Die US-Staatsanwaltschaft für den südlichen Distrikt von Florida bereitet derzeit eine Anklage gegen ehemalige Mitarbeiter des Miccosukee Resort & Gaming vor. Die Angestellten hatten Spielautomaten manipuliert, um gefälschte Auszahlungsbelege zu erstellen.

Logo des Miccosuke Resorts & GamingVier ehemaligen Mitarbeitern des Miccosukee-Stammes in West Miami-Dade wird vorgeworfen, dass sie Spielautomaten manipuliert haben, um Auszahlungsbelege der Slots zu fälschen. Sie wurden laut Anklageschrift in der Spielhallte gegen Bargeld eingetauscht. Dabei hatte man auch einige Belege beim Kassierer gegen Bargeld eingetauscht.

Die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft vom 16 Juli 2019 umfasst wohl 63 Anklagepunkte in denen unter anderem Computerbetrug, Veruntreuung, Geldwäsche und falscher Aussagen gegenüber den Strafverfolgungsbehörden vorkommen.

Nach Angaben der zuständigen Behörden wurde der Betrug vom 29. Januar 2011 bis zum 27. Mai 2015 durchgeführt. Insgesamt sollen die Betrüger 5,3 Millionen Dollar (4,7 Millionen Euro) erbeutet haben. Neben den vier Angestellten waren wohl noch vier weitere Personen eventuell daran beteiligt.

Wie sind die Casino Betrüger vorgegangen?

Genaue Details zum Vorgehen wurden zwar nicht bekannt, aber immerhin liest man immer wieder, dass die Betrüger die Geldspielgeräte wohl mit einem Draht manipuliert haben. Der Draht wurde mit dem Spielautomaten verbunden, der andere Teil war mit einem Gerät verbunden, dass für die Erkennung der Münzen verantwortlich war. So konnte man in dem Spielautomaten einen falschen Münzstand aufzeichnen.

Als das Guthaben der Maschinen hoch genug war, haben sie einfach den Knopf für Auszahlungen gedrückt. Daraufhin haben sie einen Auszahlungsschein bekommen, den man sich dann beim Kassierer oder an einem der Automaten auszahlen lassen kann.

Die vier ehemaligen Angestellten hatten an den Spielautomaten nach der Auszahlung wohl einen Hard Reset an den Automaten durchgeführt. Somit sollten jegliche Anzeichen der Manipulation gelöscht werden.

Was ist mit dem Geld geschehen?

Die Polizeibehörde bekam Hilfe vom FBI und der lokalen Miccosukee-Polizei. Durch die Zusammenarbeit hat man herausgefunden, dass die Casino Betrüger die unrechtmäßigen Gewinne verwendet haben, um Häuser, Anlageimmobilien und Fahrzeuge zu kaufen. Teilweise finanzierten sie ebenfalls so die Hochschulbildung ihrer Kinder.

Die Behörden versuchen, wieder an die Vermögenswerte zu kommen, teilweise sollen die Kinder auch gezwungen werden, an die Universität von Phoenix zu wechseln.

Wie geht es jetzt weiter?

Die gekauften Immobilien sollen erst einmal beschlagnahmt werden. Folgende Liste gibt es bei der Staatsanwaltschaft:

  • Ein Einfamilienhaus mit fünf Schlafzimmern und drei Bädern (Miami).
  • Eine Wohnung mit zwei Schlafzimmern und zwei Bädern gegenüber einem Bath Club (Miami Beach).
  • Ein Haus mit drei Schlafzimmern und zwei Bädern (West Miami).
  • Eine Wohnung mit zwei Schlafzimmern und einem Badezimmer (Miami).
  • Ein Stadthaus mit vier und dreieinhalb Schlafzimmern (Miami).
  • Ein Einfamilienhaus mit drei Schlafzimmern und zwei Bädern (Miami).

Die Angeklagten müssen sich jetzt vor Gericht verantworten – erste Vorstellungen gab es bereits schon – die ersten Prozesse beginnen wohl ab 13. August. Insgesamt ist es schwierig zu sagen, wie es ausgehen wird. So einen Casino Betrug hat es in Amerika in der jüngsten Geschichte nicht mehr gegeben, zumindest was die Größenordnung der Geldsumme angeht.

Kleiner Exkurs zum Miccosukee Tribe of Indians of Florida

Beim Miccosukee Tribe of Indians of Florida (auch Miccosukee oder Mikasuki) handelt es sich um einen von drei offiziell anerkannten Stämmen der amerikanischen Ureinwohner, die in Florida leben.

Der Stamm selbst war früher Teil der Chiaha und bevölkerte den oberen Tennessee River im heutigen US-Bundesstaat Georgia. Später machten sie halt in North Carolina, bis sie Ende des 18. Jahrhundert ins nördliche Florida zogen. Dort soll es enge Kontakte mit dem Stamm der Creek und anderen Völkern gegeben haben, die dann zum Stamm der Seminolen wurden. In den 50er Jahren entstanden aus der ethnischen Gruppe der Seminolen zwei Gruppen Seminole Tribe of Florida und der Miccosukee Tribe of Florida. 1958 wurden die Mikasuki offiziell anerkannt.

Rund 650 Mitglieder umfasst der Stamm derzeit. Man hat eine eigene Polizei und Stammesverwaltung. Man betreibt ein luxuriöses Casino und einen Golf-Club in Miami. Mit dem Miccosukee Indian Village schaffte man ein Museum für den Stamm, deren Kunst, Kultur und mit Alltagsgegenständen des Volkes.

Sobald es neuere Erkenntnisse zum dem Fall gibt und Strafen für die ehemaligen Casinomitarbeiter oder deren Komplizen feststehen, werde ich diese hier erwähnen.

Wie gefällt dir der Artikel?