-Network wird mittlerweile aber nicht mehr nur für E-Sport, sondern auch für Pokersysteme oder andere Wettformen genutzt. Laut dem E-Sport Verband Österreich (ESVÖ) gibt es in Österreich derzeit 50.000 registrierte E-Sportlerinnen- und Sportler.

Greentube hat das Potenzial der E-Sport-Plattform anscheinend früh erkannt und zugeschlagen. 

Was genau verbirgt sich hinter HERO?

Das Besondere an dem Wiener Start-up ist, dass es E-Sport-Wetten über Blockchain-Technologie anbietet. Das heißt kurz gefasst, dass User auf der Basis von Blockchain eigene Wetten auf den Ausgang von Online-Wettbewerben erstellen können. 

Das Unternehmen arbeitete Jahre an diesem Projekt und startete im Juni 2018 mit dem Krypto-Token HEROcoin auf der Plattform Herosphere durch. Der HEROcoin gilt als Kryptowährung von HERO und soll für vermehrte Transparenz im Spiel sorgen mit der Absicht, dass jeder Anbieter den Token in sein System einbinden kann. 

Seit 2017 kann die Kryptowährung HEROcoin gekauft und beim Wetten auf die E-Sport-Events eingesetzt werden. Dadurch hat HERO im Jahr 2018 zwei Millionen US-Dollar generiert.

Die Massentauglichkeit war bei HERO lange Zeit nicht erreicht, woran aber ständig gearbeitet wurde. Die Benutzer können über die Seite ihre eigenen E-Sport-Wettbewerbe schaffen und auf Ergebnisse wetten.

Ziel ist, ohne den Bookie als Intermediär bei den E-Sport-Events durchzukommen. Das ist eine weitere Besonderheit von HERO, da bei klassischen E-Sport-Wetten immer ein vermittelnder Buchmacher dabei ist. HEROs Plattform lässt sich wohl am ehesten mit einer Wettbörse in Vergleich stellen. Momentan haben die Spieler die Möglichkeit, zwischen Dota 2, League of Legends und Counter-Strike zu wählen und Wettbewerbe zu kreieren. 

Damit aber nicht genug von den Besonderheiten von HERO: Spieler können über die Kryptowährung Ethereum Blockchain wetten. 

Laut Paul Polterauer, CEO und Mitgründer von HERO, ginge es bei dem Unternehmen vor allem darum, mehr Wert auf die Community und bahnbrechende Wett-Technologien zu legen. Durch den Einfluss der sozialen Komponente und der Blockchain-Technologie steht eine kleine Revolution des Wettmarkts bevor. Bei HERO ist man der Meinung, dass traditionelle Wettsysteme oftmals Mängel an Transparenz und Vertrauen aufweisen. Dies gilt es zu ändern.  

E-Sport-Wettplattformen, die es ihren Benutzern möglich machen, ganz ohne Buchmacher untereinander zu wetten, sind derzeit in Deutschland groß im Kommen. Auch das Start-up Gaming Stars aus Berlin ist neben HERO ein Unternehmen mit einem Angebot solcher E-Sport-Wetten. Wie das Geschäftsmodell dahinter aussieht? Im Fall von Gaming Stars zahlen User für jeden Wettbewerb einen Beitrag zwischen 1 und 25 Euro. 

Greentube und der deutsche Glücksspielmarkt

Obwohl sich wegen der etwas komplexen Gesetzgebung der Glücksspiel-Konzern Novomatic im Jahr 2017 mit seinem kompletten Online-Spielangebot aus dem deutschen Markt zurückgezogen hat, kehrte das Online-Casino StarGames aus dem Hause Greentube circa ein Jahr später wieder aufgrund der Erteilung einer Lizenz aus Schleswig-Holstein in dem Bundesland zurück. Novomatic-Klassiker wie Sizzling Hot und Book of Ra sind daher nur für Kunden aus Schleswig-Holstein verfügbar. Während sich Greentube Malta um eine deutschlandweite Glücksspiellizenz für sein Online-Casino StarGames bewerben will, bemüht sich Greentube auch um eine maltesische Glücksspiellizenz für das StarGames Casino. 

Ein neues Kapitel für Greentube

Wie schon eingangs erwähnt, war E-Sport bislang nie wirklich Thema für die Novomatic-Tochtergesellschaft. Mit HERO betritt Greentube aber nun das vielversprechende Neuland von E-Sport und Krypto. Greentube sieht es natürlich als strategischen Schachzug, sein Produkt-Portfolio mit einem E-Sport-Angebot zu ergänzen und für mehr Diversifikation zu sorgen. Die Chance auf mehr Wachstum ist dadurch gegeben. Aber auch HERO sieht seine Übernahme durch den Namen Greentube als Erfolg und Beweis für die harte Arbeit, die in die Entwicklung von HERO geflossen ist, und blickt der Zusammenarbeit freudig entgegen. 

Quelle Titelbild: https://pixabay.com/de/illustrations/banking-bitcoin-bergbau-exchange-5941605/

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?