Die 1. Deutsche Weihnachtslotterie findet dieses Jahr statt. Als Vorbild wurde die spanische Weihnachtslotterie gewählt. Veranstalter ist die gemeinnützige Organisation Navidad-Foundation gGmbH, die eine staatliche Lizenz zur Durchführung vom Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz erhalten hat.

Seit 1812 gibt es in Spanien die Weihnachtslotterie. In der Vergangenheit wurden dabei Gesamtgewinne von 2,3 Millionen Euro vergeben. Jedes sechste Los gewinnt bei der Lotterie, der „El Gordo“ (der Dicke, also der Hauptpreis) liegt dabei bei bis zu 4 Millionen Euro. Da teilweise hundertstel eines Loses verkauft werden, können sich meist ganze Dörfer über Gewinne freuen - vielleicht fiebern deshalb regelmäßig 50 % der Spanier dieser Verlosung am 22. Dezember entgegen.

Dieses Jahr gibt es die erste deutsche Weihnachtslotterie nach spanischem Vorbild. Die Ziehung ist am 26. Dezember um 14.00 Uhr, der Hauptgewinn beträgt 300.000 Euro, ein Los kostet 20 Euro.

Was ist die deutsche Weihnachtslotterie genau?

Wichtig ist, dass man verstehen muss, dass es sich hier um eine Nummernlotterie handelt. Jedes Los besteht aus einer 5-stelligen Zahlenkombination zwischen 00000 und 99999. Man setzt also keine Kreuze, sondern kauft lediglich ein Los. Jedes Los gehört zu einer Serie von 99.500 Losen. Innerhalb dieser Serie gibt es 5 verschiedene Gewinnstufen:

Gewinnklasse   Anzahl Gewinne  Einzelgewinn Gesamtsumme Gewinnschema
1 1 300.000 € 300.000 € Eine 5-stellige Gewinnzahl
2 2 25.000 € 50.000 € Zwei 5-stellige Gewinnzahlen
3 20 2.500 € 50.000 € 20 5-stellige Gewinnzahlen
4 200 250 € 50.000 € 200 5-stellige Gewinnzahlen
 5 9.950  20 € 199.000 € Letzte Endziffer der Losnummer

Wenn also mehrere Los-Serien verkauft werden, gibt es auch mehrere Hauptgewinner. Innerhalb einer Los-Serie liegt die Chance auf den Hauptgewinn von 300.000 bei 1:99.500. Jedes 6. Los soll gewinnen. Die Gewinnsumme einer Serie beträgt dabei insgesamt 649.000 Euro bei einem Spieleinsatz von 1.791.000 Euro. Diese Rahmenbedingungen sollen dafür sorgen, dass die Deutsche Weihnachtslotterie eine der fairsten Lotterien weltweit ist.

Was passiert mit den Einnahmen der Weihnachtslotterie?

Da es sich bei der Navidad-Foundation gGmbH um eine gemeinnützige Organisation handelt, werden die Einnahmen zunächst für die Deckung der Kosten der Lotterie genutzt. Mit den Gewinnen werden dann gemeinnützige Projekte unterstützt. Die besonders starken Partner sind dabei folgende Stiftungen:

  • Deutsche Kinder- und Jugendstiftung
  • Stiftung Lesen
  • Lukas Podolski Stiftung
  • Auma Obama Foundation-Sauti Kuu

Kann man die Weihnachtslotterien online spielen?

In Zeiten von Lottoland oder Tipp24 kann man relativ einfach Lotto online spielen. Letztlich sollte man sich aber eines bei der Abgabe der Tipps klarmachen: Man spielt nicht um den richtigen Lotto-Gewinn. Es handelt sich bei den Internetlottoanbietern meist lediglich um sogenannte Zweitlotterien, bei denen man nicht an der eigentlichen Ziehung teilnimmt, sondern lediglich auf das Ergebnis wettet.

Wenn man also beispielsweise bei Lottoland ein Los für den Eurojackpot, 6aus49 oder auch die deutsche Weihnachtslotterie kauft, spielt man nicht richtig Lotto, sondern wettet auf den Ausgang der Ziehung. Sicherlich sind die Gewinnchancen und Gewinnklassen die gleichen. Man muss sich jedoch vergegenwärtigen, dass man die Gewinne nicht aus dem eigentlichen Jackpot-Topf erhält, sondern von den Internetlottoanbietern selbst. In der Regel werden die Gewinne nicht von dem Unternehmen gezahlt, sondern im Falle eines Gewinns springt eine Versicherung ein, welche den jeweiligen Betrag auszahlt.

Dies ist in der Gewinnspielbranche nichts Ungewöhnliches. Solche Regelungen kommen auch bei einigen TV-Quiz-Shows zum Einsatz. Prominentestes Beispiel ist hier sicherlich die Show „Wer wird Millionär“. Ein Millionen-Gewinn wird nicht direkt vom TV-Sender beglichen, sondern von einer Versicherung, die sich dann über die Beiträge das Geld zurückholt.

