Leider kommt es ab und zu vor, dass auch große Online Casinos Probleme bei der Auszahlung von Gewinnen machen. In diesem Artikel beschreibe ich was man in solch einem Fall selbst tun kann.

Vor ein paar Wochen hat sich eine Spielerin mit einem Hilfegesuch an GambleJoe gewandt. Sie gewann mit einem geringen Einsatz circa 13.000€ in einem größeren und bekannteren Playtech Casino von welchen sie sich 9.000€ auszahlen lassen wollte. Leider stellte sich das betreffende Online Casino quer und wollte den Gewinn aufgrund fadenscheiniger Gründe nicht auszahlen. In tagelanger intensiver Auseinandersetzung mit diesem Fall, konnten ich und die betroffene Spielerin letztlich aber eine Auszahlung erwirken.

Auch wenn solche Fälle eher selten eintreffen, erlaubt es meine Zeit nicht, mich um jeden Einzelfall zu kümmern. Besonders wenn es sich um Online Casinos handelt, welche nicht im  Online Casino-Vergleich von GambleJoe  geführt werden.

Ich habe mich daher entschlossen einen Ratgeber zu diesem Thema zu verfassen. Denn entgegen der landläufigen Meinung stehen die Chancen außerordentlich gut, an seinen rechtmäßig gewonnenes Geld zu kommen! Natürlich vorausgesetzt, es handelt sich bei dem betreffenden Online Casino um ein in Europa lizenziertes und reguliertes.

Gründe warum ein Online Casino Auszahlungen verweigern darf

In vielen Fällen sind es leider die Spieler, welche grob gegen die AGB ´s und gegen den gesunden Menschenverstand verstoßen und es aufgrund dessen zu einer Auszahlungsverweigerung durch das Online Casino kommt. Man sollte daher zu erst ehrlich zu sich selbst sein und prüfen, ob man nicht einen oder mehrerer dieser Fehler begangen hat:

  • Mehrere Accounts:  Legt man als Spieler mehrere Spieleraccounts im selben Online Casino an, hat der Anbieter das Recht Auszahlungen zu verweigern. Dies gilt besonders dann, wenn die Accounts dazu verwendet wurden die angebotenen Willkommensboni mehrfach abzugreifen. In sehr kleinem Ausmaß und wenn keine Boni mehrfach genutzt wurden, sind seriöse Online Casinos oft Kulant und zahlen Gewinne nach einer Verwarnung dennoch aus.
  • Fakeaccounts:  Werden, aus welchen Gründen auch immer, Accounts mit völlig falschen Personen und Adressdaten eröffnet, stehen die Chancen gegen Null im Gewinnfall an sein Geld zu kommen. Spätestens vor der ersten Auszahlung ist jedes Online Casino einmalig dazu verpflichtet, einen Lichtbildausweis (Personalausweis, Führerschein, Reisepass) und einen Adressträger (Telefonrechnung, Stromrechnung, etc.) vom Spieler einzufordern. Stimmen die Daten nicht mit den im Account angegebenen überein, darf das Casino nicht auszahlen.  Dies gilt im Übrigen nicht für kleine Vertipper, sondern für richtige Fakeaccounts, bei denen die Angaben komplett falsch gemacht wurden.
  • Rückbelastungen / Chargebacks:  Werden Zahlungen an ein Online Casino rückwirkend storniert, werden ebenfalls evtl. entstandene Gewinne einbehalten. Bei einigen Zahlungsanbietern werden Überweisungen erst zu einem späteren Zeitpunkt vom Bankkonto abgebucht. Ist das Konto zu diesem Zeitpunkt nicht gedeckt erhält das Casino kein Geld und der Spieler keinen Gewinn bzw. erst dann, wenn das Konto beim Zahlungsanbieter ausgeglichen wurde.
  • Betrug am Casino / Anderen Spielern:  Wird auf irgendeine Weise versucht das Online Casino zu manipulieren oder werden beim Pokern mithilfe von Absprachen andere Spieler betrogen, kann das Online Casino den Spieler sperren und durch den Betrug entstandene Gewinne einbehalten.
  • Verschiedene Bankkonten:  Problematisch wird es auch, wenn Gelder von Konten oder Kreditkarten anderer Personen Ein- oder Ausgezahlt werden soll. Das Online Casino kann nicht wissen, ob die Zahlungen einvernehmlich oder durch kriminelles Handeln entstanden sind. Am besten man spielt nur mit seinem eigenen Geld, welches auch von einem Konto stammt, welches einem selbst gehört.
  • Geldwäscheverdacht:  Bei Verdacht auf Geldwäsche oder Verdacht auf Missbrauch für kriminelle Aktivitäten, kann und muss das Casino Gelder so lange zurückhalten bis dieser Verdacht ausgeräumt wurde. Solch ein Verdacht kann entstehen, wenn sehr oft mit Paysafecard eingezahlt und ohne oder kaum zu spielen, wieder auf ein Bankkonto ausgezahlt wurde.

Schritt für Schritt: So kommt man an sein Geld

Es passiert heute nur noch sehr selten und fast ausschließlich bei den  Playtech Casinos, dass normalen Spielern die keine dieser groben Fehler begangen haben, Probleme bei den Auszahlungen bekommen.

