Von der Corona-Pandemie sind fast alle Länder weltweit betroffen. Die wirtschaftlichen Probleme zeigen sich auch in den Spielbanken der Glücksspielparadiese. So wird in Atlantic City nur unter striktesten Sicherheitsmaßnahmen an eine Öffnung gedacht, während in Macau über 95 % weniger Einnahmen für den vergangenen Monat April durch das Glücksspiel verzeichnet werden. Der unvermeidliche Trend setzt sich in der gesamten Szene fort.

Macaus Spielbanken mit Umsatzeinbußen von über 95 %

Die Spielbanken in Macau haben seit Februar ihre Pforten aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. Kurze Zeit später machte das Land ebenfalls die Grenzen dicht, sodass erhebliche Verluste der Glücksspiel-lastigen Sonderverwaltungszone, die Folge waren. Seit ungefähr Anfang Mai ist der Spielbetrieb nach Monaten vollkommener Inaktivität nur für Spieler aus China, Hongkong und Taiwan geöffnet. Des Weiteren dürfen Einreisende aus diesen Ländern innerhalb der letzten 14 Tage nicht anderswo gewesen sein. Das Gaming Inspection and Coordination Bureau veröffentlichte kürzlich die Zahlen für den vergangenen Monat April. Diese verzeichneten insgesamt Einnahmen aus dem Bereich Glücksspiel in Höhe von 83,9 Millionen Euro. Was aber gleichzeitig nur ein Bruchteil der 2,63 Milliarden Euro darstellt, die im Vorjahr im gleichen Monat auf Macau eingespielt wurden. Es entspricht einem prozentualen Rückgang von über 95 %. Laut Experten wird es volle drei Jahre brauchen, bis sich Macau von diesem Rückschlag vollends erholen wird. Dabei wird vorerst versucht sich um sogenannte VIP-Spieler zu bemühen, die in der Regel auch für höhere Umsätze sorgen. Erst danach soll das Angebot wieder das breite Publikum aus aller Welt erreichen.

Atlantic City – Vor größter Herausforderung überhaupt

Wie wir bereits letzte Woche berichtet haben, ist die Lage in Atlantic City dramatisch. Bisher haben im Sektor rund um das Glücksspiel 26.000 Menschen ihren Job verloren. Die Kosten, die Atlantic City aufgrund der Schließungen in Kauf nehmen muss, belaufen sich der American Gaming Association zufolge auf schätzungsweise über 500 Millionen Euro. Dabei ist auch völlig unklar, ob die Spielbanken überhaupt wieder öffnen können. Ein Großteil der ehemaligen Angestellten ist zurück zu ihren Familien gekehrt, oder sucht in anderen Gegenden nach Arbeit. Eine flächendeckende Eröffnung ist nach wie vor nicht in Sicht und selbst wenn eine bevorstünde, würde es kaum so werden wie früher. Jim Allen ist Geschäftsführer von Seminole Gaming. Ihm zufolge würde die Auslastung irgendwo zwischen 20 % und maximal 50 % liegen. Das Casinoerlebnis würde sich komplett verändern: Sicherheitsabstände, Schutzmasken und Desinfektionsmittel müssten zum neuen Spielalltag gehören.

Maskenpflicht und Essverbot in Atlantic City

Zwar könnten im Idealfall einige Casinos in den kommenden Tagen öffnen, da die amerikanische Wirtschaft allgemein auf eine Öffnung drängt. Die Auflagen, die hierbei aber angewendet würden, hätten es in sich. So hat das MGM in Atlantic City bereits Verordnungen und Richtlinien erhoben, die für Mitarbeiter wie Besucher gleichermaßen gelten würden. Es ist wahrscheinlich, dass weitere Spielbanken, die frühestmöglich eröffnen möchten, sich diesen Richtlinien - oder ähnlicheren - anschließen werden:

  • Tägliche Überprüfung der Temperaturen aller Mitarbeiter sowie Screening-Maßnahmen, um festzustellen, ob sie Infektionssymptome haben. Gäste, die glauben zur Risikogruppe zu gehören, werden „nachdrücklich aufgefordert“, zu Hause zu bleiben und nicht zu reisen.
  • Alle Mitarbeiter müssen Masken tragen, und alle Besucher werden dazu aufgefordert, dies in öffentlichen Bereichen ebenfalls zu tun. Das Casino verteilt kostenlose Masken an die Gäste.
  • Die Mitarbeiter werden in geeigneten Reinigungsverfahren und anderen Maßnahmen zum Schutz vor dem Virus geschult.
  • Die Gäste können weiterhin Getränke bestellen und hierfür die Maske zum Trinken entfernen, jedoch ist der Verzehr von Speisen im Spielbereich des Casinos verboten.
  • Es werden Stationen zum Händewaschen und Hände desinfizieren in stark frequentierten Bereichen aufgebaut.
  • Bei Wiedereröffnung der Casinos müssen deren Pokerräume weiterhin geschlossen bleiben, wenn entsprechende Sicherheitsauflagen der Behörden nicht eingehalten werden können!
  • Plexiglasbarrieren im gesamten Casino und in den Lobbys.
  • Medizinisches Personal im Personal, um zu reagieren, falls ein Gast oder Mitarbeiter positiv auf COVID-19 getestet wird.

Es sind nur einige der bedeutendsten Maßnahmen, die Casino Besucher in Atlantic City zu erwarten haben. Weitere Corona-Anordnungen und Schutzmaßnahmen kann man den jeweiligen Webseiten der Casino Resorts entnehmen.

Auch Las Vegas fängt langsam an aufzuwachen

Nach einem Frühlingsschlaf von fast zwei Monaten völliger Inaktivität, kehrt auch in Las Vegas langsam Leben ein. 35 Empfangseinrichtungen werden ab dem 22. Mai wieder Buchungen entgegennehmen, während das Luxushotel Wynn-Encore bereits hofft, am 26.Mai seine Tore wieder zu öffnen. Viele Experten sind sich einig, dass es einige Wochen - wenn nicht sogar Monate dauern wird - bis eine gewisse Normalität einkehrt. An die Sicherheitsvorkehrungen wird man sich jedoch gewöhnen müssen. Denn das Nevada Gaming Control Board hat ebenfalls Maßnahmen getroffen, um die Sicherheit zu gewährleisten. So dürfen Craps-Tische nicht mehr als 6 Besucher empfangen.

Das Bellagio erklärt indes nur 1.200 der über 4.000 Räume zu belegen. Casino-Mitarbeiter wurden außerdem darauf hingewiesen, größere Menschenansammlungen, im Falle eines Gewinnes an den Slots zum Beispiel, aufzulösen.

Bei der Umsetzung der neuen Hygienevorschriften wird durchaus Hightech angewendet. Im MGM werden am Eingang automatische Temperaturscans vollzogen, bei einer überhöhten Temperatur jenseits der Sicherheitsgrenze, werden die betreffenden Besucher direkt am Eingang abgewiesen.

Einigen Experten zufolge wird sich das Erscheinungsbild von Las Vegas vorübergehend verändern. Der Tourismus aus aller Welt wird aufgrund des stark eingeschränkten internationalen Flugverkehrs deutlich geringer ausfallen. Der tägliche Besucherandrang in Las Vegas wird folglich wesentlich geringer ausfallen, und sich weitestgehend aus vor Ort und in der Umgebung lebenden Menschen zusammensetzen.

Bildquelle: AdobeStock 333680258, Las Vegas iconic welcome sign with coronavirus word on it, digital composite. Concept of coronavirus spreding in america and stimulus bill. ©tanaonte

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?