Vor allem Einsteiger im Bereich der Spielbanken oder Online Casinos werden sich fragen, ob Kesselspiele wie Roulette bessere Gewinnchancen offerieren als Spielautomaten. Im folgenden Artikel möchte ich mich einmal kritisch mit dieser Frage auseinandersetzen.

Sind Tischspiele besser als Spielautomaten? Kann man bei Roulette mehr gewinnen als an Slots? Besucher eines Casinos, ganz egal ob online oder offline, fragen sich immer was sie am besten Spielen sollten, um mit einem möglichst großen Gewinn nach Hause zu gehen. Daher ist die Frage nach den Unterschieden zwischen Spielautomaten und Roulette bezogen auf das Gewinnpotenzial gerecht fertigt.

Letztlich stellt sich immer wieder die Frage, was man spielen sollte. Die meisten User auf GambleJoe würden sicherlich zu den Spielautomaten raten, da das Gewinnpotenzial deutlich höher ist. Einige wenige würden vielleicht zum Kesselspiel tendieren, da man es viel länger spielen kann, wenn man es nicht übertreibt. Im Folgenden möchte ich versuchen die Unterschiede zwischen den Games einmal gegenüberzustellen und zu erklären, für wen, welche Game-Genres besser geeignet ist.

Was charakterisiert Spielautomaten und wie ist das Gewinnpotenzial?

Das Spielen an den Slots läuft immer einem recht einfachen Schema ab. Man wählt einen Einsatz aus und drückt den Start-Button. Wem das zu aufwendig ist, der stellt einen Einsatz ein und drückt den Autostart-Button. Dann hofft man auf einen Gewinn.

Im Spielablauf unterscheiden sich die Slots hingegen. Es gibt High Variance Slots, die nur selten, aber dafür richtig große Gewinne gewähren können, daneben sind die Low Variance Slots, die immer wieder kleine Gewinne versprechen. Gelegenheitsspieler nutzen meist die Low Variance Slots, da die Chance sie mit einem Gewinn zu verlassen größer ist. Andere Spieler warten gerne lange auf den einen Big Win, der das Leben verändert - sie präferieren High Variance Slots.

In der Regel haben Low-Variance Slots einen maximalen Gewinnfaktor zwischen 100- und 500-fach den Einsatz. High Variance Slots können einen Maximalgewinn von mehr als 20.000-fach versprechen. Besser sind nur noch die progressiven Jackpot-Slots (mit stetig steigenden Hauptpreisen), die Millionengewinne ausgeben können. Allerdings ist der Gewinn eines Casino-Jackpots ebenso selten, wie der Gewinn eines Lotto-Jackpots.

Die Varianz gibt im Prinzip das Risiko beim Spielen eines Automaten wieder. Games mit geringer Varianz bieten höhere Chancen auf einen Gewinn, da die Abweichung vom Standard geringer ist. Man hat bei den Automaten folglich mehrere kleine Gewinne hintereinander. Bei Spielautomaten mit hoher Varianz ist die Abweichung vom Standard höher, man hat also mehr Death-Spins bei den Slots, dafür aber, wenn man Glück hat, teilweise riesige Gewinne.

Die Auszahlungsquote ist der Anteil der Spieleinsätze, die ein Spieler theoretisch ausgezahlt bekommt, wenn er auf lange Sicht spielt. Bei den Online Spielautomaten und in Spielbanken liegt sie zwischen 90% und 97%. Gute Slots haben eine Auszahlungsquote zwischen 95,5% und 97%.

Das heißt zwar nicht, dass ein Spieler garantiert 97% seiner Einsätze zurückerhält, aber auf lange Sicht zahlt der Slot 97% wieder aus. Detaillierte Erklärungen zur Auszahlungsquote finden sich im Ratgeber zur Auszahlungsquote. Zusätzlich zur Auszahlungsquote ist die Varianz entscheidend.

Was charakterisiert Roulette und wie ist das Gewinnpotenzial?

Beim Roulette muss der Spieler mehr nachdenken. Er hat mehr Möglichkeiten zum Setzen, muss sich auf sein Gefühl verlassen. Er muss entscheiden ob er auf Zahlen, Kolonen, Dutzende oder die einfachen Wetten setzt und hat somit sein Glück zumindest teilweise selbst in der Hand.

Wenn man von Online Roulette spricht muss man zwischen RNG-Roulette (Kesselspiel-Automaten mit Zufallsgenerator) und Live Roulette im Stream unterscheiden. Die Automaten haben teilweise eine feste Auszahlungsquote, die im Bereich der Slots liegt und nichts mit dem eigentlichen Hausvorteil des Spiels beim Casino hat.

Die eigentlichen Vorzüge des Tischspiels gibt es lediglich beim Live Roulette. Hier gibt es keinen Zufallsgenerator, die Kugel fällt so wie es in einer normalen Spielbank der Fall ist. Die verschiedenen Roulette-Arten haben natürlich andere Spielregeln und Hausvorteile. Die Unterschiede werden noch einmal auf der Übersichtsseite der Roulette-Games veranschaulicht.

Wichtig ist, dass man beim Roulette versteht, dass man nur geringe Gewinne macht. Wenn man auf eine Zahl setzt, gibt es die höchste Auszahlung von 1:35. Man kann also nur 35-mal den Einsatz gewinnen. Die Chance, dass man eine Zahl richtig tippt, liegt ferner nur bei 2,7%. Von diesem Standpunkt aus, ist die Auszahlungsquote beim Roulette um einiges schlechter als bei den Automaten.

