Bei Slotty Vegas hat die Betreibergesellschaft gewechselt. Durch die Übernahme hat die UK Gambling Commission dem Betreiber, MaxEnt, die Lizenz zeitweise widerrufen – das wurde von der Regulierungsbehörde in der letzten Woche bekannt gegeben.

Ansicht der UK Lizenz mit Begründung für den WiderrufDie britische Regulierungsbehörde hat bekannt gegeben, dass der Grund für den Widerruf der Lizenz bei Slotty Vegas in der Übernahme von NRR Entertainment durch MaxEnt liegt. Es gab Zweifel über die Herkunft der Gelder für den Übernahme-Deal. Das Vertrauen in den neuen Eigentümer ist nach einer Anhörung nicht im ausreichenden Maße vorhanden, damit der Spielbetrieb in Großbritannien weiterhin angeboten werden kann.

Welche Probleme hat die UK Gambling Commission mit Slotty Vegas?

Grundproblem ist, dass die UK Gambling Commission NRR Entertainment die Lizenz zum Glücksspiel nicht erteilt hätte, wenn vorher bekannt gewesen wäre, dass MaxEnt das Unternehmen übernehmen würde. Das Wissen über die Herkunft des Geldes fehlt beim neuen Betreiber, zudem soll es widersprüchliche Informationen bei einer Anhörung der UK Gambling Commission durch MaxEnt gegeben haben. Die Regulierungsbehörde begründete den Schritt wie folgt:

Die Kommission hat einige Zweifel bezüglich der Tauglichkeit des neuen Betreibers. Es hat sich gezeigt, dass widersprüchliche Informationen bereitgestellt wurden. Der Betreiber hat es versäumt, vollständige und aufrichtige Informationen über die geplanten Deals der UK Gambling Commission zu geben.

Am 18. Juni 2019 wird die Entscheidung in Kraft treten. Bis zu diesem Tag wird erwartet, dass der Glücksspielbetreiber sich mit seinen Kunden auseinandersetzt. Danach dürfen den UK-Spielern keine Dienste mehr angeboten werden.

Welche Lizenzen hat Slotty Vegas?

Der Glücksspielbetreiber ist für die Portale Slotty Vegas und BetAt im Bereich der UK Gambling Commission verantwortlich. Die Lizenz wurde laut einem Post auf der Seite des Betreibers im Mai 2018 vergeben. Diese Konzession wurde jetzt erst einmal temporär aberkannt, es bleibt abzuwarten, ob ein möglicher Widerspruch die Regulierungsbehörde vom Gegenteil überzeugt.

MaxEnt besitzt immer noch eine gültige Lizenz der Malta Gaming Authority, die sowohl Slotty Vegas, BetAt als auch VulkanBet.com abdeckt. Für den Spielbetrieb mit deutschen Spielern wird sich folglich nichts ändern.

Was sagt die MaxEnt zum Vorgehen der Gambling Commission?

Screenshot des Statements von MaxEntEs wird bestätigt, dass die UK Gambling Commission am 4. Juni 2019 ihren Entschluss veröffentlicht hat, die Lizenz von Max Entertainment zu widerrufen. Der Glücksspielbetreiber versucht derzeit einen Einspruch gegen den Widerruf einzulegen. Bis zum 18. Juni 2019 hat man Zeit um den Widerspruch einzulegen. Zwar habe die Regulierungsbehörde das Recht, die Konzessionen sofort zu widerrufen, man gewährt aber die Möglichkeit eines Einspruches.

MaxEntertainment betont, dass die Regulierungsbehörde bescheinigt hat, dass das Online Casino – jetzt und in Zukunft – adäquat finanziert ist. Die Quellen des Geldes werden aktuell auch nicht bemängelt.

Die Funde und Beanstandungen beziehen sich auf die Periode der Übernahmen, die noch unter dem vorherigen Management stattgefunden hat. Für den Widerspruch wird man den Wechsel des Managements noch einmal genauer betrachten müssen.

In der Stellungnahme, welche die UK Gambling Commission an das Unternehmen gesendet hat, ist klar vermerkt, dass der Betreiber nach jetzigem Stand eine Lizenz erhalten würde, wenn man sie neu beantragen könnte.

Die Probleme der britischen Regulierungsbehörde stehen in keinem Zusammenhang mit dem eigentlichen Abläufen des Spielbetriebs, oder der Art wie Kunden behandelt wurden. Es handelt sich lediglich um Probleme bei der Verfügbarkeit von Dokumentationsnachweisen während der Übernahme in den letzten 2 Jahren. Man sieht die Entscheidung der Regulierungsbehörde nicht als objektiv an, daher wird man auch Rechtsmittel gegen die Entscheidung einlegen.

Slotty Vegas möchte den britischen Markt nicht verlassen. Das Unternehmen hofft zwar auf einen positiven Ausgang beim Widerspruch, aber in Anbetracht der aktuellen Position auf dem britischen Markt wird man vorsichtiger auftreten. Am Ende des Statements wird noch einmal von MaxEnt betont:

Wir glauben, dass andere Märkte ein großes Potenzial für einen verantwortungsbewussten und umsichtigen Betreiber wie uns selbst aufweisen.

Alles nur viel heiße Luft?

Der Spielbetrieb von Slotty Vegas und Co. ist zumindest nicht der Grund für den Widerruf der Lizenz. Es geht bei dem Problem der UK Gambling Commission um die schlecht dokumentierte Herkunft der Gelder bei der Übernahme des vorherigen Glücksspielbetreibers durch MaxEnt.

Es bleibt abzuwarten, ob man die britische Regulierungsbehörde mit neuen Informationen und dem Widerspruch vom Gegenteil überzeugen kann. Die Aberkennung der Lizenz ist für Slotty Vegas sicherlich ein Vertrauensverlust, dennoch werden viele Spieler aus Deutschland oder anderen EU-Ländern keine Unterschiede beim Spielen dort bemerken. Die Lizenz der Malta Gaming Authority ist weiterhin gültig.

Bewerte den Artikelinhalt