Immer mehr Twitcher-oder Youtuber, die sich früher auf Gaming Videos beschränkt haben, starten derzeit mit Casino Streams. MontanaBlack und CommanderKrieger gehören hier zu den bekanntesten deutschsprachigen Twitchern, die derzeit an ausgewählten Tagen nach 24 Uhr dann in Online Casinos spielen.

Ich muss gestehen, dass mich Youtuber und Twitcher von Gaming Videos nie sonderlich beindruckt haben. Seit Jahren gibt es Live-Streams, bei denen Battlefield oder Call of Duty mit irgendwelchen Kommentaren von diversen Spielern gestreamt werden. Es hat mich nie angesprochen, dennoch hat mich Julian einmal gebeten mir die Streams anzusehen.

Er fand alarmierend, dass die beiden Twitcher (MontanaBlack88 und CmdKrieger) den anderen bekannten Casinostreamer wie Casinotest24, Roshtein, Casinodaddy, Shirox1980 oder Jarttusslot unheimlich viel Konkurrenz machen. Viel wichtiger ist jedoch: Die Beiden sprechen ein breiteres Publikum an, da sie deutlich mehr Follower haben, zu denen auch viele Jugendliche gehören.

Ich habe mir die Streams und Kurzviten von ComanderKrieger und MontanaBlack einmal angesehen und gehe hier auf die beiden Twitcher und deren neue Casino Streams einmal genauer ein.

Was streamen die beiden Youtuber sonst?

Fifa Stream von CmdKriegerNormalerweise beschränken sich CommanderKrieger (oder CmdKrieger) und MontanaBlack bei ihren Streams auf Videogames, die sie entweder ausprobieren (als Let’s Play) oder die sie kommentieren und spielen. In der Vergangenheit fanden sich auch vereinzelte Casino Sessions, wobei CommanderKrieger vor allem Live Casinospiele bevorzugte, MontanaBlack aber eher Slots spielte.

In der Regel beginnen die neuen Casino Streams erst nach Mitternacht, was in unseren Augen ein guter Schritt ist. Davor spielen sie Videogames. Teilweise habe ich aber auch erlebt, dass CmdKrieger auf die Casinos keine Lust hatte und einfach Fifa weiterspielte oder über seinen Tauchkurs berichtete.

CommanderKrieger als Streamer

CommanderKrieger geht über den roten Teppich bei WebvideopreisverleihungCommanderKrieger heißt eigentlich André Krieger, ist 38 Jahre alt und gehört zu den TOP 100 der deutschen Youtuber. Er hat über 750.000 Abonnenten, sodass die Reichweite bereits enorm ist. Eigentlich war er Personenschützer, der eine Lehre zum Groß- und Außenhandelskaufmann machte. Aufgrund einer Verletzung arbeitete er als Regionalleiter bei Google und wurde später Croupier im Casino von Duisburg. Heute ist er selbständiger Medienproduzent und streamt auf Twitch und Youtube.

Seit 2010 lädt er Videos hoch. 2016 hatte er einige Probleme, wollte aufhören, streamt mittlerweile aber wieder sehr aktiv zu festen Zeiten. Er selbst hat in diversen Realtalk-Videos einmal zugegeben, dass er nie der beste Spieler war, sondern einfach die Leute durch seine Art und Kommentare gut unterhalten kann.

2016 war er dann zunehmend von den Kommentaren einiger User genervt und hat nach anderen Sendungsformaten umgesehen. Im Bereich des Glücksspiels konnte er den Sieg beim Let’s Play Poker von Pokerstars erringen, das am 23. März 2013 auf MyVideo ausgestrahlt wurde. 2018 hat er am WSOP Main Event 2018 in Las Vegas für das deutsche 8-Team teilgenommen.

Die Casino-Streams von CmdKrieger

CommanderKrieger räumt Jackpot bei Bally Wulff Golden Nights abWenn man sich seinen Stream ansieht, wird man feststellen, dass er nicht der typische Online Casino Spieler ist. Scheinbar hat er auch keinen Bezug zu Spielautomaten aus der Spielothek. Er kennt Titel wie Triple Chance, Double Triple Chance oder andere Merkur- und Novoline-Games nicht.