Wichtiger ist jedoch der soziale Aspekt der Lotterien. Wenn man an den Lotterien auch wegen der Unterstützung an den sozialen Projekten teilnimmt und nicht nur wegen des Hauptgewinns, ist der Anbieter, den man wählt, von besonderer Bedeutung.

Lottoland oder Tipp24 geben ihre Gewinne nicht an die oben genannten Stiftungen weiter. Manchmal kann es der Fall sein, dass die Unternehmen eigene Projekte unterstützen oder Bewerbungen von Vereinen, denen geholfen werden soll, durch die Kunden zulassen. Dennoch handelt es sich um profitorientierte Unternehmen und keine gemeinnützigen Gesellschaften.

Was - Zweitlotterie? Das höre ich zum ersten Mal

Viele Lottospieler in Deutschland kennen den Unterschied zwischen einer direkten Lotterie und den Zweitlotterien nicht. Das ist kein Wunder, da die Anbieter selbst damit werben, dass es sich um normales Lotto handelt, welches online gespielt wird. Allerdings finden sich Hinweise darauf, denn meist haben die Lottoannahmestellen im Internet eine Lizenz aus Gibraltar oder Malta.

Lottoland FAQ mit Hinweise auf das Zweitlotterie System

Wenn man auf der Seite gezielt sucht, findet man auch Hinweise auf das Prozedere und die Unterschiede zum normalen Lotto. Teilweise muss man jedoch im Footer der Webseite auf „Über uns“ und dann zum FAQ-Bereich auf der Unterseite gehen. Relativ verschachtelt findet man dann alle Erklärungen dazu, wobei der Anbieter natürlich beruhigt und darauf hinweist, dass alle Gewinne gemäß den Gewinnklassen wie beim gewohnten Lotto ausgezahlt werden. Einziger Unterschied ist, dass man es nicht aus dem Lotto-Topf der jeweiligen Lotterie erhält, sondern vom jeweiligen Internetanbieter.

Kann man das richtige Deutsche Lotto online spielen?

Mittlerweile kann man Tipps für den Eurojackpot, die Deutsche Weihnachtslotterie und das normale Lotto 6aus49 auch online kaufen. GoLotto und Lotterie.de haben deutsche Lizenzen zur Spielvermittlung von staatlichen deutschen Lotterieprodukten. Von allen 16 Bundesländern aus kann dieser Service genutzt werden. Es hat zwar recht lange gedauert, aber mittlerweile kann man auch offiziell im Internet Lotto spielen, ohne eine Zweitlotterie in Anspruch zu nehmen.

Viele Wege führen zum Lottogewinn

7,73 Millionen Menschen haben in Umfragen angegeben, dass sie regelmäßig Lotto oder Toto spielen. Dazu kommen noch 21,17 Millionen Deutsche, die gelegentlich spielen. Mehr als 30 % der Deutschen spielen folglich Lotto. Damit stellt Lotto das beliebteste Glücksspiel in Deutschland dar.

Letztlich gibt es mehrere Wege, um Lotto zu spielen. Man muss sich entscheiden, ob man eine Wette auf die Ziehung abschließen, oder direkt an der Verlosung teilnehmen möchte. Im ersten Fall unterstützt man wichtige soziale Projekte und Gewinne werden garantiert ausgezahlt. Wenn man eine Zweitlotterie nutzt, wettet man auf die Ziehung, bei einem Unternehmen aus einem europäischen Land, was in der Regel über eine gültige Glücksspiellizenz verfügt. Leider hört man immer wieder von Fällen, bei denen Anbieter Gewinne nicht auszahlen.

Am prominentesten ist sicher ein Fall von „Lottohelden“, als der Gewinn auf eine Wette der Ziehung „Silvester-Millionen“, die es eigentlich nur in Baden-Württemberg gibt, verweigert wurde. Hier war das Problem, dass der Annahmeschluss des Anbieters erst der 31. Dezember 2016 um 14 Uhr gewesen wäre, da die Lose jedoch vorher ausverkauft waren, wurden die Gewinner bereits am 19. Dezember ermittelt und die Losgewinne bekannt gegeben. Lottohelden verweigerte nun die Auszahlung, da der Tipp nach der offiziellen Ziehung abgegeben worden war. Wahrscheinlich war sich der Spieler darüber bewusst, aber letztlich zeigt es einmal mehr, dass die Systeme nicht immer richtig funktionieren und man seitens der Internetlottoanbieter versucht, Auszahlungen zu verweigern, wenn es möglich ist.

Du hast Fehler in unseren Daten entdeckt?

Um einen Fehler zu melden musst du dich zuerst bei GambleJoe .

Wie gefällt dir der Artikel?