Im Internet kursieren eine Menge Gerüchte und Mythen, die die beliebten Online-Spielautomaten betreffen. Vor allem Spieler mit etwas mehr Erfahrung behaupten auffällig häufig, bestimmte Tricks oder Kniffe zu kennen, mit denen sie die Automaten bezwingen können. Manchmal ist es der richtige Zeitpunkt, manchmal das Verhältnis zwischen Gewinnlinie und Einsatzhöhe, welches den großen Gewinn bedeuten soll.

Wir haben uns auf die Suche nach den 5 bekanntesten Mythen über Spielautomaten im Internet gemacht und versucht, zu überprüfen, wie viel Wahrheit in ihnen steckt.

Mythos 1: Spielautomaten zahlen zu bestimmten Uhrzeiten besser

Häufig wird behauptet, dass die Automaten zu bestimmten Tages- oder Nachtzeiten mehr ausschütten als sonst. So manch ein vermeintlicher Profispieler hat beispielsweise das innere Gefühl, am Abend und in der Nacht sind die Gewinne tendenziell höher als beispielsweise am frühen Morgen oder am Tag. Dass dieser Mythos leider nicht der Wahrheit entspricht, liegt auf der Hand. Ansonsten wäre es schließlich verdächtig einfach, nachdem man einmal den richtigen Zeitpunkt kennt, immer nur zu dieser Tageszeit zu spielen. Dieser Logik folgend würde man in diesem Fall dann ständig nur gewinnen. Das ist natürlich nicht der Fall. Aus diesem Grund ist es vollkommen irrelevant, zu welchem Zeitpunkt der Spieler seine Einsätze vornimmt.

Fakt ist:

Jeder Spielautomat in einem seriösen Online Casino verfügt über einen zertifizierten Zufallsgenerator (RNG). Das bedeutet, dass nach jedem „Spin“ jeweils neu der Zufall über Erfolg oder Misserfolg entscheidet. Der Zufallsgenerator ist dabei an jedem Tag und zu jeder Uhrzeit gleich eingestellt, sodass es vielmehr Sinn ergibt, auf die durchschnittliche Auszahlungsquote, die sogenannte RTP-Quote zu schauen. Diese gibt an, wie viel Prozent der Umsätze statistisch gesehen in Form von Gewinnen an die Spieler zurückfließen. Attraktiv sind Online-Spielautomaten ab einem RTP-Wert von etwa 95 %. Richtig ist aber natürlich die Annahme, dass insbesondere in den Abendstunden deutlich mehr Spieler im Online Casino aktiv sind. Dementsprechend wird zumindest die absolute Anzahl an Gewinnen zu dieser Tageszeit höher sein als beispielsweise früh am Morgen.

Mythos 2: Mehr Gewinnlinien erhöhen die Gewinnchancen

Die Idee ist einleuchtend: Wenn ein Spieler bei einem virtuellen Automatenspiel mehr Gewinnlinien einstellt, dann gewinnt er auch mehr. Das entspricht auch tatsächlich der Wahrheit – mit einem kleinen Haken. Denn wenn mit mehr Gewinnlinien gespielt wird, dann erhöht sich im selben Atemzug auch der Einsatz. Wird beispielsweise mit fünf Gewinnlinien bei einem Einsatz von 0,05 Euro pro Linie gespielt, beträgt der Gesamteinsatz 0,25 Euro. Werden zehn Linien ausgewählt, verdoppelt sich der Einsatz bereits auf 0,50 Euro. Von daher sollte mit Augenmaß darüber entschieden werden, wie viele Gewinnlinien tatsächlich ausgewählt werden, um den Rundeneinsatz nicht zu sehr in die Höhe zu treiben. Bei einem Gesamtbudget von beispielsweise 15 Euro ist es wenig empfehlenswert, mit einem Rundeneinsatz von insgesamt 0,50 oder 1,00 Euro zu spielen. Im schlechtesten Fall ist das gesamte Guthaben dann nämlich bereits nach wenigen Klicks verloren und die Enttäuschung bzw. der Frust sind entsprechend groß.

Fakt ist:

Ein risikobereiter Spieler, der auf der Jagd nach hohen Einzelgewinnen ist, sollte möglichst wenig Gewinnlinien aktivieren und sich für einen hohen Einsatz pro Linie entscheiden. Wer hingegen keine Lust auf lange Durststrecken hat und sich auch an kleinen Gewinnen erfreut, für den ist es die bessere Empfehlung, umgekehrt mit mehr Gewinnlinien und einem niedrigen Linieneinsatz zu spielen. Dabei sollte berücksichtigt werden, dass bei manchen Spielautomaten die Anzahl der Gewinnlinien überhaupt nicht variabel eingestellt werden kann.

Mythos 3: Auf eine lange Pechsträhne folgt immer eine Gewinnsträhne

Wer lange Pech hat, der muss irgendwann Glück haben. Richtig? Nicht unbedingt. Schließlich kommt bei allen seriösen Online-Spielautomaten ein zertifizierter Zufallsgenerator zum Einsatz. Hier spielen die Ergebnisse der vergangenen Spielrunden überhaupt keine Rolle mehr. Das bedeutet, dass bei jeder neuen Spielrunde die Gewinnchancen neu berechnet werden. Wer die letzten zehn Runden verloren hat, kann also theoretisch auch die nächsten zehn Runden verlieren. Und wer beim letzten Spin einen hohen Einzelgewinn erspielt hat, kann genauso gut mit dem nächsten Dreh einen noch höheren Gewinn abräumen.