Insgesamt haben seine Beiträge wenig mit Werbung zu tun. Manchmal scheint er, eher frustriert davor zu sitzen. Er veranschaulicht immer wieder, dass man eigentlich nichts beim Glücksspiel gewinnen kann. Teilweise kennt er die Games nicht, die er spielt und fragt immer wieder, was eigentlich kommen muss. Er wartet auf Scatter in Spielen, die keine Scatter oder Freispiele haben – als Zocker ist es relativ langweilig, das Ganze anzusehen. Wenn man diese Art der Komik jedoch mag, ist es sicher nicht schlecht.

Auf bestimmte Kommentare reagiert er zunehmend genervt. Vor allem merkt man es, wenn User im Chat von ihm wollen, dass er höher spielt, so wie es MontanaBlack macht und ihn noch vergleichen.

Aus meiner Sicht ist er wenigstens ehrlich, bei dem was er macht. Wirkliche Werbung für Online Casinos ist es nicht. Es sind wenige bis keine Logos zu sehen. Dennoch wird jeder, der die Casinos kennt, das Online Casino Wunderino erkennen. Dort spielt er in der Regel.

Dennoch er lobt die Games nicht, sondern sagt eindeutig, dass er sie nur spielt, um den Zuschauern etwas Unterhaltung zu bieten. Er möchte auch nicht, dass User im Stream irgendwelche Webseiten promoten. Der Nightbot gibt keinen Link zum Casino aus, sondern lediglich zu seinem Equipment in bekannten Shops.

Er stellt aus meiner Sicht den krassen Gegenpool zu MontanaBlack dar, der sich wie bekannte Casinostreamer verhält, und mit High Roller Einsätzen die Nacht lang durch das Casino spielt.

MontanaBlack – Deutschlands größter Twitcher

MontanaBlack posiert für sein LabelMontanaBlack heißt eigentlich Marcel Eris, ist 30 Jahre alt und kommt aus der Hansestadt Buxtehude in Niedersachsen. Nach der Schule hat er eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann gemacht. Laut seinen eigenen Realtalk-Videos wurde er Drogenabhängig (Alkohol, Gras, Koks, etc.), kam auf die schiefe Bahn und hat dann ebenfalls seine Spielsucht in Spielotheken ausgelebt.

Seit diesem Jahr gilt er durch seine Streams von Videospielen (Call of Duty, FIFA, Mario Kart, PlayerUnknown’s Battlegrounds und Fortnite) als größter deutscher Gaming-Livestreamer auf Twitch. 2009 wurde der Hautpkanal gegründet, mittlerweile hat er mehr als 1,5 Millionen Abonnenten auf zwei Kanälen.

MontanaBlack hat in einem Video im März 2017 eigentlich gefeiert, dass er seine Spielsucht besiegt hat. Er ging damals nicht mehr in Spielotheken und warf sein Geld nicht mehr aus dem Fenster.

Er selbst hat gesagt, dass er mit 18 Jahren sofort in die Spielhalle gegangen ist. Dort hat es wohl harmlos angefangen. Durch die Gewinne wurde er weiter angefixt und es folgte der bekannte Kreislauf eines Süchtigen. Nach seinen Aussagen, ist er anfällig für alles, was süchtig macht.

Seine Vorsätze für 2017 waren, dass er weniger in die Spielhalle gehen wollte. Seit dem 2. Januar 2017 war er auch nicht mehr in einer – laut eigener Aussage war die Zeit für ihn besser – als ein Sechser im Lotto. Damals war er sehr stolz auf sich und seinen Willen. In dem Video prangerte er ebenfalls das System hinter den Spielhallen an. Er selbst spielte mit dem Gedanken einen Suchtberater-Posten anzustreben.

Steuerhinterziehung von Monte

Normaler Stream von MontanaBlackMontanaBlack streitet derzeit mit dem Finanzamt Stade über Steuerhinterziehung. Er hat die ersten 2,5 Jahre die Steuererklärungen selbst gemacht, dabei sind Fehler aufgetreten. Er musste für 2014 Steuern nachzahlen. Außerdem soll seine Strafe für die Steuerhinterziehung nach dem derzeitigen Verdienst berechnet werden. Teilweise standen Nachforderungen von 90.000€ im Raum. Im Juli 2018 meinte er, dass er alle Steuern bezahlt hat, aber streitet noch über die Höhe der Strafe.