Wenn dieser Fall jedoch eintrifft, sollte man  auf keinen Fall resignieren oder Gewinne wieder verspielen, sondern folgende Schritte gehen und um sein Geld kämpfen. Die Chancen stehen bei lizenzierten und regulierten Online Casinos nämlich sehr gut, dass man an sein rechtmäßig gewonnenes Geld kommt!

  1. Beschwerdeverfahren des Online Casinos nutzen:  Als ersten Schritt sollte man versuchen, die Probleme mithilfe des Supports zu lösen und diese Lösungsversuche auch dokumentieren. Emotionen sollten im Zaum gehalten und Beschimpfungen oder Beleidigungen vermeiden werden. Viel eher macht es Sinn konkret zu fragen, was seitens des Anbieters noch verlangt wird, damit eine Auszahlung stattfinden kann.
  2. Alle verlangten Dokumente vorlegen:  Auch sollten alle vom Online Casino zusätzlich geforderten Dokumente vorgelegt werden. Aber auch das hat seine Grenzen. Lohnabrechnungen, um zu beweisen, dass man sich das Spielen leisten kann, müssen nicht vorgelegt werden. Auch andere ehrrührige Forderungen wie ein Bild von sich selbst mit Paysafecard in der Hand sollte grundsätzlich verneint werden.
  3. Letzte Mahnung erteilen:  Sollte es auf sachlicher Ebene zu keiner Lösung gekommen sein, muss dem Betreiber vermittelt werden, dass man ab jetzt andere Wege einschlagen muss, wenn nicht innerhalb einer Woche eine zumutbare Problemlösung angeboten oder das Geld überwiesen wird. Auf die weiteren Schritte sollte man dabei nicht näher eingehen.
  4. Lizenzgebende Behörde anschreiben:  Im Footer oder Fußbereich eines jeden Online Casinos ist ein Link zur jeweiligen Lizenzgebenden Behörde zu finden. Hier sollte eine umfassende und möglichst detaillierte Beschwerde (leider auf englisch) eingereicht werden.  Um das Verfahren zu beschleunigen, sollte der Beschwerde die dokumentierten Lösungsversuche beigefügt werden.Spätestens ab diesem Schritt, knicken die Anbieter ein und zahlen den Gewinn aus! So war es auch im Artikelanfang geschilderten Fall.
  5. An die Spieleentwickler wenden (optional):  Online Casinos beziehen ihre Software von bestimmten Spieleentwicklern wie Playtech, Merkur, Novomatic oder NetEnt. Diese kann auch zusätzlich angeschrieben werden. Große Wirkung wird man damit aber wahrscheinlich nicht erreichen können. Dennoch, oft sind es die kleinen Schräubchen die für einen Erfolg ausschlaggebend waren. Und werden dem Softwarehersteller viele solcher Fälle bekannt, könnte das Online Casino im besten Fall die Lizenz für bestimmte Spiele verlieren.
  6. Anwalt für internationales Recht einschalten:  Hat wirklich keiner der vorangegangen Schritte zum Erfolg geführt und handelt es sich beim Gewinn um eine höhere Summe ab 5.000€ und mehr, bleibt als letzter Schritt nur der Weg über einen spezialisierten Anwalt.
  7. Das Casino bei GambleJoe melden:  Natürlich sollen Heute und in Zukunft nur absolut saubere Online Casinos, welche Gewinne jeder Höhe anstandslos auszahlen bei GambleJoe gelistet werden. Von daher bitte ich darum, Anbieter die Probleme bei den Auszahlungen machen an die unter Kontakt angegebene E-Mail-Adresse zu melden. Wie aber bereits im Eingangstext erwähnt, lässt es meine Zeit nicht zu, alle Fälle zu bearbeiten aber es hilft dabei den Casino-Vergleich sauber zu halten. Außerdem hilft es mir als Spieler, gar nicht erst in unseriösen Online Casinos selbst zu spielen und diese zu testen.
Falls ihr Probleme mit einem Online Casino habt, könnt ihr uns diese gerne im Forum unter dem Punkt "Öffentliche Beschwerden" melden. Dafür müsst ihr euch lediglich registrieren und könnt dann sofort im Forum einen Thread für euren Fall anlegen. Wir (Daniel und Matthias) haben Kontakte zu den auf GambleJoe gelisteten und vielen anderen Casinos. Wenn Auszahlungen nicht getätigt werden, reden wir mit den Online Casinos und versuchen zu vermitteln.

Fazit

Wer Geld in einem Online Casino einsetzt und es riskiert zu verlieren, sollte auch bei Glück und einem Gewinn darauf vertrauen können, dass der Betreiber diesen anstandslos auszahlt. Da das Casino am Ende sowieso gewinnt, auch wenn einzelne Spieler groß abräumen, kommt es heute auch nur noch sehr selten vor, dass Online Casinos Probleme bei den Auszahlungen machen. Betreiber, welche heute noch mit solchen Methoden und Schikanen arbeiten, werden über Kurz oder Lang auch von der Bildfläche verschwinden. Zu groß ist die Konkurrenz, welche über die Jahre auch immer professioneller wurde. Und auch immer besser werden die Lizenzierungsbehörden im Umgang mit solchen Fällen.

Kommt es doch einmal dazu, dass ein Online Casino Gewinne nicht auszahlen will, hat man als Spieler viele mächtige Werkzeuge zur Hand und ist nicht so machtlos wie oft behauptet - auch wenn man in solch einem Fall für seinen Gewinn leider erst kämpfen muss.

Wie gefällt dir der Artikel?