Wie der Glücksspiel-Streamer Al-Gear über seinen Youtube-Kanal “Al Gear Twitch Highlights” verkündete, wurde er von Twitch bis auf Weiteres gesperrt. Warum es dazu kam, berichten wir in diesem Artikel.

Der Düsseldorfer Al-Gear, dessen bürgerlicher Name Abdelkader Zorgani lautet, ist vor allem als Rapper unter anderem durch seine Zusammenarbeit mit Farid Bang bekannt und gründete im Jahr 2014 sogar sein eigenes Label. Der 36-jährige Rapper gehörte bis vor ein paar Tagen aber auch zu den bekannten Glücksspiel-Streamern auf Twitch und hat dort viele gute Gewinne erzielt.

Gern zeigt Al-Gear den Followern seine Wettscheine, die nicht in nur wenigen Fällen zu mehreren Tausend Euro Gewinn führten. Kritisiert wurde Al-Gear oftmals für die Präsentation seiner hohen Glücksspielgewinne auf Instagram, die eine potenzielle Verleitung zum Online-Glücksspiel darstellt. 

Twitch nimmt Gewaltandrohung ernst

Nun wurde Al-Gears Twitch-Account auf unbefristete Zeit gesperrt. Eine unbefristete Sperre entspricht einem Perma-Bann. In so einem Fall kann ein Account nur durch einen erfolgreichen Einspruch reaktiviert werden. Grund dafür ist, dass Al-Gear in einem seiner Live-Streams schwere Gewalt gegenüber dem Fußballverein Borussia Dortmund angedroht habe. Nach der Niederlage des BVBs gegen den 1. FC Köln meinte Al-Gear, er würde am liebsten die gesamte Mannschaft in Dortmund verprügeln.

Al-Gear selbst sagt, dass ihm nicht bewusst gewesen sei, dass er für seine Aussage beim Wort genommen werde und sich nun einige BVB-Fans bedroht fühlen würden. Er bezeichnet sich noch immer als Fan vom BVB und scheint die Sachlage eher locker zu nehmen, obwohl ihm durch die Twitch-Sperre eine wichtige Einkommensquelle entfällt. Wie er auch im letzten Video auf seinem Youtube-Channel meint, fliege er jetzt erst mal in der Businessclass in den Urlaub. 

Al-Gear und das Gesetz

Im Falle, dass der Rapper Einspruch gegen das Twitch-Urteil einlegt und dieser erfolgreich ist, kann die Sperre aufgehoben werden. Ob dies seitens Al-Gears geplant ist, steht noch nicht fest. Laut eigenen Angaben sei Al-Gear der Plattform seit Längerem ein Dorn im Auge gewesen. 

Leider hat Al-Gear in der Vergangenheit schon mehrere unschöne Begegnungen mit dem Gesetz gehabt und hat nach dem Abbruch der Hauptschule, die er ohne Abschluss verließ, mehrere Strafen bekommen. Ein rechtskräftiger Strafbefehl erging gegen den Streamer beispielsweise im Jahr 2018 wegen Betrug, da Al-Gear im Jahr 2014 über viele Monate hinweg Sozialhilfe bezogen hatte, obwohl er Einkünfte von über 8000 Euro pro Monat bezogen hat. 

Was die Zukunft für den gesperrten Streamer bringen wird, bleibt noch offen. 

Quelle Titelbild: https://pixabay.com/de/photos/hip-hop-rap-mikrofon-musik-passion-264396/

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?