Teilweise hat er Gelder von Twitch nicht angegeben. Er hatte Einnahmen aus den USA und dachte, dass er sie nicht angeben müsste, weil sie bereits dort versteuert wurden. Diesen Fehler hat er zugegeben und muss nun die Konsequenzen dafür tragen. Insgesamt sieht er die Fehler ein und hat mittlerweile auch einen Steuerberater, der sich um die Buchhaltung kümmert.

Der Casino-Stream von MontanaBlack88

Legendärer Big Win bei Hotline von MontanaBlackDer ganze Realtalk von 2017 hat MontanaBlack nicht davon abgehalten 2018 (knapp 1,5 Jahre später) mit dem Streamen für Online Casinos anzufangen. Dabei fing er zunächst beim 888Casino an, hat dann auch bei LeoVegas gespielt. „Monte“ hat jetzt Lapalingo als "zuverlässigen Partner" ausgewählt, mit dem er eine lange Partnerschaft anstrebt.

Er hat als Deal einen 500% Bonus ausgehandelt, den er lediglich 3-mal umsetzen muss. Damit ist er deutlich bessergestellt als Casinotest24, was den Streamer-Sonderbonus angeht, obwohl sie für das gleiche Casino streamen.

Wer sich den Stream von MontanaBlack ansieht wird feststellen, dass er mit 10€ oder mehr spielt. Um eine Max-Bet-Rule muss er sich scheinbar keine Gedanken machen. Sein bisher bester Gewinn war bei Hotline, wo er auf 90€ gespielt hat und durch ein Vollbild 300-fach, also 27.000€ gewonnen hat. Laut eigenen Angaben hat er eine extreme Glückssträhne und in den letzten 1,5 Monaten 80.000€ aus den Online Casinos herausgeholt, bei Einzahlungen von lediglich 5.000€ (eigene Aussagen).

Seine Streams wirken wie die Standard-Casino-Streams. Er selbst kennt die Games, weiß was seine Zuschauer wollen und nutzt die normale Ausdrucksweise von Spielothekenbesuchern. Was auffällt ist, dass er oft die Seriosität von Lapalingo betont und ihnen „Ehre“ erweist. Trotzdem ist die Resonanz aus seiner Community eher gemischt.

Was bekommt „Monte“ für das Streamen

Laut eigenen Aussagen hat er keine herkömmlichen Affiliate-Deals, die sich auf die Verluste der gefundenen Spieler oder die Erstanmeldungen von neuen Spielern beziehen. Er hat zwar einen Affiliate-Link in seinen Beschreibungen, dieser soll aber für Lapalingo nur zu Statistik-Zwecken dienen. MontanaBlack erhält wohl einen festen Betrag für seine Streams - ähnlich wie bei TV-Werbung.

CommanderKrieger hat ebenfalls bestätigt, dass er Angebote für solche Deals erhalten hat. Er hat außerdem die Meinung in einem Stream geäußert, dass sich „Monte“ an die Casinos verkauft hat.

Wir haben noch nie von solchen Deals gehört, wollen sie aber auch nicht ausschließen. Letztlich hat Montana 1,5 Millionen Zuschauer, was für ein Casino ein bedeutendes Potenzial an Kunden darstellt.

Vom Gaming-Twitcher zum Casino-Streamer

Monte beim Realtalk am SeeInsgesamt finden wir die Entwicklungen teamintern sehr merkwürdig, da sich bisher Twitcher vor allem an ein jüngeres Publikum gerichtet haben. Aus unserem Bekanntenkreis wissen wir, dass MontanaBlack teilweise unter Jugendlichen sehr populär aufgrund seiner Gaming-Aktivität ist. Im Chat zum Stream liest man immer wieder von unerfahrenen Usern, die teilweise die Spiele nicht verstehen, angeben noch nie Slots gespielt zu haben und erst einmal mit der Funktion vertraut werden wollen.

Scheinbar sehen den beiden Twitchern auch nach 24 Uhr noch unerfahrene User zu, die Casinospiele bisher nicht kannten. Aus diesem Grund sollten die Entwicklungen sehr kritisch gesehen werden. Den Beiden muss der Umstand, dass Minderjährige zusehen könnten auch bekannt sein. Letztlich müssten sie ihre Community kennen und es muss auch einen Grund dafür geben, warum sie erst nach 24 Uhr mit den Casino Streams beginnen. Zumindest ein kleiner Wink, welcher zeigt, dass den beiden Streamern ihre Verantwortung bewusst ist und versuchen richtig zu handeln.