Fakt ist:

Der eingesetzte Zufallsgenerator analysiert nicht das Spielverhalten der Vergangenheit. Bei jedem Spin hat der Spieler daher eine neue Gewinnchance, die genauso hoch ist wie beim vorherigen Spin. Auf keinen Fall sollte ein Spieler versuchen, nach einer Pechsträhne unbedingt auf eine Gewinnserie hinzuarbeiten. Nicht selten ist genau das der Anfang eines problematischen Spielverhaltens und führt dazu, dass man letztendlich deutlich mehr verspielt hat als man wollte.

Mythos 4: Mit der richtigen Software lässt sich der Spielautomat „austricksen“

In seltenen Fällen wird auf augenscheinlich dubiosen Portalen im Internet mit einer speziellen Casino-Software geworben, mit der Spieler an den Slot-Machines garantiert einen Gewinn einfahren. Von solchen Angeboten sollten die Spieler allerdings unbedingt die Finger lassen. Es ist nämlich so, dass hier normalerweise Werbung für unseriöse und teilweise sogar illegale Anbieter gemacht wird. Es gibt keine Casino-Software, mit der sich die Gewinnchancen verbessern lassen oder mit der die Spieler eine Gewinngarantie haben. Das Austricksen der virtuellen Spielautomaten ist damit auf legale Art und Weise nicht möglich. Auch dieser Mythos kann unserem Praxistest also nicht standhalten.

Fakt ist:

Es gibt keine funktionierende und legale Casino-Software, mit der die Spielautomaten beeinflusst werden können. Wenn bestimmte Programme zum Download angeboten werden, handelt es sich in aller Regel um Betrug, indem die Software des Online Casinos manipuliert wird. Wer sich an derartigen Handlungen beteiligt, macht sich nicht nur in Deutschland, sondern überall strafbar. Das gilt sogar für den Versuch. Von daher sollte unbedingt ohne die Inanspruchnahme spezieller Programme gespielt werden.

Mythos 5: Bei „Jackpot-Spielen“ sind die Gewinne niedriger  

Ein weiterer Mythos besagt, dass die Spieler bei Automatenspielen mit progressiver Jackpotfunktion statistisch gesehen weniger gewinnen als bei anderen Slot-Machines. Um diesem Mythos auf den Grund zu gehen, schauen wir uns zunächst die durchschnittliche Auszahlungsquote, den sogenannten RTP-Wert, etwas genauer an. Dieser verrät wie bereits oben geschildert, wie viel Prozent der Gesamtumsätze in Form von Spielgewinnen an die Nutzer ausgeschüttet werden. Bei auszahlungsstarken Slots beträgt dieser Wert mindestens 95 % - teilweise sogar mehr. Normalerweise beträgt die durchschnittliche Gewinnquote zum Beispiel beim Book of Dead Automaten von Play’n GO 96,21 %. Fast genauso hoch ist der RTP-Wert mit 96,01 % beim beliebten Starburst Slot.

Schauen wir uns im Vergleich die Gewinnquoten bei Spielautomaten mit integriertem Jackpot an. Beim Hall of Gods Slot beträgt der RTP-Wert immerhin 95,3 % - trotz hohem Jackpot. Deutlich schlechter schneidet allerdings der populäre Mega Moolah Slot ab. Hier beträgt der durchschnittliche Auszahlungswert nur noch 88,12 %, sodass pro 100 Euro Einsatz im Schnitt nur 88,12 Euro an die Spieler ausgeschüttet werden. Die Differenzen können also beachtlich sein. Es muss natürlich berücksichtigt werden, dass Spieler mit jedem Dreh die teilweise millionenschweren Jackpotgewinne mitfinanzieren (müssen). Dadurch sinkt logischerweise der RTP-Wert.

Fakt ist:

Dieser Mythos entspricht tatsächlich der Wahrheit. Spielerinnen und Spieler können bei Spielautomaten ohne Jackpot im laufenden Spiel attraktivere Gewinne erwarten als bei Jackpot-Slots. Jeder muss sich also für sich die Frage beantworten, ob er lieber dauerhaft mehr Gewinnen möchte oder die meist rein theoretische Chance auf einen Millionen-Jackpot präferiert.

Fazit

Natürlich konnten wir in diesem Artikel nicht auf alle Mythen über Online-Spielautomaten eingehen. Wir haben jedoch versucht, zumindest die wichtigsten fünf Behauptungen auf ihren Wahrheitsgehalt hin zu überprüfen und die Fakten klar darzustellen. Oberste Priorität sollte beim Spielen im Online Casino ohnehin der Spielspaß haben, sodass man gar nicht erst in Erwägung ziehen sollte, alle Mythen ohne kritische Nachfragen als wahr einzustufen. Wir hoffen trotzdem einen kleinen Beitrag dafür leisten zu können, damit Spielerinnen und Spieler sich beim nächsten Besuch im Online Casino sicherer und vorbereiteter fühlen.

Quelle des Bildes: https://pixabay.com/de/photos/kasino-spiel-des-zufalls-3260372/

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?