Wenn man vom Roulette spricht, nimmt man meist die einfachen Wetten in Betracht. Viele setzen auf Rot/Schwarz, Gerade/Ungerade, 1 bis 18 oder 19 bis 36. Die Gewinnchance liegt bei den einfachen Wetten beim französischen Roulette bei 48,6%, da die Null vorhanden ist. Beim Französischen Roulette gibt es zudem die La-Partage-Regel. Wenn man eine einfache Wette tätigt und eine Null kommt, werden die Hälfte der Einsätze für einfache Wetten dank der Regel zurückgegeben. Gibt es die Regel nicht, ist der Hausvorteil größer. Daher liegt er beim europäischen Roulette bei 2,7% und beim amerikanischen Kesselspiel bei 5,26%.

Wenn man sich auf das französische Live Roulette beschränkt, was teilweise NetEnt und Evolution Gaming anbieten, kann man sagen, dass der Hausvorteil für einfachen Wetten beim Roulette deutlich geringer ist als bei Slots. Die theoretische Auszahlungsquote liegt so bei 98,65%. Gewinnt man beim Roulette folglich immer?

Nein natürlich nicht! Aber die Chance, dass man einen Gewinn bekommt liegt bei einfachen Chancen bei mehr als 48,6%. Somit ist die Wahrscheinlichkeit sehr große, dass man seinen Einsatz verdoppeln kann, was dann zu verschiedenen Setzstrategien führt.

Man muss aber verstehen, dass man seinen Einsatz nur verdoppelt. Um hohe Gewinne zu erzielen, muss man folglich hohe Einsätze nutzen und hoffen, dass man möglichst im richtigen Moment auf die richtige Farbe oder das richtige Zahlenpaar setzt.

Ferner muss man sehen, dass eine Runde langsamer ist. Das Spielen ist folglich zeitintensiver, zumal man verschiedene Wetten tätigen kann und jedes Mal abwägen muss, welchen Wette man platziert.

Für wen ist welches Game geeignet?

Wer schnell spielen und mit kleinen Einsätzen hohe Gewinne machen möchte, sollte auf Slots zurückgreifen. Hier kann man teilweise ab 10 Cent pro Drehung spielen und sich dann langsam steigern. Gewinne von 1.000-fach lohnen sich bereits ab 10 Cent, sodass man nicht so hoch spielen muss, auch wenn man des Öfteren verliert.

Roulette ist eher etwas für Spieler, die gerne lange spielen und dabei keine Unsummen gewinnen möchten. Meist sind die Einsätze jedoch höher, dafür sind auch die Chancen, dass man etwas gewinnt höher, allerdings wird es nie so einen Big Hit geben, wie bei Spielautomaten.

Gibt es Casinospiele die Elemente von Slots und Roulette verbinden?

Man hat im Live-Roulette Bereich versucht, die Games attraktiver zu machen. So entstand das Lightning Roulette von Evolution Gaming. Es handelt sich um ein Game mit Show Elementen. Jede Runde werden eine bis fünf Zahlen ausgegeben, die einen Multiplikator erhalten, wenn sie gewinnen. Bis zum 500-fachen kann man gewinnen, dies gilt jedoch nur bei Wetten auf eine direkte Zahl. Die theoretische RTP liegt bei 97,3%, wenn man nach der Optimalen Strategie spielt.

Ansonsten gibt es noch das sogenannte Reel Roulette von Extreme Live Gaming. Früher war Ra-Roulette ein Klassiker in den Studios, heute nach dem Rückzug von Novoline nutzt man Brands von Pragmatic Play wie Wolf Gold. Das Prinzip vom Spiel ist das gleiche. Das eigentliche Kesselspiel wird um eine Walze ergänzt, auf die man separate Wetten abschließen kann. Bis zu 80-fach kann man durch die Automaten gewinnen.

Ferner hat Playtech ein Live Roulette mit Jackpot eingeführt. Die Age of the Gods Serie war dort sehr berühmt. Dort kann man dann zufällig bei einer Drehung Hundertausende Euro gewinnen, allerdings sind die Chancen doch relativ gering.

Fazit: Wo sind die Gewinnchancen jetzt höher?

Wenn man nur auf irgendeinen Gewinn aus ist, sollte man Roulette um einfache Chancen präferieren. Man verdoppelt zwar lediglich den Einsatz, aber dafür ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zum Gewinn kommt, höher als bei den Slots.

Beim Spielautomaten kann man jedoch mit geringeren Einsätzen höhere Gewinne einfahren. Die Chance einen Gewinn zu erhalten, ist zwar insgesamt theoretisch niedriger, aber schlussendlich kann man den Tisch mit einem höheren maximalen Gewinnfaktor verlassen.

In kurz: Roulette ist für Spieler, die den Casinobesuch lange genießen wollen und auch mit höheren Einsätzen um kleinere Summen spielen. Spielautomaten sind für Spieler, die mit geringem Einsatz, ein möglichst großes Ergebnis haben wollen.

Bildquelle: 126016425 - Lucky Casino Games © Tomasz Zajda

Bewerte den Artikelinhalt