Vor ein paar Jahren hatte „Monte“ noch über seine Verantwortung geredet und gesagt, dass er möchte, dass die Leute aus seinen Erfahrungen lernen und sich davor schützen. Jetzt sitzt er vor dem Casinostream und regt sich auf, dass er bei Freispielen bei Book of Dead mit „J“ nur 2.000€ bei 20€ Einsatz gewinnt. Wobei „J“ laut Diskussion im Stream für „Jude“ stehen soll. Das darf er aber so nicht sagen, da er Angst hatte, dass Twitch seinen Kanal wegen unpassenden Äußerungen sperrt.

CasinoTest24 ist wieder zurückSchon wieder ist Lapalingo in kritische Entwicklungen involviert. Das Unternehmen hatte zuletzt Schlagzeilen mit den Streams von CasinoTest24 gemacht. Calvin (oder Jörg) hatte für Aufsehen gesorgt, da ein Mitstreamer ausgepackt hatte, dass er (der Macher von CasinoTest24) minderjährig ist und es ein Treffen auf Malta gegeben haben soll. Echte Beweise gab es zu dem Verdacht bisher nicht. Lapalingo oder Calvin haben sich dazu nie geäußert. CasinoTest24 verschwand für ein paar Monate. Mittlerweile ist Calvin als Streamer zurück, da er mittlerweile volljährig wurde.

Lapalingo hat inzwischen den größten Twitcher als Partner gewonnen, der selbst angibt, dass er spielsüchtig war, beziehungsweise ist. Nicht nur das „Monte“ für ein System Werbung macht, was er 2017 für verabscheuungswürdig gehalten hat – er verleitet auch Zuschauer (die teilweise minderjährig sind) zum Spielen. Besonders fraglich ist das Ganze im Zusammenhang mit dem No Deposit Bonus von Lapalingo.

Immerhin kann sich jeder mit Fake-Daten dort anmelden und den Bonus in Anspruch nehmen. Er wird ohne Einzahlung gewährt. Man kann dort einfach spielen und wird mit Gratisgeld angefixt.

Warnung: Falsche persönliche Angaben & Fakeprofile führen immer zu Verlusten!
Wer in Online Casinos mehrere Spieler-Accounts oder Fake-Profile errichtet, muss damit rechnen, dass mögliche Gewinne einbehalten, oder die betreffenden Spielerkonten geschlossen werden. Jedes Online Casino muss spätestens vor der ersten Auszahlung die Identität und das Alter eines jeden Spielers prüfen, bevor mögliche Gewinne ausgezahlt werden. Wir raten daher dringend davon ab Fake-Accounts in Online Casinos zu erstellen.

Er selbst hatte als Realtalk den Kreislauf beschrieben, in den man geraten kann. Damals war er stolz darauf ausgebrochen zu sein – heute verkauft er sich so und stürzt vielleicht User, die noch nie gespielt haben oder etwas von Online Casinos gehört haben, in die gleichen Probleme.

Falls den Online Casinos mit MGA Lizenz die Videos bekannt werden, in denen die Spielsucht thematisiert wird, müssen sie die Zusammenarbeit eigentlich einstellen. In der Vergangenheit hatte dieses Problem den Streamer „Bonushunter“ stark getroffen.

Bonushunter hatte ebenfalls im Stream erwähnt, dass er spielsüchtig ist. Online Casinos mit EU- oder UK-Lizenz konnten fortan nicht mehr mit ihm zusammenarbeiten, als dies publik wurde. Die EU- und UK-Regulierungsbehörden reagieren relativ strikt, wenn man mit spielsüchtigen Menschen Werbung macht und sie für das aktive Spielen bezahlt.

Erste Auswirkungen zeigen sich durch eigene Follower

Ein großer Teil der Gefolgschaft kritisiert MontanaBlack für diesen Schritt recht offen. Selbst unter seinen Realtalk-Videos finden sich diverse negative Kommentare. Viele werfen ihm vor, dass er rückfällig wurde und sich verkauft. Lapalingo wurde derweil über einige Tage hinweg von DDOS-Attacken heimgesucht. Man hatte den Server mit sehr viel Traffic überlastet. Teilweise während der Streams, sodass er keine Slots öffnen konnte, oder sie extrem langsam drehten. Mittlerweile hat Lapalingo durch Cloudflare das Problem in den Griff bekommen.

Montana betonte nach erfolgreicher Bekämpfung „die Ehre“ von Lapalingo. Im Stream wurde er daraufhin mehrmals auf Calvin und CasinoTest24 angesprochen. Eine Antwort hat er nie geäußert. Er hat das Thema gekonnt übersehen.

Julian meinte aber zu mir, dass er nach dem Streamen immer einen anderen Twitcher „hosted“, also seine Zuschauer auf einen anderen aktiven Streamer umleitet. CasinoTest24 war eines Abends als einziger großer deutschsprachiger Casino-Streamer online. Er hat ihn bewusst ausgespart und lieber einen kleinen Streamer gewählt, der unter 100 Zuschauer hatte – scheinbar besteht zwischen den Beiden eine Konkurrenzsituation.

Zuschauer wittern Manipulationen bei Lapalingo

Bonusbalance von MontanaBlack an einem AbendDie Zuschauer haben mehrfach geäußert, dass Lapalingo vielleicht den Account mit in irgendeiner Form mit Gewinnen „versieht“, damit er das Casino besser bewerben kann. „Monte“ widerspricht dem vehement, da dies in seriösen Casinos nicht möglich sei. Letztlich werden die Games von den Softwareherstellern bereitgestellt und man wird im Online Casino nur auf die Server weitergeleitet. Den Umstand hatte ich bereits erklärt, als es um Manipulationen an den Slots in Online Casinos ging. Wer sich ungeschönt, realistisch und umfassend über die Funktionsweise und die Gewinnchancen von Offline- und Online-Spielautomaten informieren möchte, sollte sich die Artikel zum Thema Spielautomaten und Automatenspiele auf unserer Ratgeberseite ansehen.

Viel wichtiger ist an dieser Stelle sein Bonus. Er bekommt das 5-fache des Einsatzes und muss es nur 3-mal einsetzen. Im Vergleich ein normaler Spieler muss 35-mal Bonus- und Einzahlung umsetzen. Zudem muss der sich an keine Wettbegrenzung halten, was die Höhe seiner Einsätze angeht.

Hinweis: 5€ Max-Bet-Rule und weitere Bonusbedingungen beachten!
Normale Spieler, welche einen Bonus in Online Casinos beanspruchen, sollten sich zuvor unbedingt die Bonusbedingungen durchlesen und im Zweifel besser auf den Bonus komplett verzichten. Wer sich nicht an die Bonusbedingungen hält, läuft Gefahr mögliche Gewinne zu verlieren. In unserem Forum findet man zahlreiche Beschwerden von Spielern, denen hohe Summen nicht ausgezahlt wurden, weil sie gegen Bonusbedingungen verstoßen haben.

Allein schon diese Tatsache macht es deutlich einfacher, die Bonus-Umsatzbedingungen zu erfüllen und führt dazu, dass er sich fast jeden Abend etwas auszahlen lassen kann, wenn er einen mittelgroßen Gewinn (wie 300-fach bei Hotline) einfährt.

Zwischendurch mag er viel verlieren und wieder einzahlen, aber insgesamt hat er sehr kulante Bonusbedingungen, die ihm beim Abräumen im Casino helfen. Fraglich ist nur, was das Casino davon wirklich auszahlt oder wie der Deal insgesamt aussieht. Letztlich sind Streamer auch Schauspieler, die ihre ausgedachte Rolle ausleben.

Nachtrag 31. Oktober 2018:

Lapalingo hat heute die Zusammenarbeit mit MontanaBlack beendet. Ein Vertrag wird zwischen den beiden Parteien nicht zustande kommen. Gründe hat "Monte" auf seinen Twitter-Account in einem Video nicht genannt.

Über die wahren Gründe können wir derzeit nur spekulieren. Wahrscheinlich haben, wie im gestrigen Artikel erwähnt, die Regulierungsbehörden aus Malta das Casino an die Auflagen der Konzession erinnert.

Der Streamer Montana Black hatte in mehreren Videos und Interviews angegeben, unter Spielsucht zu leiden. Es ist Online Casinos mit EU-Lizenzen untersagt, spielsüchtige Personen für sich Streamen beziehungsweise aktiv spielen zu lassen. Auch wenn Online Casinos dadurch finanziell Schaden nehmen, müssen sie sich an die Auflagen der Lizenz halten.  

Entgegen der offiziellen Auffassung staatlicher Glücksspielanbieter wird Spielerschutz in EU-Ländern wie Malta, Gibraltar, Isle of Man, Alderney oder UK der Spielerschutz nicht vernachlässigt. Die meisten Länder in der EU sind beim Thema Spielerschutz deutlich besser aufgestellt als Deutschland, wo man in vielen Gaststätten Spielautomaten unbeaufsichtigt spielen kann.

Das Videospiel "Fortnite" darf er auch nicht mehr bewerben. Vom Management wurde ihm mitgeteilt, dass sie mit keinem Streamer zusammenarbeiten, der Glücksspiel bewirbt. MontanaBlack hat angekündigt, seinen Zuschauern weiterhin Casino-Sessions zu zeigen. Wahrscheinlich werden ihn keine MGA- oder UK-Casinos mehr unterstützen, es bleibt die Frage, ob er dann unseriöse Online Casinos aus Curaçao bewirbt.

Insgesamt merkwürdige Entwicklungen auf Twitch und Youtube

Casino-Kategorie bei TwitchAn dieser Stelle muss ich auch noch einmal auf die merkwürdige Rolle von Twitch hinweisen. Im Februar 2018 hatte man sich auf das eigentliche Ziel der Plattform besonnen, man wollte das Thema Gaming mehr in den Vordergrund stellen.

Twitch wollte damals vor allem das Loot-Boxen-Thema angehen und dort das Glücksspiel beschränken. Teilweise war hier im Gespräch, dass es zeitliche Begrenzungen für Streamer bei der Darstellung von Glücksspiel dieser Art geben sollte. Mittlerweile scheint dies keine große Rolle mehr zu spielen.

Youtube schließt derzeit die Kanäle der meisten Casino-Streamer. Dazu gehört auch der Kanal CasinoBlack von MontanaBlack. Eine halbe Stunde nach der Veröffentlichung von Videos auf dem Channel wurden sie wieder gelöscht. Youtube geht also gegen Casino-Streams massiv vor, wobei man jedoch einige scheinbar übersieht.

Twitch lässt dieses Vorgehen kalt. Sie haben sogar die neue Kategorie „Casinos“ eingeführt. Insgesamt scheinen die eigentlichen Twitcher noch ein wenig Respekt vor der rechtlichen Situation zu haben, dennoch versuchen einige jetzt aus dem Casino Thema Profit zu schlagen.

MontanaBlack bemerkte in einem seiner Streams, dass er die meisten Zuschauer hat, wenn er im Casino spielt. Teilweise sind mehr als 40.000 Leute bei ihm im Stream online – Werte von denen andere Casino-Streamer nur träumen können.

Fazit: Streamer kommen und gehen

Letztlich hat das ganze letzte Jahr gezeigt, dass die Streamer auf den Plattformen kommen und gehen. Manchmal werden sie wegen dem Inhalt, falschen Bemerkungen oder auch nur dem Zeigen eines nackten Oberkörpers verbannt. Sie kommen dennoch immer wieder. Die Einnahmequelle scheint folglich recht lukrativ zu sein.

Trotzdem wird sicher viele User interessieren, was MontanaBlack geboten wurde, damit er für Lapalingo streamt. So reich wie er sich in den Videos gibt, muss es eine ordentliche Summe gewesen sein.

Abschließend möchte ich allen Jugendlichen noch einmal vom Glücksspiel abraten. Ob Online Casino, Spielhalle oder Spielbank – man wird auf lange Sicht keinen Gewinn machen. Am Ende gewinnt immer die Bank. Aus diesem Grund sollte man gar nicht mit dem Spielen anfangen und schon gar keine Boni in Online Casinos mit falschen Daten annehmen. Macht am besten einen Bogen um jegliche Glücksspielanbieter. Online Glücksspiel ist für Kinder- und Jugendliche unter 18 Jahren verboten. Es ist besser, sich an dieses Verbot zu halten!

Bildquelle: Foto - Foto Schattke GmbH & Co KG [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Wie gefällt dir der Artikel?